Partner von:
Anzeige

Apple-Gerüchte: wasserdichtes iPhone 7 ohne Kopfhöreranschluss, iPhone 5e und iOS 9.3

Von der Lebensversicherung zum Sorgenkind: Tim Cook und das iPhone
Von der Lebensversicherung zum Sorgenkind: Tim Cook und das iPhone

Neues Jahr, neue Gerüchte und neue Apple-Produkte. Vor allem die nächste iPhone-Generation wirft ihre Schatten voraus: Das iPhone 7 soll demnach wasserdicht sein und auf den Kopfhöreranschluss verzichten. Der Nachfolger des 4 Zoll großen iPhone 5s soll iPhone 5e heißen, und das nächste Update des mobilen Betriebssystems iOS 9.3 einen Nachtmodus und multiple Nutzer-IDs bringen.

Anzeige

In zwei Monaten könnte es für Apple-Fans schon wieder spannend werden: Nach übereinstimmenden Medienberichten dürfte Apple auch dieses Jahr zu einem Presseevent im März einladen, auf dem aller Voraussicht nach die neue zweite Generation der Apple Watch vorgestellt wird.

Doch nicht nur das: Auch das kleinste Smartphone-Modell,  das lediglich 4 Zoll große iPhone 5s, dürfte nach knapp zwei Jahren seine Generalüberholung bekommen. Nicht allerdings, wie bislang angenommen wurde, als iPhone 6c – sondern als iPhone 5e.

Das will die chinesische Tech-Website cnBeta herausgefunden haben, wie das Apple-Blog MacRumors berichtet. Das “e” stehe demnach für “enhanced” (deutsch: erweitert). cnBeta berichtet weiter, das Budget-iPhone werde lediglich mit dem A8-Prozessor daherkommen, der beim iPhone 6 und der jüngsten Apple TV-Generation verbaut wurde.

Kappt Apple den Klinkenanschluss?

Wesentlich mehr dürfe Apple-Fans ohnehin interessieren, was im Spätsommer bei den beiden Flaggschiff-Modellen passiert, die mutmaßlich im September als iPhone 7 und 7 Plus vorgestellt werden. Während die Größe mit 4,7 und 5,5 Zoll wohl beibehalten wird, soll Apple Gerüchten zufolge am Design nachbessern. Das heißt in Cupertino fast immer: das Modell weiter verschlanken.

Doch jede Veränderung hat bekanntlich ihren Preis. Opfer der Ausdünnung könnte demnach der seit Jahrzehnten bekannte Kopfanhörer-Standard werden, der seit den 80er-Jahren als 3,5-mm Klinkenanschluss verbaut wird.

Seit Jahren harte Brüche

Glaubt man übereinstimmenden Gerüchten, die bereits seit Wochen kursieren und am Wochenende nochmals vom Apple-Blog CultofMac erneuert wurden, wird das iPhone 7 auf den seit Jahrzehnten bekannten Klinkenstecker verzichten und  Kopfhörer künftig über den Lightning-Connector anschließen, mit dem iPhones geladen werden.

Anzeige

Dass Apple keine Hemmung davor hat, jahrelang verwendete Technologie durch neue zu ersetzen, demonstrierte der iKonzern zuletzt im vergangenen Jahr beim 12 Zoll großen MacBook, das lediglich mit dem neuen USB-C-Anschluss  daherkam. 2012 überraschte Apple Käufer des iPhone 5 mit dem neuen Lightning-Anschluss, der den zuvor 30-poligen-Anschluss ablöste.

Wird das iPhone 7 wasserdicht?

Der Aufschrei der Kopfhörer-Industrie dürfte sich indes in Grenzen halten: Einerseits geht Trend seit Jahren in Richtung von kabellosen Bluetooth-Kopfhörern, wie sie auch die Apple-Tochter Beats vertreibt, andererseits dürfte die Headset-Branche seit Längerem über Apples Pläne informiert sein und entsprechend neue Modelle mit Lightning-Anschluss produzieren. Auch ein Adapter könnte das Kompatibilitätsproblem für existierende Kopfhörer lösen.

Gefallen dürfte Apple-Fans unterdessen die Aussicht, dass die kommende iPhone-Generation wasserdicht sein könnte und kabellos, d.h. induktiv geladen werden könnte, wie ebenfalls zuletzt in Berichten des Wirtschaftsmagazins Fast Company zu lesen war.

Vorschau auf iOS 9.3: Mit Nachtmodus und multiplen Benutzerkonten

Schon bald Realität könnten neue Funktionalitäten für alle iPhone- und iPad-Nutzer werden. Gestern Abend stellte Apple für Entwickler die Betaversion von iOS 9.3. bereit. Neuheiten: U.a. ein ein Nachtmodus, den Apple “Night Shift” nennt und die Bildschirmfarbgebung automatisch an die Tageszeiten anpassen soll.

Ebenfalls neu: Der Kennwortschutz innerhalb der Notizen-App und die Option, beim iPad wie beim Mac verschiedene Benutzerkonten anlegen zu können. iOS 9.3, das zur Keynote im März erwartet wird, dürfte demnach zum großen Update des mobilen Apple-Betriebssystems werden.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Wie immer excellent recherchiert, Herr Jacobsen, nur eine winzige Korrektur am Ende: Nicht die ›Bildschirmbeleuchtung‹ (darunter könnte man ja auch die Helligkeit verstehen), sondern die ›Bildschirmfarbe‹, die Farbtemperatur wird je nach Tageszeit mehr oder weniger bläulich (Schlafstörungen?) eingestellt. Abends also ›wärmer‹. Damit der Apple-User noch besser und entspannter schlafen kann als der Rest der Computerwelt 😉

  2. Wahrscheinlich ist “wasserdicht” ein Thema weil man gemerkt hat, dass das iPhone 6 schon fast wasserdicht ist. Gibt viele Videos wo Leute das ausprobiert haben. Nett aber für mich kein Kaufargument. Der Nachmodus von iOS 9.3 klingt hingegen interessant.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia