Anzeige

„Anstalt“ zieht über Presse her: „Aus gut unterrichteten Kreisen ist der Fachterminus für erstunken und erlogen“

Die Macher der "Anstalt": Max Uthoff (r.) und Claus von Wagner. Foto: ZDF

Gewohnt wortgewandt und spitzzüngig ging am Dienstagabend wieder „Die Anstalt“ des ZDF auf Sendung – im Mittelpunkt stand die Zusammenarbeit des BND mit den US-Geheimdiensten. Dazu hat sich Max Uthoff ins Outfit von James Bond 007, in der Anstalt BND 0815 genannt, geworfen und einen Meisterspion gespielt. Wie sooft haben sich die Kabarettisten aber auch die Presse vorgenommen und sich dieses Mal über journalistische Quellennennungen lustig gemacht.

Anzeige

Anlass für Uthoff waren Presseberichte über den griechischen Finanzminister Yanis Varoufakis. Über ihn ist Ende April in den Nachrichtenagenturen berichtet worden, Finanzministerkollegen hätten ihn bei einem Treffen in Riga als „Spieler“ und „Zeitverschwender“ bezeichnet. Laut Uthoff hätten Medien wie der Spiegel, die Tageszeitung Die Welt oder auch das ZDF die Quellen-Formulierung „aus gut unterrichteten Kreise“ genutzt. Uthoffs Kommentar dazu: „‚Aus gut unterrichteten Kreisen ist der Fachterminus für erstunken und erlogen'“.

Denn Varoufakis beschwerte sich nach dem Treffen über die Berichterstattung, bestritt die Äußerungen seiner Kollegen. Der griechische Finanzminister sagte dem New York Times Magazine, dass er die Runde aufgezeichnet hätte. Dazu Uthoff über den Fehltritt der Medien: „Journalisten haben keine Probleme mit der Weitergabe von unwahren Behauptungen. Sie haben eher ein Problem, damit, dass irgendjemand Aufzeichnungen von Gesprächen macht, auf denen die unwahren Behauptungen dann gar nicht zu hören sind.“ So mancher Journalist würde der „Diskreditierung“ von Varoufakis „das Niveau von der Bunten großzügig“ unterschreiten.

Die gesamte Folge der „Anstalt“ ist bei YouTube hochgeladen, aber auch in der Mediathek des ZDF nachzusehen.

Update, 28. Mai 2015: In einer früheren Version dieses Artikels stand, dass Varoufakis den Mittschnitt „zugegeben“ hätte, was wiederum ein Skandal sei. Diese Formulierungen wurden nachträglich entfernt. 

Anzeige