Anzeige

„Bezug zur Realität verloren“: Die Geissens verlieren Werbedeal nach peinlichem Slum-Foto

Das Foto mit einem Slumbewohner kostete Carmen Geiß einen wichtigen Werbedeal

„Aber modisch ist er“, schrieb Carmen Geiss bei Facebook über ein Foto, das sie gemeinsam mit einem Slumbewohner in Kolumbien zeigt. Dieses Bild sowie einige andere Aufnahmen aus dem Armenviertel sorgten bei Sonnenklar.tv für Entrüstung: Der Reiseshoppingsender feuerte die Trash-Familie mit sofortiger Wirkung als Werbegesichter.

Anzeige

„Menschen so vorzuführen ist verachtend… Nächstes mal bitte Hirn einschalten“ oder „Hoffentlich hast Du, liebe Carmen, dem armen Mann ne Handvoll Euros gegeben“, heißt es unter dem Foto bei Facebook. Doch nicht nur Carmen Geiss‘ Fans sind wütend über das Posting, sondern auch Andreas Lambeck, Geschäftsführer von Sonnenklar.tv. Zwei Jahre lang warben Carmen und Robert Geiss mit ihren beiden Kindern für die Angebote des Senders.

Aber modisch ist er!!!???

Posted by Carmen Geiss on Samstag, 9. Januar 2016

Heute ging es mal in die Slums und auf den ( Markt ) nach Cartagena !!!

Posted by Carmen Geiss on Sonntag, 10. Januar 2016

Gegenüber der Bild (Paid Content) erklärt Lambeck: „Wir haben die Zusammenarbeit komplett und umgehend beendet. Die Geissens haben in den Slums gezeigt, dass sie den Bezug zur Realität verloren haben. Ihr Verhalten passt nicht mehr zu uns als Reisesender.“

Wie das Boulevardblatt weiter berichtet, seien alle TV-Trailer mit sofortiger Wirkung vom Sender genommen worden. Außerdem sollen die Geissens von der „Sonnenklar.TV“-Jubiläumsfeier am Samstag in München ausgeschlossen worden sein und auch den geplanten Ehrenpreis des Senders, „Goldene Sonne“, nicht bekommen.

Anzeige