140 Zeichen-Trottel: Twitter-Finanzchef verdaddelt sich im eigenen Service

Warum sollte es ihm besser gehen, als den meisten Normalo-Nutzern, Politikern oder auch ausgewiesenen Kommunikations-Profis. Twitter-Finanzchef Anthony Noto verschickte eine private Nachricht aus Versehen als öffentlichen Tweet. So schrieb er: „Ich finde immer noch, wir sollten sie kaufen. Ich habe einen Plan“. Immerhin kann jetzt das ganze Silicon Valley rätseln, wen @anthonynoto kaufen will.

Mittlerweile ist der Tweet gelöscht. Mit einem leichten Hang zur Hysterie verbreitete die dpa bereits die beruhigende Kunde, dass der Faux-Pas keine Auswirkung auf die Aktie des Zwitscher-Dienstes gehabt hätte. Was bleibt sind zwei Erkenntnisse: Erstens: Twitter plant möglicherweise Zukäufe und selbst der Finanzchef stellt sich oftmals genauso stümperhaft an, wie der Otto-Normal-Surfer.