Anzeige

Vox-Show „X Factor“ verliert an Boden

Das Vox-Casting „X Factor“ hat diesmal seine schlechtesten Dienstags-Werte der aktuellen Staffel erreicht. Mit 1,26 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 10,3% droht nun ein einstelliger Marktanteil, noch liegt die Sendung aber relativ komfortabel über den Sendernormalwerten. Den Tagessieg holte sich stattdessen ein RTL-Trio aus „CSI: Miami“, „Dr. House“ und „GZSZ“, dahinter folgen alle sechs Folgen der ProSieben-Prime-Time-Comedyserien. Im Gesamtpublikum gewann ARD-Serie „In aller Freundschaft“.

Anzeige

Der Dienstag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Die drei RTL-Programme an der Spitze der Charts waren gleichzeitig die einzigen, die am Dienstag die 2-Mio.-Marke des jungen Publikums übersprangen. 2,44 Mio. bescherten „CSI: Miami“ 20,6%, 2,34 Mio. „Dr. House“ 18,7% und 2,09 Mio. „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ 21,7%. „White Collar“ bleibt hingegen unter dem Soll – diesmal mit 1,40 Mio. und 15,6%. Damit verlor die RTL-Serie auf ihrem Sendeplatz auch gegen ProSiebens „The Big Bang Theory“, für das sich 1,56 Mio. und 1,55 Mio. entschieden – tolle Marktanteile von 15,7% und 19,2%. „Two and a Half Men“ erzielte davor mit 1,96 Mio. und 1,94 Mio. 15,3% und 16,0%, „Die Simspons“ zwischen 20.15 Uhr und 21.15 Uhr mit 1,63 Mio. und 1,76 Mio. jeweils gute 14,1%.

Keine Chance auf die ganz vorderen Plätze hatte die Sat.1-Filmpremiere „Kissenschlacht“. 1,34 Mio. wollten die Komödie sehen – halbwegs ordentliche 11,1%. Die „Akte 20.11“ kam danach auf solide 10,7%, „Die Harald Schmidt Show“ enttäuschte trotz des grandiosen Gastes Olli Dittrich mit Werten von 0,50 Mio. und 9,1%. Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen setzte sich die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten an die Spitze – mit 1,13 Mio. jungen Zuschauern und 10,9%. „Die Stein“ blieb mit 0,69 Mio. und 5,9% hingegen unter den Sender-Normalwerten, „In aller Freundschaft“ erreichte mit 0,98 Mio. ordentliche 7,7%. Im ZDF gab es in der Prime Time zunächst Enttäuschungen für „Supertiere – mit Dirk Steffens“ und „Frontal 21“, das meistgesehene Programm des Tages war dann um 22.15 Uhr die „37 Grad“-Reportage mit guten Zahlen von 0,81 Mio. und 8,4%.

In der zweiten Privat-TV-Liga gewann trotz der Verluste der „X Factor“ von Vox: 1,26 Mio. reichten wie erwähnt für 10,3% und Platz 14 in den Tages-Charts. „Cover my Song“ landete danach mit 0,66 Mio. und 7,2% nur im Mittelmaß. kabel eins kann mit den 7,0% für „Die strengsten Eltern der Welt“ (0,86 Mio.) hingegen zufrieden sein, das „K1 Magazin“ kam danach mit 0,58 Mio. auf ordentliche 6,4%. Bei RTL II enttäuschte unterdessen der ehemalige Megahit „Zuhause im Glück“ mit 0,64 Mio. und 5,2%, „Extrem schön!“ erreichte mit 0,58 Mio. bessere 6,5%.

Der Dienstag im Gesamtpublikum:

Insgesamt gewann kein RTL-Trio, sondern ein ARD-Duo. „In aller Freundschaft“ lockte diesmal 5,96 Mio. Serienfans (19,3%) zum Ersten, „Die Stein“ davor 5,05 Mio. (16,7%). Die 20-Uhr-„Tagesschau“ landete mit 4,45 Mio. und 15,9% auf Platz 4, geschlagen von „CSI: Miami“, das RTL Werte von 4,52 Mio. und 14,9% bescherte. „Dr. House“ blieb hingegen unter dem Soll – mit 3,60 Mio. und 12,1%. Im ZDF enttäuschte die Doku-Reihe „Supertiere“ mit unschönen Zahlen von 2,44 Mio. und 8,1%, „Frontal 21“ erreichte auch nur 2,49 Mio. und 8,0%. Besser lief es bei den Mainzern um 19.25 Uhr mit den „Rosenheim-Cops“ und 4,00 Mio. bzw. 15,5%.

Abseits der großen drei Sender setzte sich die Sat.1-„Kissenschlacht“ an die Spitze: 2,55 Mio. Seher reichen aber nur für unbefriedigende 8,6%. ProSieben kam mit „Two and a Half Men“ auf 2,31 Mio. und 2,30 Mio. Zuschauer, bzw. 7,5% und 8,2%. Der „X Factor“ von Vox blieb hingegen mit 1,88 Mio. Sehern unter der 2-Mio.-Marke hängen, kabel eins erreichte mit „Die strengsten Eltern der Welt“ 1,49 Mio. Leute und RTL II mit „Zuhause im Glück“ 1,38 Mio.

Anzeige