Anti-Bild-Demo wegen Griechen-„Hetze“: Wie sich Bild-Reporter über Die Linke lustig machen

Die Linke des Ortsverbandes München hat am Freitag vor der Lokalredaktion der Boulevardzeitung demonstriert. Grund war die Griechenlandberichterstattung, die von der Linke als Hetze bezeichnet wird. Von der kleinen Demo hätte eigentlich niemand etwas mitbekommen, wenn sich nicht zwei Reporter und Kai Diekmann über die Aktion lustig gemacht hätten.

So schoss Bild-Süd-Redaktionsleiter Eric Markuse ein Selfie, auf dem er selbst so eben getroffen ist, und das drei Demonstranten zeigt. Zwei von ihnen halten Schilder in der Hand, die Schluss mit der „Hetze“ oder Solidarität für Griechenland fordern. Ein dritter hält den Zipfel eines Banners.

Dazu schrieb Markuse hämisch: Damit die Demo der @linkemuenchen vor unserer Redaktion auch bemerkt wird, erlaube ich mir diesen Tweet.“

Einen Schritt weiter ging offenbar Bild-Reporter Hannes Kohlmeier. Bild-Chefredakteur Kai Diekmann twitterte ein Foto, auf dem sein Reporter selbst mit Schild zwischen den Passanten steht und dabei direkt in die Kamera schaut. Dazu fragt Diekmann: „Na, wer demonstriert denn da gegen ? Ist das etwa der von ?

Dieser verteidigt seine Position, macht aber deutlich, dass er die „Hetze“ nicht mit der Bild-Zeitung in Verbindung bringt.

Großartige Interaktionen mit den Bild-Leuten via Twitter blieben aus. Allerdings verschafften die drei von der Boulevardzeitung der Demonstration etwas mehr Aufmerksamkeit, als sie vermutlich ansonsten gehabt hätte. Social-Media-Aktivitäten selbst in die Hand genommen hat Die Linke aus München nämlich nicht. Ihr Account ist seit 2009 inaktiv.