Anzeige

Medienpromis rufen zu „Wahlboykott“ auf

„Tagesschau“-Chef-Sprecher Jan Hofer und andere Promis rufen in einem YouTube-Spot dazu auf, nicht zur Bundestagswahl zu gehen. Tenor des Clips: „Politiker sind alle korrupt. Die Stimme des Einzelnen zählt sowieso nichts.“ Neben Hofer äußern sich unter anderem Sarah Kuttner, Detelv Buck und Claude-Oliver Rudolph gegen einen Urnengang am 27. September. Dahinter steckt die Politik-Plattform Politik-Digital.de und die Produktionsgesellschaft von Friedrich Küppersbusch Probono-TV.

Anzeige

Auf der Suche nach den Hintermännern: Stefan Gehrke, Geschäftsführer von Politik-Digital.de, äußerte sich aus dem Urlaub: „Es gibt Politikverdrossenheit. Es gibt Wahlmüdigkeit. Politik-digital.de und die probono Fernsehproduktion wollen das thematisieren.“ Details will Gehrke auf einer Pressekonferenz am kommenden Dienstag in Berlin bekannt geben. Auf dieser soll auch „Tagesschau“-Chefsprecher Jan Hofer teilnehmen.

Der Viral-Spot zeigt Medienschaffende, Schauspieler und Musiker, die ihre angebliche Politikverdrossenheit offen aussprechen. Der Spot lehnt sich an eine erfolgreiche Kampagne mit Holywood-Größen mit einem deutlichen Aufruf doch zur Wahl zu gehen an. In der deutschen Variante fehlt diese Auflösung jedoch völlig. Es gibt nur zaghafte Hinweise, die darauf hindeuten: Jan Hofer grinst süffisant, als er erklärt: „Also, Sie werden mir das ja vielleicht nicht glauben, aber ich gehe nicht wählen.“ Sarah Kuttner züngelt mit der Kamera und für Claude-Oliver Rudolph sind Politiker alles „Versager“, da sie sonst „ja draußen im freien Leben, in der Kunst oder Wirtschaft“ wären.

Weitere Promis, die sich dem gefakten Wahlboykott angeschlossen haben: Dennis Lisk, Manuel Cortez, Patrice, Ralf Zacherl, Mike Krüger, Alexandra Kamp, Massiv, JoeRilla, Bernhard Brink, Franziska Knuppe, Susanne Hoppe, Tyron Ricketts, Buddy Ogün und Ralph Richter.

Anzeige