Anzeige

Tausende Kommentare, Millionen Klicks: der phänomenale Erfolg von Joko & Klaas‘ #mundaufmachen-Video

Joko & Klaas

„Sehr geehrte Ich bin-zwar-kein-Nazi-aber-Idioten, diplomierte Wahrheitskenner, Hobby-Provokateure und Intelligenzflüchtlinge …“ Mit diesen Worten beginnen die beiden ProSieben-Entertainer Joko & Klaas („Circus Halligalli“) ihre Video-Botschaft, in der sie Fremdenfeindlichkeit und Hass-Kommentierern eine deutliche Absage erteilten („Ich seid die Dummheit. Die Peinlichkeit.“). Das Video wurde innerhalb kurzer Zeit zu einem riesigen Erfolg mit Millionen Klicks.

Anzeige

Am Mittwoch, 26. August, veröffentlichten Joko Winterscheidt und Klaas Heufer Umlauf das Video, seither wurde es auf YouTube fast 3,3 Millionen mal angeklickt. Der Facebook-Post auf der Seite von ihrer Show „Circus Halligalli“ wurde über 35.000 mal geteilt, 77.500 Leute klickten auf „Gefällt mir“. Über 3.500 Kommentare liefen bei Facebook auf, über 11.000 Kommentare bei YouTube (Stand aller Zahlenangaben: Freitag, 28.8.2015, 10.50 Uhr).

Um eventuellen Missverständnissen vorzubeugen, werden Joko und Klaas doch „wohl mal was sagen dürfen.“ #mundaufmachen

Posted by Circus HalliGalli on Mittwoch, 26. August 2015

Die überwiegende Zahl der Kommentare scheint dabei von überwältigender Zustimmung zur Botschaft von Joko & Klaas getragen. Das belegt auch die Daumen-Funktion bei YouTube: Über 107.000 Nutzer klickten das „Daumen hoch“-Symbol an, das Zustimmung ausdrückt, etwas über 4.000 Nutzer klickten auf Daumen runter. Wobei sich bei den kritischen Kommentaren durchaus nicht nur dümmliche Hetze und Hass finden, sondern teilweise auch differenzierte Kritik an Joko & Klass und der deutschen Asylpolitik.

Das Video von Joko & Klaas hat ganz offenbar einen Nerv getroffen, noch viel mehr als die auch schon stark beachteten Aussagen von Schauspieler Til Schweiger. Das mag damit zusammenhängen, dass Joko & Klaas in der jungen, internet-affinen Zielgruppe deutlich populärer sind als Schweiger. Außerdem lässt ihr Video-Kommentar zwar an Deutlichkeit nicht zu wünschen übrig und bezieht glasklar Stellung pro Flüchtlinge und gegen Fremdenhass – diese Haltung wird aber mit dem typischen Humor von Joko & Klaas und einer Prise Selbstironie kombiniert. So erläutert Joko Winterscheidt im Video vor der eigentlichen Botschaft, dass sie sich viele Gedanken gemacht hätten, ob sie sich zu dem Thema äußern sollten. Dagegen habe zum Beispiel gesprochen, dass Klaas sich mal einen Donut in die Stirn habe injizieren lassen und er, Joko, habe sich den Mund zunähen lassen und einen Monat lang mit einer Socke unterhalten – Anspielungen auf verrückte Aktionen, die die beiden in ihren TV-Shows gemacht haben.

Sie betonen, dass sie vermutlich wegen ihres Status als TV-Unterhalter gerade die Falschen seien, um die Moralkeule zu schwingen, dass sie sich aufgrund ihres großen Publikums aber dann doch entscheiden hätten, den Mund aufzumachen. Durch diese Selbsteinschätzung kommt die Botschaft dann eben nicht wie eine Moralkeule daher, sondern ist umso authentischer. Joko & Klaas haben mit dem Video gezeigt, wie man sich auch als Mensch aus der Entertainment-Branche ernsthaft an solch einer wichtigen Debatte beteiligen kann, ohne dass es gleich moralinsauer wird. Ihr Publikum dankt es ihnen mit überwältigendem Zuspruch.

(swi)

Anzeige