Anzeige

#Schneegida: So wird die PEGIDA-Bewegung bei Twitter eiskalt verulkt

Der böse Schnee. Erst kommt er so unschuldig weiß daher und plötzlich hat er ganze Teile Deutschlands überrannt. Das geht so nicht und das wird man ja wohl noch sagen dürfen! Unter dem Hashtag #Schneegida nehmen Twitternutzer die umstrittene Pegida-Bewegung („Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“) aufs Korn und sprechen sich gegen die „Schneesierung des Abendlandes“ aus.

Anzeige

Parallelen von #Schneegida zu den Forderungen und Sorgen des Pegida-Bündnisses, das zuletzt mehr als 17.000 Bürger auf die Straßen lockte, um gegen die „Islamisierung des Abendlandes“ zu demonstrieren, sind unübersehbar. Die Rede ist dabei von Überfremdung im eigenen Land:

Angesprochen wird auch die deutsche Regenkultur und Niederschlagsfeindlichkeit in anderen Ländern:

Sorge haben einige Nutzer zudem vor einer massenhaften Einwanderung von Schneemännern:

Grundsätzlich wollen einige aber vor allem einfach mal aussprechen, was sie über den ganzen Schnee denken:

Auch die Geschichte des ehemaligen RTL-Reporters, der sich als Pegida-Demonstrant ausgab, wird aufs Korn genommen:

Anzeige