Fischer Appelt stellt ’nen Kai-Diekmann-Kopf auf die re:publica und alle knipsen los

Die PR-Agentur Fischer Appelt hat eine Installation mit dem Kopf des Bild-Chefredakteurs Kai Diekmann auf dem Internet-Kongress re:publica ausgestellt. Der Gipskopf des bärtigen Bild-Chefs (mittlerweile ist der Bart schon länger wieder ab) entwickelte sich zum beliebten Foto-Motiv … auch bei Kai Diekmann selbst.

Die Installation besteht eigentlich aus drei Köpfen. Neben dem Diekmanns stehen auch noch die Köppe von Alice Schwarzer und Sascha Lobo herum. Wenn ein Twitter-Nutzer bestimmte Hashtags nutzt (bei Diekmann u.a. #grexit), fangen die Köpfe an „zu weinen“. Fischer Appelt will damit ein Zeichen gegen die Empörungsgesellschaft setzen. Naja. Immerhin haben Sie eines der beliebtesten Foto-Motive der re:publica geschaffen.