Anzeige

7 Mio. sehen das Aus bei der Handball-WM

Das Viertelfinale bei der Handball-WM, bei der das deutsche Team nach starkem Spiel gegen den Favoriten Spanien ausschied, war der erwartete Publikums-Hit. Genau 7,00 Mio. sahen das Match ab 19 Uhr im Ersten – ein Top-Marktanteil von 22,7%. Gewonnen hat den Tag dennoch wieder „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ – mit 7,47 Mio. Sehern und 31,1%. „DSDS“ legte unterdessen etwas zu und „Der Bachelor“ knackte zum ersten Mal in der aktuellen Staffel die 5-Mio.-Marke.

Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. Handball-WM erreicht seinen Quoten-Höhepunkt
Die 7 Mio. Zuschauer dürften nach dem Aus des deutschen Teams mit Sicherheit der Bestwert der aktuellen Handball-WM bleiben. Wäre die Mannschaft weiter gekommen, wären wohl auch Zahlen von 10 Mio. und mehr drin gewesen, doch auch so bleibt der Wettbewerb ein großer Publikumserfolg. Die Halbzeit-„Tagesschau“ sahen um 19.45 Uhr 5,60 Mio. Leute (7,8%). Auch bei den 14- bis 49-Jährigen war das Handball-Spiel ein großer Hit, erreichte mit 2,23 Mio. Zuschauern und 20,6% den vierten Platz der Tages-Charts.

2. „Ich bin ein Star“ holt 44,8%, „Der Bachelor“ einen Staffelrekord
Bei den 14- bis 49-Jährigen dominierte erneut RTL den Abend: Mit „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“, „Der Bachelor“ und „Deutschland sucht den Superstar“ belegt der Sender die ersten drei Plätze der Mittwoch-Charts. Die Dschungelshow holte sich dabei mit 4,54 Mio. und 44,8% erneute Traumwerte, das Finale könnte am Samstag sogar die 50%-Marke brechen. „Der Bachelor“ erreichte unterdessen einen Staffelrekord: Mit 5,11 Mio. Zuschauern, darunter 3,11 Mio. 14- bis 49-Jährige war er so erfolgreich wie in diesem Jahr noch gar nicht. Auch mit „Deutschland sucht den Superstar“ kann der Sender zufrieden sein: 4,54 Mio. und 2,83 Mio. sind Werte, die über der Vorwoche liegen.

3. Desaster-Quoten für Sat.1, unbefriedigende für ProSieben
Die beiden größten RTL-Konkurrenten unter den Privatsendern kamen am Mittwochabend nicht an ihre Normnalwerte heran. Besonders bitter sind dabei die Werte, die Sat.1 mit dem eigenproduizerten Thriller „Der Feind in meinem Leben“ erzielte: Ganze 660.000 14- bis 49-Jährige wollten den von TV Spielfilm im Vorfeld zum „Flop des Tages“ ernannten Film mit Katarina Witt sehen – ein desaströser Marktanteil von 5,1%. Der passenden Doku „Der Feind in meinem Leben – Albtraum Stalking“ erging es im Anschluss gegen den RTL-Dschungel noch schlechter: 270.000 junge Zuschauer reichten gerade einmal für 2,7%. Besser, aber nicht gut genug erging es ProSieben: 1,40 Mio. bescherten „Grey’s Anatomy“ 10,8%, 1,34 Mio. „Private Practice“ 10,6%.

4. „Marie Brand“ vs. „BlitzBlank“ 1:1
Das Film-Duell der beiden großen öffentlich-rechtlichen Sender ging Unentschieden aus. Im Gesamtpublikum setzte sich der ZDF-Krimi „Marie Brand und die offene Rechnung“ durch: 5,72 Mio. Leute schalteten ihn um 20.15 Uhr ein – ein toller Marktanteil von 17,0%. Die ARD-Komödie „BlitzBlank“ erreichte im Anschluss an den Handball ab 20.45 Uhr hingegen nur 4,34 Mio. Seher und 13,3%. Dafür gewann sie bei den 14- bis 49-Jährigen, besiegte hier mit 1,17 Mio. jungen Zuschauern und 9,1% den ZDF-Krimi (1,02 Mio. / 7,8%).

5. Vox punktet mit Krimis, NDR mit Krokodilen
In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich die Vox-Serie „Rizzoli & Isles“ klar durch: 1,29 Mio. 14- bis 49-Jährige entsprachen 9,9%. Auch „King“ (1,11 Mio. / 8,8%) war danach ein Erfolg. RTL II kam mit „Außergewöhnliche Menschen“ und „Extrem schön“ hingegen nur auf unbefriedigende Werte von 5,0% und 4,7%, kabel eins mit „Volcano“ auf ordentliche 6,6%. Im Gesamtpublikum überzeugte abseits der großen Sender noch das NDR Fernsehen mit starken Zahlen: 1,29 Mio. (3,8%) sahen um 20.15 Uhr die Krokodil-Doku aus der Reihe „Expeditionen ins Tierreich“, 1,05 Mio. (3,2%) danach den „XXL-Ostfriesen“.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die „5 Dinge“ der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige