Anzeige

„Kein Schlussstrich in der Geschichte“: eindrucksvoller „Tagesthemen“-Kommentar zum Thema Auschwitz

"Panorama"-Moderatorin Anja Reschke.

Vor 70 Jahren wurde das Konzentrationslager Auschwitz befreit, seit Tagen wird der Holocaust in den Medien thematisiert. Irgendwann muss doch auch mal Schluss sein? Niemals, findet die NDR-Moderatorin Anja Reschke und richtet sich mit starken Worten an die Tagesthemen-Zuschauer.

Anzeige

„Dieser Teil unserer Geschichte ist in seiner Abartigkeit so einzigartig, dass er gar nicht vergessen werden kann,“ sagt Anja Reschke in einem Kommentar während der Tagesthemen am Dienstag. Die Opfer, die den Holocaust überlebt haben, könnten nicht einfach einen Schlussstrich ziehen. „Und ihnen schmettern wir entgegen: Es muss doch mal Schluss sein“?

Die Moderatorin betont außerdem, sie habe sich geschämt, als sie die Bilder aus der Dokumentation „Night Will Fall“ von Alfred Hitchcock über die Befreiung Ausschwitz gesehen hat. Weil es zu ihrer Identität als Deutsch gehöre – ob sie wolle oder nicht. „Nach diesem Film konnte ich nicht schlafen, also habe ich umgeschaltet. Und was sehe ich? Pegida-Demonstranten in Dresden, die sich aufregen über die vielen Ausländer in Deutschland. Ganz ehrlich: da ist mir dann wirklich schlecht geworden.“

Bei Facebook hat der Kommentar schon 1 Mio. Views und über 30.000 Likes erreicht.

Anzeige