Partner von:
Anzeige

Kinocharts: Detlev Buck triumphiert mit “Bibi & Tina”, “Star Wars” kurz vor der 2-Milliarden-Dollar-Marke

Bib_Tina_Maedchen_gegen_Jungs.jpg
"Bibi & Tina - Mädchen gegen Jungs"

Der Film des Wochenendes war in den deutschen Kinos "Bibi & Tina - Mädchen gegen Jungs". 370.000 sahen ihn von Donnerstag bis Sonntag - Platz 1 der Kinocharts vor dem weiterhin starken "The Revenant". "Star Wars: Das Erwachen der Macht" hat unterdessen die 8,5-Mio.-Besucher-Marke im Blick, weltweit setzte er nun schon 1,94 Milliarden US-Dollar um.

Anzeige
Anzeige

Inklusive der Previews, die vor dem offiziellen Starttermin Donnerstag auf dem Programm standen, sahen bereits 450.000 Leute den dritten “Bibi & Tina”-Film. Er ist damit nicht nur der klar stärkste der Reihe (die beiden ersten Teile erreichten zu diesem Zeitpunkt nichtmal halb so viele Leute), sondern sogar der Film mit dem stärksten Start in der Karriere von Regisseur Detlev Buck. Seine bisherige Premieren-Bestleistung erzielte er 2011 mit “Rubbeldiekatz” und 256.100 Zuschauern, bzw 287.900 inklusive Previews.

Weitere 330.000 bis 335.000 Besucher verzeichnete am Wochenende der für 12 Oscars nominierte Film “The Revenant”. Insgesamt sahen den Film damit schon 1,5 Mio. Menschen. Nach Umsatz führt er zudem wegen der bei “Bibi & Tina” günstigeren Ticketpreise weiterhin die deutschen Charts an. “Star Wars: Das Erwachen der Macht” folgt mit 205.000 Zuschauer auf Platz 3, erreichte in den deutschen Kinos insgesamt nun schon knapp 8,4 Mio. Leute.

Sechsstellige Besucherzahlen gab es am Wochenende zudem für den Neustarts “Ride Along: Next Level Miami”: 140.000 bis 150.000 bescherten ihm Platz 4. Jeweils 80.000 Leute sahen “Ich bin dann mal weg” und den US-Hit “Daddy’s Home – Ein Vater zu viel”, der damit in Deutschland nicht sonderlich gut startete. Zu den Flops des Wochenendes gehörte vor allem “Point Break”: Das Remake des Klassikers “Gefährliche Brandung” aus dem Jahr 1991 lockte nur 40.000 Leute in über 400 Kinos, also gerade einmal knapp 100 pro Location.

Anzeige

In den USA wurde das Kino-Wochenende unterdessen stark vom Schneesturm an der Ostküste beeinflusst, der dafür sorgte, dass die Kinos vielerorts geschlossen blieben. “The Revenant” entschied das Wochenende mit 16,0 Mio. US-Dollar fürt sich, dahinter folgen “Star Wars” mit 14,3 Mio., “Ride Along: Next Level Miami” mit 13,0 Mio. und der stärkste Neustart “Dirty Grandpa” mit Robert De Niro, der überschaubare 11,5 Mio. US-Dollar einspielte.

Auch weltweit führt “The Revenant” die Charts an: 49,8 Mio. US-Dollar setzte er in 49 Ländern und Territorien um, insgesamt damit schon 223,7 Mio. “Star Wars” folgt mit weiteren 37,6 Mio. US-Dollar dahinter und steht inzwischen kurz vor dem Erreichen der 2-Milliarden-US-Dollar-Marke. 1,94 Mrd. sind es bereits. Platz 3 der aktuellen Welt-Kino-Charts geht an “Die 5. Welle” mit 26,6 Mio. US-Dollar.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia