Anzeige

Störung bei Google Ads legt weltweit Webseiten lahm

Ist Ihre Webseite momentan auch langsam? Das könnte daran liegen, dass Sie Google Ads eingebaut haben. Denn Googles Werbenetzwerk Doubleclick hatte seit dem Mittag mit Problemen zu kämpfen, die in längeren Ladezeiten resultieren.

Anzeige

Laut CNBC hatten die Seiten von BBC, USA Today, Wall Street Journal, Forbes und der Financial Times Probleme. Google ist sich des Problems bewusst und will zeitnah reagieren. In einem Statement heißt es, man habe es mit einem „kritischen“ Bug zu tun:

„We’re addressing as a ‚P0‘ extremely critical issue across DFP [Doubleclick for Publishers]. We don’t have a timeline at this moment but I hope to have a timeline/resolution very soon.“

Doubleclick ist das weltweit größte Werbenetzwerk, das Webseiten für die Implementierung von Bannern und anderen Werbeplätzen auf ihren Webseiten nutzen. Weil die Server seit dem Mittag nicht antworteten, luden die Webseiten mit Google-Ads in der Folge langsamer.

Der Suchmaschinenriese vereint nach Schätzungen in diesem Jahr 32,4 Prozent der gesamten Digitalwerbung im Netz. Laut dem Business Insider kostet der Ausfall die Publisher rund eine Million Dollar pro Stunde.

Als Reaktion nahmen etliche Webseiten ihre Google-Ads aus dem Sortiment. Mittlerweile hat Google das Problem nach eigenen Angaben behoben.

Anzeige