Anzeige

„Danni Lowinski“ geht versöhnlich zu Ende, „Restauranttester“ weiter blass

Nach einer überaus schwachen letzten Staffel, schalteten das Finale noch einmal ein paar mehr Leute ein: Die beiden letzten Episoden der Sat.1-Serie „Danni Lowinski“ erreichten bei den 14- bis 49-Jährigen ordentliche bis gute 10,5% und 11,6%. Tagessieger war insgesamt „Wer wird Millionär?“, in der jungen Zielgruppe „The Big Bang Theory“.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. „Danni Lowinski“ durchbricht zum Abschluss nochmal die 10%-Marke

Die letzte Staffel der ehemaligen Erfolgsserie „Danni Lowinski“ war für Sat.1 leider kein Erfolg mehr. In der vergangenen Woche gab es zum Beispiel bei den 14- bis 49-Jährigen nur noch Marktanteile von 7,0% und 7,9% – viel zu wenig für die wichtige Prime Time. Den Abschluss der Serie wollten sich dann aber doch noch einmal ein paar mehr Leute ansehen: 1,14 Mio. und 1,28 Mio. 14- bis 49-Jährige reichen für Top-Ten-Plätze in den Tages-Charts und Marktanteile von 10,5% und 11,6%, die deutlich über den Sender-Normalwerten liegen. Bei den 14- bis 59-Jährigen, der offiziell für Sat.1 noch wichtigeren Zielgruppe, gab es 10,0% und 11,6% – ein ebenfalls ordentliches Ergebnis.

2. „Big Bang Theory“ holt 17%, „Restauranttester“ nur 12%

Die Nummer 1 in der jungen Zielgruppe war am Montag eindeutig ProSiebens „The Big Bang Theory“. 1,97 Mio. und 1,85 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen die beiden Folgen – tolle Marktanteile von 17,3% und 17,0%. Damit ließ die Serie auch dem direkten 21.15-Uhr-Konkurrenten „Der Restauranttester“ keine Chance. Die RTL-Reihe lief mit 1,32 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 12,0% noch einen Tick schwächer als vor einer Woche. Bei den 14- bis 59-Jährigen gab es 11,8% – auch das ist zu wenig. Besser lief es dank älterer Zuschauer für „Wer wird Millionär?“: Während 1,36 Mio. 14- bis 49-Jährige auch hier nur für 12,5% reichen, entsprachen 2,18 Mio. 14- bis 59-Jährige 13,3% und 4,93 Mio. Gesamt-Zuschauer 16,4% und dem Tagessieg.

3. ZDF holt ordentliche 14,4% mit Heino-Ferch-Familiendrama, „Jeans-Check“ des Ersten nur im jungen Publikum erfolgreich

Die Kritiken waren grandios, die Quoten sind zumindest gut: Das Familiendrama „Wenn es am schönsten ist“ mit Heino Ferch als krebskrankem Vater fand 4,35 Mio. Zuschauer – ein Marktanteil von 14,4% und Platz 3 der Montags-Charts hinter „Wer wird Millionär?“ und der 20-Uhr-„Tagesschau“, die im Ersten 4,50 Mio. (16,5%) verfolgten. Unter 10% blieb hingegen im Anschluss „Der Jeans-Check“ hängen: 2,92 Mio. Leute entsprachen nur schwachen 9,7%. Klar über den Normalwerten landete der 45-Minüter hingegen im jungen Publikum: 970.000 14- bis 49-Jährige reichten hier für 9,0%.

4. „Mirs“-Premiere kann nicht überzeugen, Vox stark mit „Arrow“

Bei RTL II startete am Montagabend die neue Doku-Soap „Wir sind die Mirs!“ über eine deutsch-bengalische Großfamilie. So richtig überzeugen konnte sie zum Start nicht, 680.000 14- bis 49-Jährige entsprachen um 21.15 Uhr mittelmäßigen 6,2%. Einen Tick besser lief es vorher für „Die Wollnys 2.0“ mit 800.000 und 7,4%. Die Nummer 1 der zweiten Privat-TV-Liga hieß aber „Arrow“. Die Vox-Serie kam mit zwei Folgen auf 970.000 und 1,09 Mio. 14- bis 49-Jährige, sowie Marktanteile von 8,9% und 9,8%. kabel eins enttäuschte parallel dazu mit dem „Todeszug nach Yuma“ und Werten von 500.000 14- bis 49-Jährigen und 4,7%.

5. zdf_neo erneut grandios mit „Inspector Barnaby“

Die Nummer 1 der kleineren Sender hieß in der Montags-Prime-Time wieder „Inspector Barnaby“. Die britische Krimireihe holte bei zdf_neo Top-Quoten. 1,05 Mio. und 1,07 Mio. Leute sahen die beiden Filme ab 20.15 Uhr – grandiose Marktanteile von 3,5% und 5,0%. Zum Vergleich: Der 12-Monats-Durchschnitt von zdf_neo liegt derzeit bei 1,2%. Um 22 Uhr war auch der SWR-Hit „Sag die Wahrheit“ wieder erfolgreich: 1,02 Mio. Seher entsprachen 4,1%. An der Mio.-Marke gescheitert ist zwar das Zweitliga-Match zwischen Nürnberg und Düsseldorf bei Sport1 – 880.000 Fans entsprachen dennoch starken 3,0%. Zusammen mit der Übertragung bei Sky (150.000 / 0,5%) knackte das Match die Mio.-Marke aber doch.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige