Partner von:
buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

Berliner Kurier macht AfD-Petry zur Grusel-Grinserin

Berliner-Kurier-AfD.jpg

Der Super-Wahlsonntag ist vorbei. Ab jetzt arbeitet die Tagespresse die Ergebnisse auf. Die meisten Überregionalen feiern den Grünen-Sieg in BaWü und die neue Farbenvielfalt in den Parlamenten. Mit der AfD gehen die meisten pfleglich um, zumindest auf ihren Titelseiten. Alle, bis auf den Berliner Kurier.

Anzeige
Anzeige

Die Berliner titeln zu einem Bild von der Parteivorsitzenden Frauke Petry: „Eine grinst, viele gruselt`s“.

26 blk_meedia

Anzeige

Alle Titelseiten des Tages gibt es hier

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Und wenn man ihr Gesicht noch so verunstaltet mit Fotomontage, sieht sie immer noch hundert mal besser aus, ist kompetenter, Schlagfertiger und vor Allem symphatischer als die Bundeskanzlerin ! Mit DER kann man Eier abschrecken !

  2. BVerfG, 2012: Wahlen in der BRD sind ILLEGAL! Bis heute hat der Bundestag kein neues/gültiges Wahlgesetz verabschiedet! Kann er ja auch nicht, da er ja selbst illegal ist, siehe BVerfG. Es gibt keine Rechtssicherheit mehr, da der Geltungsbereich des GG und somit die Klarstellung, WO Recht und Gesetz gelten, 1990 gestrichen wurde. Merkel verhält sich also juristisch nicht rechtswidrig, da ja keinerlei Gesetze gelten, die der BuTag beschlossen hat. Die BananenRD mit ihren pädophilen und korrupten Politikern nimmt ihre Legitimation allein aus der Tatsache, dass trotzdem NOCH Bürger zu Wahlen gehen. Wahlen, bei denen es nichts zu wählen gibt! wie die vorher ausgekungelten Koalitionen zeigen! Pack schlägt sich (vor der Wahl und nur medial), Pack verträgt sich! Ich bin kein Reichsdeutscher, kein “Rechter”, auch kein Nazi-weil ein “Linker” will ich gleich gar nicht sein.
    BRD ist seit 1990 nur Verarsche mit dem Zweck, die Menschen in ein TTIP-Handelsrechtskonstrukt zu überführen, welches die Banken und Konzerne endgültig über uns alle stellt. Schlaft weiter und geht schön “wählen”!

    1. Kommen Sie mal wieder runter! Bundestag illegal, keine Rechtssicherheit, keinerlei gültige Gesetze – geht’s eigentlich noch? Mit rechts oder links hat Ihre finstere Weltsicht womöglich nichts zu tun, wohl aber mit ausgeprägter Schwarzmalerei und tiefstem Pessimismus. Ist wahrscheinlich besser, wenn Sie zu Hause bleiben und nicht wählen gehen.

  3. Unglaublich, diese überhebliche Arroganz des Berliner Kuriers im Namen des Volks zu sprechen. Bekanntlich kommt Hochmut vor dem Fall.

  4. Schon mal die HEute Show gesehen?Da wurde die AFD mit der NSDAP gleichgesetzt natürlich schön unterlegt Aufnahmen vom 3 Reich.

    Man hatt sich anscheinend den Stürmer als Vorbild genommen,denn wie soll der Herausgeber noch mal gesagt haben?Ich will keine wissenschaftlichen Abhandlungen sondern Berichte die auch der grösste Idiot versteht…

    Die Angriffe auf AFDler(auch Juden)haben gezeigt wie die Propaganda wirkt,viele glauben wirklich es handelt sich um eine NAzi Partei.

  5. Berliner Kurier vom 15.März 2016
    AFD-die Partei der sozialen Kälte
    Dieser Beitrag entspricht nicht den Zielstellungen der AFD und untermauert die Volksmeinung zu den Presseorganen als Werkzeug der derzeitigen Regierung.

    Das sind die Ziele der AFD:
    • Wir fordern eine geordnete Auflösung des Euro-Währungsgebietes. Deutschland braucht den Euro nicht. Anderen Ländern schadet der Euro.
    • Wir fordern die Wiedereinführung nationaler Währungen oder die Schaffung kleinerer und stabilerer Währungsverbünde. Die Wiedereinführung der DM darf kein Tabu sein.
    • Wir fordern eine Änderung der Europäischen Verträge, um jedem Staat ein Ausscheiden aus dem Euro zu ermöglichen. Jedes Volk muss demokratisch über seine Währung entscheiden dürfen.
    • Wir fordern, dass Deutschland dieses Austrittsrecht aus dem Euro erzwingt, indem es weitere Hilfskredite des ESM mit seinem Veto blockiert.
    • Wir fordern, dass die Kosten der sogenannten Rettungspolitik nicht vom Steuerzahler getragen werden. Banken, Hedge-Fonds und private Großanleger sind die Nutznießer dieser Politik. Sie müssen zuerst dafür geradestehen.
    • Wir fordern, dass hoffnungslos überschuldete Staaten wie Griechenland durch einen Schuldenschnitt entschuldet werden.
    • In der Schuldenkrise müssen Banken ihre Verluste selbst tragen oder zu Lasten ihrer privaten Großgläubiger stabilisiert werden
    • Wir fordern ein sofortiges Verbot des Ankaufs von Schrottpapieren durch die Europäische Zentralbank. Inflation darf nicht die Ersparnisse der Bürger aufzehren.
    • Wir bejahen ein Europa souveräner Staaten mit einem gemeinsamen Binnenmarkt. Wir wollen in Freundschaft und guter Nachbarschaft zusammenleben.
    • Wir bestehen auf dem uneingeschränkten Budgetrecht der nationalen Parlamente. Eine Transferunion oder gar einen zentralisierten Europastaat lehnen wir entschieden ab.
    • Wir werden dafür sorgen, dass Gesetzgebungskompetenzen zurück zu den nationalen Parlamenten verlagert werden.
    • Wir werden uns für eine Reform der EU stark machen, um die Brüsseler Bürokratie abzubauen und Transparenz und Bürgernähe zu fördern.
    • Das europäische Parlament hat bei der Kontrolle Brüssels versagt. Wir unterstützen nachdrücklich die Positionen David Camerons, die EU durch mehr Wettbewerb und Eigenverantwortung zu verschlanken.
    • Wir fordern, den Rechtsstaat uneingeschränkt zu achten. Staatliche Organe dürfen sich selbst in Einzelfällen nicht über Gesetze und Verträge hinwegsetzen. Vielmehr sind diese nach ihrem Buchstaben und nach ihrem Geist zu respektieren.
    • Das Handeln jeder deutschen Regierung findet seine Beschränkungen im Völkerrecht, im Grundgesetz und in den Europäischen Verträgen. Diese sind für unsere Gesellschaft von fundamentaler Bedeutung und strikt zu befolgen.
    • Wir fordern eine Stärkung der Demokratie und der demokratischen Bürgerrechte. Wir wollen Volksabstimmungen und Initiativen nach Schweizer Vorbild einführen. Das gilt insbesondere für die Abtretung wichtiger Befugnisse an die EU.
    • Parteien sollen am politischen System mitwirken, es aber nicht beherrschen.
    • Wir fordern mehr direkte Demokratie auch in den Parteien. Das Volk soll den Willen der Parteien bestimmen, nicht umgekehrt.
    • Wir fordern, dass Bundestagsabgeordnete ihre volle Arbeitskraft der parlamentarischen Arbeit widmen. Das Mandat darf nicht unter bezahlten Nebentätigkeiten leiden.
    • Wir setzen uns dafür ein, dass auch unkonventionelle Meinungen im öffentlichen Diskurs ergebnisoffen diskutiert werden, solange die Meinungen nicht gegen die Werte des Grundgesetzes verstoßen.
    • Wir fordern, die Schuldenbremse zu achten und die Schuldenberge abzubauen. Auch Deutschland hat viel mehr Schulden als zulässig.
    • Wir fordern, dass die Haftungsrisiken aus der Euro-Rettungspolitik endlich in der Finanzplanung berücksichtigt werden. Derzeit wird den Bürgern bewusst Sand in die Augen gestreut.
    • Wir fordern eine drastische Vereinfachung des Steuerrechts in Anlehnung an das progressiv wirkende Kirchhof’sche Steuermodell. Der Bürger muss verstehen können, warum er in welcher Höhe besteuert wird.
    • Die Eurokrise gefährdet alle Formen der Altersvorsorge durch Überschuldung und minimale Zinsen. Wir fordern, dass die Höhe der Renten langfristig garantiert wird. Die Schulden der Eurokrise dürfen nicht zu einer Rente nach Kassenlage führen.
    • Wir fordern, Kinder stärker bei der Rentenberechnung zu berücksichtigen.
    • Deutschland hat zu wenig Kinder. Renten- und Krankenversicherung stehen deshalb auf tönernen Füßen. Deutschland muss kinder- und familienfreundlicher werden.
    • Wir stehen für den Schutz der Familie als Keimzelle der Gesellschaft. Eine solidarische Förderung der Familien ist eine Investition in unsere gemeinsame Zukunft und wesentlicher Teil des Generationenvertrages.
    • Wir fordern bundesweit einheitliche Bildungsstandards orientiert an den besten Schulsystemen Deutschlands.
    • Wir fordern, Bildung als Kernaufgabe der Familie zu fördern. Kitas und Schulen müssen dies sinnvoll ergänzen. Nichts ist für unsere Zukunft wichtiger als die Bildung unserer Kinder.
    • In erster Linie sind die Eltern für die Bildung und Erziehung ihrer Kinder verantwortlich. Der Staat muss ihnen dabei helfen, diese Aufgabe zu erfüllen. Frühkindliche Bildungsangebote sollen unabhängig vom Familienhintergrund verfügbar sein.
    • Wir fordern ein qualitativ hochwertiges Universitätssystem, das den Studenten angemessene Betreuungs- und Fördermöglichkeiten bietet. Auch eine Rückkehr zu Wir fordern ein nachhaltiges Energiekonzept für bezahlbare Energie. Es ist unzumutbar, dass die Bevölkerung mit drastisch steigenden Preisen für die kopf- und konzeptionslose Politik der Bundesregierung büßen muss.
    • Wir fordern eine Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG). Es ist unsozial, Subventionen für Sonnen- und Windenergie durch die Strompreise zu finanzieren.
    • Wir fordern, dass Subventionen für erneuerbare Energien stattdessen aus dem allgemeinen Steueraufkommen finanziert werden. Es muss offengelegt werden, welche Energieart wie stark subventioniert wird.
    • bewährten Diplom- und Staatsexamensstudiengängen muss möglich sein.
    • Wir fordern eine Neuordnung des Einwanderungsrechts. Deutschland braucht qualifizierte und integrationswillige Zuwanderung.
    • Wir fordern ein Einwanderungsgesetz nach kanadischem Vorbild. Eine ungeordnete Zuwanderung in unsere Sozialsysteme muss unbedingt unterbunden werden.
    • Ernsthaft politisch Verfolgte müssen in Deutschland Asyl finden können. Zu einer menschenwürdigen Behandlung gehört auch, dass Asylbewerber hier arbeiten können.

