Peinlich: Blackberry twittert vom iPhone 

Apples iPhone wird Smartphone-Pionier Blackberry wohl bis in die ewigen Jagdgründe verfolgen. Nicht nur, dass das Phone aus Cupertino maßgeblichen Anteil am Niedergang des früheren kanadischen Branchenprimus hat – Blackberry blamiert sich auch regelmäßig mit der iPhone-Nutzung beim Absetzen von Nachrichten für den eigenen Twitter-Account.


Geht noch was bei Blackberry? Es gibt kaum ein Unternehmen in der jüngeren Wirtschaftsgeschichte, das ähnlich ruppig abgestürzt ist wie der einstige Smartphone-Pionier. Auf dem Gipfel des vergangenen Jahrzehnts war Blackberry, das seinerzeit noch unter dem kryptischen Konzernamen Research in Motion (RIM) firmierte, knapp 100 Milliarden Dollar wert – heute sind es gerade mal noch 5 Milliarden Dollar.

Trotzdem gibt sich Konzernchef John Chen zu Jahresbeginn auffällig selbstbewusst: „Wir sind gerettet“, stellte der Mobilfunk-Veteran erst vergangene Woche gegenüber dem US-Nachrichtensender Fox News klar. „Die Marke bleibt – und das ist wohl das Wichtigste“.

Tweet vom @blackberry-Account: Versendet von „Twitter for iPhone“

Dumm nur, wenn man dann für den Firmenaccount trotzdem lieber vom iPhone twittert. Genau das nämlich passierte heute: „Keeping up with the conversation on @twitter“, war über den @blackberry-Account auf Twitter mit dem Foto eines Blackberrys zu sehen. Ärgerlich nur der Zusatz: Versendet von „Twitter for iPhone“.

Der Tweet wurde schnell gelöscht, aber das Internet vergisst bekanntlich nie – die wie üblich gut informierten Techblogger von The Verge haben den peinlichen Tweet mittels Screenshot festgehalten:

Es ist nicht der erste Fail im kanadischen Waterloo: Die iPhone-Nutzung hat beim strauchelnden Smartphone-Pionier offenkundig Tradition. Im vorvergangenen Jahr wurde „Kreativdirektorin“ Alicia Keys beim Twittern mit einem iPhone erwischt. Noch peinlicher als der Tweet vom falschen Smartphone war der Versuch der R&B-Sängerin, sich danach rauszureden:  

Vielleicht sollte Blackberry das Versenden von verfänglichen Kurznachrichten einfach bleiben lassen.