Anzeige

IVW: Trafficbringer Kochen und Fernsehen

Weihnachten – das Fest der Liebe. Und des Kochens. Und des Fernsehens. Diese beiden Themen haben im Dezember laut IVW zumindest für ordentliche Traffic-Zuwächse gesorgt. So gehören Rezepteportal Chefkoch.de und Programmie TV Spielfilm zu den großen Gewinnern des Monats, gewannen 22,0% bzw. 16,8% bei den Visits hinzu. Deutliche Zuwächse gab es auch für einige Nachrichten-Anbieter, verloren haben Portale wie Yahoo und T-Online, das dennoch die Nummer 1 vor eBay bleibt.

Anzeige

374,3 Mio. Visits erreichte T-Online im Dezember – mit Unterstützung solcher mitgezählter Websites wie Immobilienscout24, Autoscout24, etc. Das Minus von 3,6% reicht aus, um die Führung zu behaupten, denn auch eBay verlor 3,6% der November-Zugriffe. Allerdings: Das Auktionsportal lässt derzeit noch keine mobilen Visits auswerten. Würde das bereits passieren, sähe es an der Spitze wohl viel enger aus, denn insbesondere in der Weihnachtszeit dürfte der mobile eBay-Traffic ein beachtliches Maß ausmachen.

Unangefochten auf Platz 3 folgt Bild.de, das sich um 8,5% verbesserte. Das Plus von über 20 Mio. Visits ist sogar das größte aller über 1.100 von der IVW vermessenen Angebote. Auch andere Nachrichten-Kontrahenten können sich freuen: Focus Online gewann ebenso wie n-tv.de kräftig hinzu. Weitere Gewinner und Verlierer der News-Branche finden Sie in unserer gesonderten Nachrichten-Analyse an dieser Stelle.

Prozentual gesehen heißen die größten Aufsteiger der Top 50 jedoch Chefkoch.de und TV Spielfilm Online. 22,0% bzw. 16,8% gewann das Duo hinzu, mit 72,48 Mio. bzw. 63,25 Mio. Visits feiert es zudem neue Alltime-Rekorde. Mit 24,0% hat Xing zwar ein noch größeres prozentuales Wachstum auf der Haben-Seite, das hängt allerdings damit zusammen, dass die mobilen Xing-Zahlen im November nicht ausgewiesen wurden. Die größten prozentualen Verlierer heißen in der Top 25 unterdessen Yahoo und Linguee, das den Großteil seines Traffics aber ohnehin im Ausland generiert.

Großer Gewinner auf den Rängen 26 bis 50 ist das Netzwerk StayFriends.de. Mit einem Plus von 100,9% hat es seine November-Visits mehr als verdoppelt. Grund dafür ist ein extremes Wachstum in der IVW-Kategorie Spiele (von 5,3 Mio. auf 18,2 Mio. Page Impressions). Um immerhin 10,6% wuchs Transfermarkt.de. Das Fußball-Angebot wird im Januar, wenn die Winter-Transfer-Geüchteküche brodelt, noch deutlicher zulegen. Mehr als 10% verloren haben Viewster, finanzen.net und Handelsblatt.com.

Interessant ist der Blick auf die reinen Online- und die reinen Mobile-Zahlen. Hier zeigt sich nämlich eine sehr unterschiedliche Entwicklung. Zunächst die Online-Zahlen: Nur acht der Top-20-Angebote gewannen im Dezember hinzu. Die vielen Feiertage sorgten dafür, dass große Teile des Büro-Traffics wegbrachen, das herkömmliche Internet litt darunter. Behaupten konnten sich hier vor allem wieder Chefkoch.de und Focus Online.

In der Top 20 der Mobile-Angebote finden sich hingegen nur drei Verlierer: T-Online, mobile.de und iLiga. Acht der 20 Anbieter gewannen hingegen mehr als 10% hinzu, n-tv.de sogar 30,3%, Chefkoch.de 26,5% und Die Welt 24,6%. Die Verluste der herkömmlichen Websites wurden also in großen Teilen von den mobilen Ablegern aufgefangen, viele Nutzer besuchten ihre Websites und Apps lieber auf dem Smartphone unter dem Weihnachtsbaum.

Die größten Gewinner haben wir bereits gewürdigt: Bild.de, Chefkoch.de, Focus Online, TV Spielfilm und StayFriends legten bei den Visits am kräftigsten zu. Bild.de gewann dabei alle drei Gewinner-Einzelwertungen, online gewann auch MSN noch deutlich, bei den mobilen Angeboten vor allem auch n-tv.de.

Am deutlichsten verloren hat in allen drei Einzelkategorien Yahoo. Insgesamt folgen dahinter T-Online, eBay, Linguee und mobile.de, online zudem Spiegel Online und mobil noch kicktipp.de und der Berliner Kurier.

Anzeige