Partner von:
Anzeige

Georg Mascolo leitet Crossmedia-Rechercheteam

Georg Mascolo
Georg Mascolo Georg Mascolo leitet Rechercheteam

Statt für Springer ein politisches Digital-Format aufzubauen, wird Georg Mascolo künftig den um den WDR erweiterten Rechercheverbund von NDR und Süddeutscher Zeitung leiten. Er werde eng mit seinem ehemaligen Spiegel-Kollegen Hans Leyendecker zusammenarbeiten.

Anzeige

Mascolo, der viele Jahre investigativ für den Spiegel unterwegs und später Chefredakteur des Magazins war, soll im Fernsehen und Hörfunk “live präsent” sein. Mascolos Reise zu Ed Snowden nach Moskau hat sich also doppelt gelohnt.

Die Kooperation, die bisher nur zwischen NDR und Süddeutscher Zeitung lief, hat bereits für einige Scoops gesorgt. Beispielsweise für die Offshore-Leaks, zuletzt mit Erkenntnissen über die Geschäfte chinesischer Politiker. Bei der aufsehenerregenden Reise des Grünen-Politikers Christian Ströbele zu Whistleblower Edward Snowden nach Moskau waren NDR-Mann John Goetz und Georg Mascolo mit an Bord. Ein Produkt der Kooperation ist die Website “Geheimer Krieg“.

Crossmedia spielt bei der Kooperation eine große Rolle. WDR-Intendant Tom Buhrow, der jetzt auch bei dem Rechercheverbund mitmischen darf, nennt das Team ein “crossmediales Vorzeigeprojekt für Qualitätsjournalismus”. Auch die anderen Beteiligten jubeln um die Wette: “Beispielhaft”, meint NDR-Oberhaupt Lutz Marmor, “gut für alle”, findet SZ-Chef Kurt Kister, “freue mich sehr”, verkündet SZ-Rechercheur Hans Leyendecker.

Anzeige

Die Freude ist nachvollziehbar, haben Kooperationen zwischen öffentlich-rechtlichen Sendern und Verlagen doch eher Seltenheitswert. Wo die Tageszeitungen in der Vergangenheit eher abspecken mussten, kann der ÖR vermutlich (noch) eher Mittel für aufwändige Recherchen lockermachen. Für eine Zeitungsredaktion ergibt eine solche Zusammenarbeit also perspektivisch Sinn. Und dem ÖR ist ohnehin daran gelegen, die Beziehungen etwas aufzupolieren – siehe Tagesschau-App-Streit. Nicht umsonst äußern sich in der Pressemitteilung auch die Intendanten und nicht etwa die Chefredakteur der Sender WDR und NDR.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Sehr geehrter Damen und Herren , ich denke es sollte nicht heißen : Was Steuerflucht und Flucht verbindet . Sondern warum begehen aus Gier gut versorgte Bevölkerungsanteile Straftaten , wie : unerlaubtes Abziehen von in Deutschland erwirtschaftete Baugelder ins Ausland ohne berechtigte Lieferanten/ Subunternehmerrechnungen in Milliarden über Firmeneigene IS Banken in Deutschland nicht . Warum gehen Landesregierungen mit ihren staatlichen Organen berechtigten , nicht willkürlich aufgestellten Strafanzeigen nicht nach . Die Fragestellung muss erweitert werden , warum ermitteln/ unterdrücken Landesregierungen berechtigte Anzeigen gegen Geldwäsche , waschen von Drogengelder in Deutschland , Fördermittelbetrug ebenfalls in Milliardenbereichen wird nicht ermittelt und warum können sich eingekaufte Rechtsanwälte mit Schwarzgeldzahlungen für das widerrechtliche still Heilen gegen den eigenen Mandaten in Deutschland tausendfach bezahlen lassen ? Sind schon oder schon immer seit der Wende einen Bananenrepublik wo alle Entscheidungsträger , gut versorgt beflissen wegsehen um den Rechtsstaat zu untergraben . Und wer gegen diese hohe , von ganz Oben betriebene Korruption sich auflehnt bekommt Mord-Briefdrohungen , soll das unserer Deutschland von Morgen sein . Indem , vom Krieg traumatisierte Flüchtlingen eine neue Heimat oder Ruhe vor dem Krieg finden sollen . Ich denke wir müssen erst einmal in unserem Land für Ordnung selber sorgen bevor wir als besserwissende Deutsche die ganze Welt zur Besserung aufrufen können . MfG Manfred 48

  2. NICHT ZUR VERÖFFENTLICHUNG

    kleiner Hinweis an Herrn Mascolo:
    erstmal Riesendank.
    2. ich glaube bei “whistleblower” wird das “t” nicht ausgesprochen wie bei “Anne Will” geschehen.
    mfG Martin

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia