Anzeige

„Wir Rinder vom Bahnhof Zoo“: Lieferando hat Ärger wegen Großplakat

Werbung ist immer dann gut, wenn über sie diskutiert wird. So gesehen hat Lieferando alles richtig gemacht. Neben dem Bahnhof Zoo ließ der Online-Lieferdienst vor zwei Wochen ein Riesenplakat aufhängen, mit dem Text „Wir Rinder vom Bahnhof Zoo“. Dazu sind ein paar Hamburger zu sehen. Mittlerweile gibt es allerdings einigen Ärger wegen der Groß-Poster.

Anzeige

Der Text ist natürlich eine Anspielung auf den Drogen-Bestseller „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“. Aufgehängt ist das Plakat über einer Baustelle direkt neben dem Bahnhof. Anfang November, nach rund zwei Wochen, sollte die Reklame wieder abgehängt werden. Allerdings verlängerte Lieferando jetzt offenbar um weitere zwei Wochen, wie der Tagesspiegel berichtet.

Das passierte offenbar zum Leidwesen des US-Immobilien-Investors Hines, dem das Grundstück gehört. Den Amerikanern scheint das Plakat ein Dorn im Auge zu sein. Die Folge: Ab sofort will sich der Bauherr „jedes Plakat zur Genehmigung vorlegen lassen“. Hines hält den Slogan für „äußerst geschmacklos“.

Gegenüber der Welt erklärte der Lieferando-Sprecher Andreas Engel: „Uns war klar, dass diese Werbung etwas im Grenzbereich der Norm liegt. Verletzen wollen wir damit aber niemanden“. Tatsächlich dürfte sich das Startup mächtig freuen. In Berlin wird über das Plakat debattiert. Genau das war das Ziel der Kampagne.

Anzeige