Partner von:
Anzeige

Frankreich verbietet Facebook und Twitter im TV

Französische TV- und Radiomoderatoren dürfen Facebook und Twitter nur noch dann erwähnen, wenn ein direkter nachrichtlicher Bezug besteht. Ein 1992 erlassenes Gesetz verbietet es dem Technikportal ZDNet zufolge, Unternehmensnamen zu nennen, wenn ein Verdacht auf Werbung bestehen könnte.

Anzeige

Die französischen Fernseh- und Radiosender dürfen nicht einmal mehr auf ihre eigenen Accounts bei Facebook und Twitter hinweisen. Stattdessen müssen sie laut ZDNet sagen: "Besuchen Sie uns auch in den sozialen Netzwerken" oder "Auf unserer Website finden Sie Links zu unseren Profilen in sozialen Netzwerken".
Eine Sprecherin des französischen Rates für audiovisuelle Medien befürchtet, dass die ständige Erwähnung von Facebook und Twitter zu einer Benachteiligung anderer Social Networks führen könnte. Deshalb sei es legitim, das 1992 erlassene Gesetz anzuwenden.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia