Partner von:
Anzeige

iCar: Apple mietet neues Grundstück für Auto-Projekt – Fiat Chrysler-CEO bietet Hilfe an

Seit Jahren wird über Apples iCar-Pläne spekuliert. Im Bild Apple -CEO Tim Cook
Seit Jahren wird über Apples iCar-Pläne spekuliert. Im Bild Apple -CEO Tim Cook Foto: dpa

Nächste Stufe in Apples Projekt Titan? Wie das Silicon Valley Business Journal vermeldet, hat Apple ein 30.000 Quadratmeter großes Gelände in Sunnyvale angemietet, das früher zur Flaschenabfüllung für Pepsi diente. Neuer Verwendungszweck: offenbar mehr Platz für die Entwicklung am Apple-Auto. Fiat Chrysler-CEO Sergio Marchionne bietet unterdessen seine Hilfe an: Am Rande des Genfer Autosalons erklärte Marchionne, Fiat Chrysler spreche dieselbe Sprache wie Apple.

Anzeige
Anzeige

Apple-Fans müssen sich weiter in Geduld üben. Seit Jahren wünschen sich Verehrer des Kultkonzerns aus Cupertino ein Apple-Auto, doch selbst nach deutlichen Hinweisen, dass das wertvollste Unternehmen der Welt längst mit Hochdruck an der Entwicklung eines iCars arbeitet, gibt sich Apple-Chef Tim Cook weiter geheimnisvoll.

Im Exklusiv-Interview mit dem amerikanischen Wirtschaftsmagazin Fortune zelebrierte Cook vergangene Woche erneut die Kunst des Nichtsagens wie Tage darauf bei der Aktionärsversammlung, als der Apple-Chef die Gerüchte zum Apple-Auto mit Weihnachten verglich: Man wisse eben nicht so genau, auf was man sich bei der Bescherung freue.

Neues Gebäude in der Nähe zur Titan-Unit angemietet

Für gestiegene Vorfreude dürfte nunmehr die Meldung sorgen, die das Silicon Valley Business Journal verbreitet: Apple hat bereits im November ein 30.000 Quadratmeter großes Grundstück angemietet, das früher Pepsi gehörte – ein Schelm, wer dabei an den einstigen Pepsi-CEO John Sculley denkt, der dann zu Apple wechselte.

Die Fabrikhallen in Sunnyvale befinden sich in auffälliger Nähe zu anderen Apple-Gebäuden, in denen die geheime Unit Titan seit zwei Jahren an einem Elektroauto entwickeln soll. Allerdings soll sich die Arbeit am mutmaßlichen iCar seit einiger Zeit in der Sackgasse befinden, wie Ende Januar durchsickerte.

Anzeige

Fiat Chrysler-CEO Sergio Marchionne empfiehlt Apple, das Auto nicht selbst zu bauen

Dass Apple ohnehin besser beraten wäre, ein Elektroauto nicht in Eigenregie zu entwickeln, glaubt unterdessen Fiat Chrysler-CEO Sergio Marchionne. Am Rande des Genfer Autosalons erklärte der 63-jährige Italiener: “Wenn sie den Drang verspüren, ein Auto zu bauen, empfehle ich ihnen, sich hinzulegen und zu warten, bis das Gefühl wieder vergeht. Krankheiten wie diese kommen und gehen, sie sind nicht tödlich, man erholt sich wieder davon”, sagte Marchionne nach Angaben von Reuters.

Gleichermaßen bot Sergio Marchionne, der sich selbst als “Apple Freak” bezeichnet, dem iKonzern bei der Entwicklung eines Elektroautos Hilfe an. “Apple hat eine eigene Sprache, wir verstehen Apples Syntax”, erklärte der Fiat Chrysler-Chef, der im Oktober gerade erst den Luxus-Sportwagenhersteller Ferrari an die Börse brachte.

“Ich schätze, dass wir die Glaubwürdigkeit besitzen, einer der Player zu sein, die sie sich angeschaut haben”, gibt sich Marchionne selbstbewusst. “Es gibt Bereiche von uns, die interessant für Apple wären”, erklärte der Fiat Chrysler-CEO nach Angaben von Bloomberg in Genf.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia