Anzeige

Harald Schmidts ARD-Ära endet schwach

Auch seine letzte Sendung im Ersten lockte kein übermäßig großes Publikum mehr an: Nur 1,39 Mio. Leute verabschiedeten „Harald Schmidt“ aus der ARD – ein miserabler Marktanteil von 8,2%. Selbst bei den 14- bis 49-Jährigen landete die Show mit 6,7% unter den ARD-Normalwerten. Schwach war auch der RTL-Film „Visus – Expedition Arche Noah“, der nur auf 11,0% bzw. 14,1% kam. Der Tagessieg ging unterdessen insgesamt an „Tagesschau“ und „Star Quiz“ der ARD, im jungen Publikum an „Germany’s next Topmodel“.

Anzeige

Der Donnerstag bei den 14- bis 49-Jährigen:

1,92 Mio. reichten der ProSieben-Model-Casting-Soap für den Tagessieg. Allerdings: Der Marktanteil von 18,3% lag unter den Werten der Vorwochen – womöglich wegen des durch den Feiertag etwas stärkeren Konkurrenzprogramms. Wie immer profitierte auch Boulevardmagazin „red!“ von den guten „Topmodel“-Quoten: 1,40 Mio. entsprachen ab 22.30 Uhr 15,3%. RTL kam mit der Eigenproduktion „Visus – Expedition Arche Noah“ hingegen nur auf schwache Werte von 1,48 Mio. und 14,1%, blieb damit klar unter dem 12-Monats-Durchschnitt des Senders (18,6%). Auch „Hitman – Jeder stirbt alleine“ enttäuschte zu später Stunde mit 1,05 Mio. und 13,9%.

Zufrieden sein kann hingegen Sat.1 – zumindest mit dem 20.15-Uhr-Film „Catch me if you can“: 1,36 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen zu, gute 13,0%. „Im Körper des Feindes“ fiel im Anschluss mit 10,8% aber ins Mittelmaß. Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen setzte sich nicht „Harald Schmidt“, sondern die 20-Uhr-„Tagesschau“ an die Spitze: 1,07 Mio. bescherten den Nachrichten im Ersten überaus starke 14,0%. Das „Star Quiz mit Kai Pflaume“ kam um 20.15 Uhr allerdings mit 0,71 Mio. eben so wie später „Harald Schmidt“ nur auf unterdurchschnittliche 6,7%. Das ZDF konnte mit dem „Traumschiff“ noch weniger junges Publikum anlocken: 0,64 Mio. sahen zu – 6,0%. Das „heute-journal“ kam um 22.20 Uhr sogar nur auf 4,9%.

In der zweiten Privat-TV-Liga stammt der Tagessieger wieder einmal von Vox: Komödie „Plötzlich Prinzessin“ schlug die Konkurrenz von kabel eins und RTL II mit 0,92 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 8,7%. Thriller „Butterfly Effect“ erzielte um 22.25 Uhr mit 0,69 Mio. noch einen Tick bessere 9,1%. Gute Zahlen gab es aber auch bei kabel eins: „Der Patriot“ erkämpfte sich mit 0,81 Mio. 7,9%. RTL II landete um 20.15 Uhr mit den „Kochprofis“ immerhin bei verbesserten 6,0%, dafür versagte der „Frauentausch“ diesmal mit nur 0,54 Mio. und 5,0%.

Der Donnerstag im Gesamtpublikum:

Auch insgesamt gab es feiertags-bedingt nur relativ schwache Zuschauerzahlen. Einziges Programm mit mehr als 5 Mio. Sehern war die 20-Uhr-„Tagesschau“ im Ersten – mit 5,24 Mio. und grandiosen 23,2% gewann sie den Tag. Direkt dahinter mit 4,43 Mio. Sehern und ordentlichen 16,0%: das „Star Quiz mit Kai Pflaume“. Die „Traumschiff“-Wiederholung des ZDF kam hingegen nur auf 3,25 Mio. und unbefriedigende 11,6%, landete damit aber trotzdem vor dem Rest der Konkurrenz. RTL blieb mit „Visus – Expedition Arche Noah“ bei 3,03 Mio. und 11,0% hängen.

Das Feld der restlichen Sender führt „Germany’s next Topmodel“ an: 2,80 Mio. sahen diesmal zu – gute 10,1% und ein Top-Ten-Platz. Sat.1 erreichte mit „Catch me if you can“ 2,01 Mio. und 7,4%. Vor die Sender der zweiten Privat-TV-Liga schob sich dann noch das WDR Fernsehen mit der Wiederholung eines Kölner „Tatorts“: 1,92 Mio. bescherten dem Sender grandiose 6,9%. Normal sind für das WDR Fernsehen ca. 2,5%. Vox folgt mit „Plötzlich Prinzessin“ und 1,64 Mio. Sehern dahinter, für „Der Patriot“ entschieden sich bei kabel eins 1,37 Mio. und für „Die Kochprofis“, das stärkste RTL-II-Programm des Tages, 0,91 Mio.

Anzeige