Partner von:
Anzeige

Print-ma erweitert Grundgesamtheit

Das, was in der ma Radio und der ma Online bzw. AGOF schon geschehen ist, passiert nun auch in der Media-Analyse für die Printmedien. Die Grundgesamtheit der Untersuchung wird um die in Deutschland lebenden deutschsprachigen Ausländer erweitert. Die potenzielle Leserschaft der Printmedien steigt damit um 8,8 Prozent von 64,8 Mio. auf 70,5 Mio bei den Über-14-Jährigen. Notwendiges Übel der Umstellung: Bisherige ma-Zahlen sind nur noch bedingt mit den neuen, die in der kommenden Woche erscheinen, vergleichbar.

Anzeige
Anzeige

Das, was in der ma Radio und der ma Online bzw. AGOF schon geschehen ist, passiert nun auch in der Media-Analyse für die Printmedien. Die Grundgesamtheit der Untersuchung wird um die in Deutschland lebenden deutschsprachigen Ausländer erweitert. Die potenzielle Leserschaft der Printmedien steigt damit um 8,8% von 64,8 Mio. Über-14-Jährigen auf 70,5 Mio. Notwendiges Übel der Umstellung: Bisherige ma-Zahlen sind nur noch bedingt mit den neuen, die in der kommenden Woche erscheinen, vergleichbar.

"Der Nachteil, dass ma-Zeit-vergleiche nur noch mit einer barocken Fülle methodischer Fußnoten durchgeführt werden können, wird durch die Vorteile einer umfassenderen und präziseren Medienbewertung mehr als nur kompensiert," sagt dazu Ulrich Becker, Vorstand der Tageszeitungen in der ag.ma. Reichweitenveränderungen in der ma 2010 Presse II und der ma 2010 Tageszeitungen, die in der kommenden Woche erscheinen, lassen also keine Aussagen mehr auf die tatsächlichen Veränderungen zu den bisherigen ma-Ausgaben zu. Leser-Gewinne müssen keine echten Gewinne sein, haben die Print-Objekte doch nun eine wesentlich größere potenzielle Leserschaft.

Anzeige

Wie genau sich die Reichweiten der einzelnen Titel mit der neuen Grundgesamtheit verändern, wird sich erst bei Vorliegen der konkreten Daten sagen lassen, die ag.ma warnt aber schonmal vor, dass insbesondere die Veränderungen in den Ballungsräumen und Großstädten sehr stark ausfallen. Tageszeitungen aus diesen Ballungsräumen könnten also z.B. deutlich mehr profitieren als Blätter, die ihre Leserschaft vor allem auf dem Land haben.

Wie genau die neuen Zahlen der ma 2010 Tageszeitungen und der ma 2010 Presse II aussehen, lesen Sie am kommenden Mittwoch, dem 28. Juli, bei MEEDIA.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia