Anzeige

Silvester-„Stadlshow“ verliert eine Million Zuschauer, 16 Mio. sehen „Dinner for One“

"Stadlshow"-Moderatoren Alexander Mazza und Francine Jordi

Die Renovierung des „Musikantenstadls“ zur „Stadlshow“ erweist sich weiter als großer Misserfolg. Die SIlvester-Ausgabe sahen über 1 Mio. weniger als den entsprechenden „Musikantenstadl“ vor einem Jahr. Extrem war hingegen wieder das Zuschauerinteresse an „Dinner for One“: Über 16 Mio. sahen die verschiedenen Ausstrahlungen und Versionen – noch einmal mehr als 2014.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. „Stadlshow“ weiterhin ein Misserfolg – trotz 20.15-Uhr-Sieg

Nur 2,81 Mio. sahen die „Stadlshow“ am Silvesterabend im Durchschnitt. Der Marktanteil lag nur bei soliden bis ordentlichen 13,0%. Vor einem Jahr sahen noch fast 4 Mio. zu, der Marktanteil lag bei 17,8%. Die Diskussionen über das neue Konzept des Stadls werden daher sicher nicht aufhören, das Publikum nimmt es jedenfalls viel zu wenig an. Das Publikum besteht ohnehin fast nur aus Über-65-Jährigen. Dort gab es mit 2,09 Mio. Sehern 25,4%.

2. „Dinner for One“ holt 16 Mio. Zuschauer

Der Silvesterbrauch, „Dinner for One“ zu sehen, setzte sich auch 2015 fort. Sagenhafte 16,21 Mio. Leute erreichten die 19 Ausstrahlungen in den Dritten und im Ersten – vom Klassiker bis zum „Dinner for One auf Nordhessisch“. Das waren noch einmal rund 1,7 Mio. mehr als vor einem Jahr. Die popuärsten Ausstrahlungen waren die im Ersten um 16.40 Uhr mit 1,79 Mio. Sehern, die im NDR Fernsehen um 17.40 Uhr mit 1,66 Mio. und die im WDR Fernsehen um 18.05 Uhr mit 1,52 Mio.

3. ZDF siegt mit Silvester-Feuerwerk, „Willkommen 2016“ genau so stark wie im Vorjahr

Eine starke Silvesternacht erlebte das ZDF. Um 20.15 Uhr ging es mit „Guten Rutsch!“ und 1,84 Mio. Sehern bzw. 8,5% zwar noch verhalten los, doch die Party „Willkommen 2016“ vom Brandenburger Tor sahen im Durchschnitt der fast drei Stunden ab 21.45 Uhr 3,63 Mio. Leute (17,0%). Das waren sogar ein paar mehr als im Vorjahr – und diesmal eben auch rund 800.000 mehr als bei der „Stadlshow“ im Ersten. Und: Die ZDF-Show begeistert auch das junge Publikum: 1,14 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen u.a. das Comeback der Boyband-Sternchen Caught in the Act – grandiose 17,2%. Auch um Mitternacht lag das ZDF vorn: 4,81 Mio. sahen ab 23.55 Uhr das 15 Minuten lange „Silvesterfeuerwerk“ – Tagessieg und 21,7%.

4. RTL, ProSieben und Vox können zufrieden sein

Im jungen Publikum punkteten neben dem ZDF vor allem drei Privatsender: RTL, ProSieben und Vox. Bei RTL erreichte „Die ultimative Chart Show“ zum Thema „Die beliebtesten Apres-Ski-Party-Hits“ ab 20.15 Uhr 950.000 junge Menschen und 14,7%, ab 0.10 Uhr gab es für die „Chart Show“ mit dem Namen „Die Party geht weiter“ noch 930.000 14- bis 49-Jährige und 14,9%. ProSieben startete mit dem „Schuh des Manitu – Extra Large“ in den Abend, erreichte damit 910.000 und 14,8%. „Scary Movie 4“ fiel danach aber deutlich unter das Soll. Vox zeigte unterdessen den ganzen Tag lang „Songs, die die Welt bewegten“ und erzielte zwischen 11.55 Uhr und 19.20 Uhr durchgehend mehr als 10%. Um 20.15 Uhr gab es für „Happy New Year“ immerhin noch 6,8%. Zu den Verlierern des Abends gehörten hingegen RTL II, kabel eins und vor allem Sat.1.

5. Ekel Alfreds „Silvesterpunsch“ wie immer ein Hit, mdr triumphiert mit „Silvester-Schagerparty“

Neben dem „Dinner for One“ war auch sie „Silvesterpunsch“-Folge aus „Ein Herz und eine Seele“ wieder ein großer Erfolg. 1,64 Mio. sahen sie um 17.55 Uhr im NDR Fernsehen – spektakuläre 7,9%. 1,44 Mio. (6,8%) waren es um 18.20 Uhr im WDR Fernsehen. In der Prime Time war das mdr Fernsehen der stärkste kleine Sender: 1,28 Mio. entschieden sich ab 19.45 Uhr für die 4:45 Stunden lange „Silvester-Schlagerparty“ – stolze 5,9%. Im Pay-TV setzte sich 13th-Street-Serie „Navy CIS: L.A.“ durch – mit unspektakulären 90.000 Zuschauern um 21 Uhr.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige