Anzeige

„Star Wars“ schadet „Mein Mann kann“

Nachdem es in den beiden ersten Wochen noch so gut für die neue Sat.1-Show „Mein Mann kann“ lief, ging es diesmal in Richtung Mittelmaß. Nur noch 1,08 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen zu – 11,4%. Ein Mitschuldiger könnte Senderfamilienbruder ProSieben sein: „Star Wars: Episode I“ erkämpfte sich nämlich Werte von 1,52 Mio. und 16,2% und war damit um 20.15 Uhr die Nummer 1. In den Tages-Charts liegt hingegen RTL vorn: Vorabend-Soap „GZSZ“ gewann vor Spätshow „Willkommen bei Mario Barth“.

Anzeige

Der Freitag bei den 14- bis 49-Jährigen:
1,71 Mio. sahen um 19.40 Uhr „Gute Zeiten, schlechte Zeiten – ein gewohnt guter Marktanteil von 22,7%. „Willkommen bei Mario Barth“ belegt mit 1,54 Mio. und ordentlichen 18,4% Platz 2. Dazwischen gab es für RTL aber maximal Mittelmaß. So blieb „Die 10 schrägsten Promi-Auftritte“ mit 1,47 Mio. bei 16,3% hängen, „Cindy aus Marzahn & die jungen Wilden“ kam um 21.15 Uhr sogar nicht über unbefriedigende 14,0% hinaus. „Star Wars“ schob sich daher auch vor diese direkte Konkurrenz, lockte 1,52 Mio. (16,2%) junge Zuschauer an. Zu später Stunde gab es zudem noch 13,2% für „13 Geister“.

Keine Chance auf vordere Plätze hatte diesmal also „Mein Mann kann“. Mit 1,08 Mio. und 11,4% blieb die Show zwar noch über den Sender-Normalwerten, doch im Vergleich zu den 14,2% und 16,2% der beiden ersten Ausgaben sind diese Werte ein klarer Rückschritt. Noch unschöner für den Sender: „Genial daneben“ versagte erneut mit schwachen 7,3% und auch das „Sechserpack“ blieb mit seinen beiden Ausgaben unter der 10%-Marke. In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich Vox-Spätserie „The Closer“ an die Spitze der Charts. 0,87 Mio. sahen um 22.05 Uhr zu – 9,1%. Auch die restlichen Serien waren stark: „CSI: NY“ um 20.15 Uhr mit 8,6%, „The Closer“ um 21.15 Uhr mit 8,1% und „Law & Order: Special Victims Unit“ um 22.50 Uhr mit 10,6%.

Sehrt zufrieden kann auch RTL II sein: Klamotten-Klassiker „Police Academy“ lockte auch 26 Jahre nach Produktion noch 0,83 Mio. junge Zuschauer zum Sender – starke 8,8%. Miserabel gestartet sind hingegen die neuen „Californication“-Episoden: Nur 0,26 Mio. und 3,4% gab es um 22.10 Uhr. kabel eins landete mit seinen Serien hingegen klar über dem Soll: „Ghost Whisperer“ erzielte um 20.15 Uhr mit 0,68 Mio. 7,5%, „Cold Case“ kam danach mit 0,76 Mio. und 0,81 Mio. sogar auf 7,7% und 8,9%.

Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen dominierte unterdessen die Leichtathletik-EM: Bis zu 1,14 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen die Prime-Time-Wettkämpfe im ZDF, die in der Quoten-Statistik leider in tausend Einzelteilen auftauchen und nicht als Gesamt-Sendung. Die 1,14 Mio. (11,8%) gehörten dabei zum Hammerwurf der Damen, in dem es Gold für Deutschland gab. Vor allem nach 21 Uhr lief es für den Sport gut – mit zahlreichen Wettkämpfen über der Mio.-Marke und über der 10%-Hürde. Auch Das Erste kann zufrieden sein: Für die 20-Uhr-„Tagesschau“ interessierten sich dort 0,79 Mio. (9,8%), Romanze „Hengstparade“ erreichte mit 6,3% immerhin das Mittelmaß und die „Polizeiruf 110“-Wiederholung erzielte gute 8,0%.

Der Freitag im Gesamtpublikum:
Insgesamt machten ARD und ZDF den Sieg unter sich aus. Am Ende hatte als Gesamtsendung der ARD-Film „Hengstparade“ die Nase vorn, den 4,42 Mio. Leute (17,1%) einschalteten. Zwar schoben sich noch zwei Einzelteile der Leichtathletik-EM-Übertragung davor, doch insgesamt erreichte die ZDF-Sendung den ARD-Film nicht ganz. Die meisten Fans verzeichneten der Hammerwurf der Damen mit 4,46 Mio. und ein 5-Minuten-Schnipsel der Weitsprung-Qualifikation der Herren mit 4,66 Mio. Sehern. Ebenfalls über der 4-Mio.-Marke platzierte sich neben weiteren Leichtathletik-Teilen noch die „Polizeiruf 110“-Wiederholung des Ersten: mit 4,06 Mio. Zuschauern.

Stärkstes Programm der Privaten war „RTL aktuell“ mit 3,24 Mio., im Abendprogramm lagen „Die 10 schrägsten Promi-Auftritte“ mit 2,24 Mio. knapp vor ProSiebens „Star Wars: Episode I“ (2,20 Mio.). Die Sat.1-Show „Mein Mann kann“ verfehlte die 2-Mio.-Marke: mit 1,90 Mio. Sehern und unbefriedigenden 7,4%. In der zweiten Privat-TV-Liga gab es 1,61 Mio. Zuschauer für die Vox-Serie „CSI: NY“, 1,25 Mio. für RTL-II-Klamotte „Police Academy“ und je 1,22 Mio. für die beiden Folgen der kabel-eins-Serie „Cold Case“.

Anzeige