  6. Weiß nicht wo diese Frau aufgewachsen ist; es kann keine gute Umgebung gewesen sein. Ich mag Frau Merkel auch nicht besonders aber lieber so eine Kanzlerin als eine die nur Braune Sch… im Kpf hat. Das Programm dieser Partei ist Menschenfeindlich und hat mit Menschenwürde nichts zu tun. In diesen Land geht einiges schief das ist richtig aber das ist nicht der richtige Weg. Wir brauchen solche Leute nicht die hatten wir scon mal und es ist nichts gutes bei rausgekomme.

    1. Menschenfeindliches AfD-Programm? Bitte mal die Programm-Zeilen darüber lesen. Aber wenn man nur linke Vorurteile im Kopf hat, entstehen solch ungebildete Zeilen. Linkssein schützt vor Dummheit nicht! Achso: Schreiben sollte man auch können.

  7. Ausgerechnet das Ost-Berliner Schmuddelblatt Kurier erhebt sich über Andersdenkende. Bei ganz vielen Titel-Zeilen des Kurier konnte es dem Leser schon seit Jahren gruseln. Deshalb schmiert die Kurierauflage ja auch zu recht ab. Kurz: Dieser Radau-Journalismus hat “Weltniveau”, würde Walter Ulbricht sagen. Den Berliner Kurier am besten nicht mehr kaufen, das schon Bildung wie Verstand!

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia