Partner von:
Anzeige

Sky: Fast 1 Mio. Fans sehen HSV vs. Schalke

Hamburger-SV-Schalke-04.jpg

Das 3:0 von Schalke 04 beim Hamburger SV war mit Abstand das meistgesehene Bundesligamatch des ersten Rückrunden-Spieltags. 940.000 Fans sahen es am Sonntagnachmittag bei Sky - für beide Teams ist das der zweitbeste Wert der laufenden Saison. In der von MEEDIA errechneten Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen hat der FC Bayern dank des Freitagsspiel in Mönchengladbach knapp Borussia Dortmund überholt, Sclake rückt dort nun von Platz 6 auf 3 vor.

Anzeige

Die Rückrunde begann für Sky am Freitag noch etwas verhalten. Die Partie zwischen Borussia Mönchengladbach und Bayern München sahen 600.000 Leute bei Sky – ein wie immer bei paralleler Free-TV-Übertragung nicht gerade rekordverdächtiger Wert. Immerhin: An Freitagabenden gab es in der bisherigen Saison erst zwei Spiele mit mehr Zuschauern.

Am Samstagnachmittag wurde dann wie immer die Mio.-Marke durchbrochen. 1,33 Mio. sahen ab 15.30 Uhr die Konferenz oder eins der Einzelspiele. Die Konferenz war dabei mit 900.000 Zuschauern der größere Publikumsmagnet. Unter den Einzelspielen war das zwischen Dortmund und Augsburg mit 240.000 Sehern die klare Nummer 1, Stuttgart und Mainz, sowie Nürnberg und Hoffenheim sahen jeweils 70.000 zu, Wolfsburg und Hannover 50.000, Freiburg und Leverkusen hingegen trotz Spannung bis zur letzten Minute nur 10.000.

Am Abend sahen dann noch 720.000 Fans Frankfurt Sieg gegen Hertha BSC – ein für diese Anstoßzeit durchschnittlicher Wert. Am Sonntag lief es für Sky schließlich so gut wie noch nie in dieser Saison. 670.000 Zuschauer wurden beim Nord-Derby zwischen Bremen und Braunschweig verzeichnet, in der aktuellen Saison sahen noch nie so viele Menschen ein Spiel am Sonntag um 15.30 Uhr. Die 940.000 Fans beim Match zwischen dem Hamburger SV und Schalke 04 waren dann der beste Wert des Spieltags und der zweitbeste für Sonntagsspiele in der laufenden Saison. Einzig am 4. Spieltag gab es bei einem Spiel mehr Fans: 1,05 Mio. bei Frankfurt vs. Dortmund.

In der von MEEDIA aus allen Einzelspiel-Zahlen errechneten Bundesliga-Tabelle führt nun nach langer Zeit wieder der FC Bayern. Er überholte dank seines Freitagsspiels die Dortmunder – und das denkbar knapp in der dritten Nachkommastelle (0,530 Mio. zu 0,529 Mio.). Von 6 auf 3 gesprungen ist Schalke 04. Die Top-Quote aus dem HSV-Spiel hat den Club vorbei an Stuttgart, Frankfurt und Mönchengladbach geführt. Zwischen diesen vier Vereinen ist es ähnlich eng wie an der Spitze zwischen Bayern und Dortmund. Die Stuttgarter profitierten dabei weiterhin davon, dass man erst sehr selten am Samstagnachmittag antreten musste – hier sind die Einzelspielzahlen wegen der Konkurrenz durch andere Matches und die Konferenz immer niedriger.

Anzeige

Weiter hinten hat Braunschweig Nürnberg überholt, Hertha BSC machte gleich zwei Plätze gut, zog an Freiburg und Leverkusen vorbei – den Teams mit dem schwächsten Wert des Spieltags. Am Ende der Gesamt-Tabelle bleiben Mainz, Augsburg und Hoffenheim.

In der bereinigten Tabelle, in der aus Fairnessgründen nur die Spiele vom Samstagnachmittag zählen, führen die Bayern seit jeher. Mit 240.000 zu 190.000 Zuschauer ist hier der Vorsprung auf Dortmund auch etwas komfortabler. Verschiebungen gab es am 18. Spieltag nur auf den Rängen 9 bis 12: Der FC Augsburg schob sich wegen der guten Dortmund-Quote an Hertha, Mainz und Hoffenheim vorbei. Am Ende der Tabelle festigten der SC Freiburg und Bayer Leverkusen ihre Position als Vorletzter und Letzter.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia