„Die Hauptstadt für Frankfurter. Allgemeine Einführung“: Tagesspiegel stichelt mit Anzeige gegen die FAZ

Sebastian Turner und Thomas Lindner (re.)

Während eines Streites mit den Freischreibern entdeckte der Tagesspielgel vor ein paar Wochen die Stilform der Anzeige als neue Spielwiese für Mitteilungen in eigener Sache. Jetzt machen die Berliner wieder Gebrauch von diesem neuen Kniff und schalten in der Dienstagsausgabe eine Annonce, die zum einen für die eigene Zeitung wirbt, aber auch kräftig gegen die FAZ stichelt.

Unter dem Motto: „Die Hauptstadt für Frankfurter. Allgemeine Einführung“, zeigt die Anzeige die Unterschiede zwischen Berlin und Frankfurt, dem Tagesspiegel und der FAZ.

TS_LM_Frankfurt_TSP_120-9x528.indd

Das Schaubild, das die hauseigene Corporate Publishing-Abteilung Publica gestaltete, kommt zu dem Ergebnis: „Wenn Sie mehr über die deutsche Hauptstadt und Frankfurt/Oder erfahren möchten, raten wir zum Tagesspiegel. Wenn Sie Frankfurt und der Main mehr interessieren, empfehlen wir die örtliche Presse“.

Hintergrund: Ende November hatte der Geschäftsführer der FAZ, Thomas Lindner, auf einer Feier anlässlich des 20. Geburtstages der „Klugen Köpfe“-Kampagne kräftig in Richtung Tagesspiegel gestichelt.

Via Werbeanzeige folgt nun die Retourkutsche.