Partner von:
Anzeige

Heidi, Helene, Schumi und eine “Märchenhochzeit”: die meistverkauften People-Magazine

Titelbilder.jpg

Hunderttausende greifen wöchentlich im Einzelhandel zu klassischen People-Magazinen wie Bunte, Gala oder inTouch. Inklusive Abos und anderen Vertriebswegen sind es Millionen. Die IVW-Heftauflagen zeigen, welche einzelnen Ausgaben der Magazine besonders erfolgreich - und erfolglos - waren. MEEDIA hat nachgeschaut.

Anzeige
Anzeige

Die unangefochtene Nummer 1 im People-Markt bleibt der Klassiker Bunte. 48 der Top-50-Plätze gingen im Jahr 2015 in der IVW-Kategorie Einzelverkauf an das Burda-Magazin, nur inTouch schaffte es mit zwei Nummern in die Liste – auf die Ränge 20 und 38.

Während die 2015er-Ausgaben der Bunte einen Einzelverkauf von 213.000 bis 310.000 schafften, inTouch immerhin 130.000 bis 251.000, lag bei den anderen vier Magazinen, die ihre Heftauflagen von der IVW ausweisen lassen, die Mehrheit unter der 100.000er-Marke. So gab es bei OK! 17 Hefte, die 100.000 Einzelkäufer in Kiosken, Supermärkten, etc. fanden, bei In waren es acht, bei der Gala sechs und bei Grazia drei.

Beginnen wir bei unserem Blick auf die erfolgreichsten Ausgaben des Jahres 2015 also bei der Bunten. Die relativ klare Nummer 1 war hier das Heft 26 mit der “Märchenhochzeit” zwischen Prinz Carl Philip und Sofia. “Die schönsten Fotos auf 34 Seiten” verführten 309.632 Leute im Einzelhandel zum Kauf – und zeigten mal wieder, dass Liebesgeschichten im Adel weiterhin ein großer Publikumsmagnet für People-Blätter sind.

Über die 300.000er-Marke sprang auch Nummer 1/2015 mit dem Thema “Weihnachten 2014 – Wer lacht, wer weint? So feiern unsere Prominenten”. Es erschien zwar schon Ende Dezember 2014, für unsere Wertung spielte aber die Nummer (in diesem Fall 1/2015) eine Rolle, nicht der genaue Erscheinungstermin. Komplettiert wird die Top 3 der Bunten von Heft 33 mit dem “tragischen Tod” des Beckenbauer-Sohns Stephan.

Bunte_2015_26 Bunte_2015_01 Bunte_2015_33

Bei der Gala liegen wie fast immer Ausgaben aus dem Sommer vorn – im Urlaub greifen überdurchschnittlich viele zu People-Magazinen. Ausgabe 33 mit Heidi Klum – Zeile “Klammer-Alarm: Vorsicht, Heidi! Wiederholt sie bei Vito ihre Liebesfehler?” – wechselte 107.744 mal im Einzelhandel den Besitzer, Heft 32 mit “In 5 Schritten zum Beachbody” und Sylvie Meis im Bikini kam auf 107.446 Einzelverkäufe. Die stärkste Gala abseits des Sommers war die Nummer 11 aus dem März mit Michael Schumacher und der Headline: “Schumacher-Fans in Sorge: Abschied von der Hoffnung?”.

Gala_2015_33 Gala_2015_32 Gala_2015_11

Bei der Grazia bestimmten nicht unbedingt die Titelthemen, sondern eher der Preis die vorderen Plätze der Jahres-Charts. Alle paar Monate vertickt der Verlag sein Magazin für einen Euro – z.B. als “Beach-Special” oder “Herbst-Special”. Die Top 3 stammt ausnahmslos aus diesen Phasen: Die Ausgaben 14, 27 und 40 fanden mehr als 100.000 Käufer im Einzelhandel – mit “Sorge um Kate Moss”, “Hot! Sexy! Fun! 297 Upgrades für Ihren Urlaub” und “Victoria Beckham: Treibt sie ihre Models in die Magersucht?”.

Grazia_2015_14 Grazia_2015_27 Grazia_2015_40

Bei In setzte sich ein Heft sehr deutlich an die Spitze: Die Doppelnummer 1-2/2015 kam auf 169.500 Einzelverkäufe und damit auf über 30.000 mehr als das zweitplatzierte Heft. Ob es am Titelthema “Sarah Connor & Co: Angst um ihre Kinder – Familien-Drama statt Fest der Liebe” lag – oder daran, dass die Nummer zwei Wochen lang am Kiosk lag – das sagen die nackten Zahlen nicht aus.

Auf den Plätzen 2 und 3 folgen zwei weitere Blondinen: Helene Fischer (“Jetzt schlägt sie zurück!”) und Heidi Klum (Schon wieder bricht sie ein Tabu”). Beide Hefte – die Ausgaben 26 und 8 – lagen allerdings wie die Top3 der Grazia für nur einen Euro statt 1,90 am Kiosk.

Anzeige

In_2015_01 In_2015_26 In_2015_08

Das zweiterfolgreichste People-Magazin am Kiosk heißt inTouch. Die stärkste Ausgabe kam auf über 250.000 Einzelverkäufe. Wie die Gala ist auch inTouch besonders in den Sommerferien stark. Die Top 3 besteht aus den Nummern 30, 31 und 33. Einen Sonderpreis gab es in dieser Phase nicht, es war nur Sommer und der steigerte in der Zielgruppe die Lust auf ein inTouch-Heft. Titelthemen waren “Bauch weg in 7 Tagen”, “Heidi Klum: Liebes-Aus?” und “Lena Gercke: Bricht er ihr das Herz?”.

InTouch_2015_30 InTouch_2015_31 InTouch_2015_33

OK!, das sechste People-Magazin, das seine Heftauflagen von der IVW ausweisen lässt – der Namensgeber des Segments, People, tut das noch nicht – erreichte 2015 in der Spitze 131.458 Einzelverkäufe. Auch hier war es die Doppelnummer 1-2/2015, die den Bestwert erzielte. “Die 10 größten Promi-Skandale” stand groß auf dem Titel – und wieder war Heidi Klum abgebildet, die meistgezeigte Person in unserem Jahresüberblick der Top-Titel. Auf den beiden weiteren Plätzen folgen wiederum Hefte aus dem Sommer: die Ausgaben 34 (“Sabia Exklusiv: ‘Ja, es ist AUS!'”) und 32 (“Urlaubs-Albtraum: Betrügt er Heidi?”) mit einem weiteren Klum-Cover.

OK_2015_01 OK_2015_34 OK_2015_32

Kommen wir zum Schluss noch zu den Flops des Jahres, den sechs Heften, die sich jeweils am schlechtesten verkauft haben, also am häufigsten in den Regalen des Einzelhandels liegen blieben. Bei der Bunten war das Heft 51 mit Carmen Nebel auf dem Titel und der Zeile “Charity-Lady Carmen Nebel: Luxus-Reisen in die Slums”. Die 213.584 Einzelverkäufe waren der Jahres-Tiefstwert der Bunten, bei den anderen Titeln hätte eine solche Zahl – mit der Ausnahme inTouch – für Platz 1 gereicht.

Die Gala blieb mit ihrem Flop des Jahres bei 74.886 Einzelverkäufen hängen. Abgebildet war auf Heft 49 Charlène von Monaco, die Zeile lautete “Neue Frisur, neues Leben”. Die Grazia kam mit ihrem Flop des Jahres – ebenfalls Ausgabe 49 – nur auf ganze 39.400 Einzelverkäufe. Das “Big Beauty Issue: Sexy & hot” war also in Sachen Erfolg nicht so big oder hot.

Bunte_2015_51 Gala_2015_49 Grazia_2015_49

60.085 mal verkaufte sich das schwächste In-Heft am Kiosk. Auch dieses stammte aus dem vierten Quartal des Jahres, hatte die Nummer 47. Barbara Schönebergers “Läster-Attacke gegen Sylvie” interessierte nicht allzu viele potenzielle Käuferinnen. Bei inTouch erreichte der Flop des Jahres immerhin noch 130.121 Einzelverkäufe. Die Nummer 52 mit Kim Kardashian und “7 Beauty-OPs in 7 Tagen” mit unappetitlichen Fotos auf dem Cover war ein Ladenhüter. Schließlich OK!: 70.156 griffen zur Ausgabe 46 – Jahres-Tiefstwert für Lena Gercke und die “Geheim-Akte Casting-TV”.

In_2015_47 InTouch_2015_52 OK_2015_46

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia