Partner von:

VPRT prognostiziert für 2018 leichtes Wachstum bei den Werbeeinnahmen

 

Der Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V. (VPRT) hat zur Jahresversammlung des Zentralverbandes der deutschen Werbewirtschaft (ZAW) eine Prognose zur Entwicklung des Werbemarktes 2018 für Radio-, Audio-, TV- und Bewegtbildwerbung veröffentlicht. Besonders für die Audiosektion erwartet der Verband in diesem Jahr erstmals einen Werbemarktanteil von 40 Prozent und Umsätze von über sechs Milliarden Euro. Mit Blick auf die nächsten Jahre glaubt der Verband an eine weiter steigende Nachfrage nach Medieninhalten und Werbemöglichkeiten in diesem Bereich.

Für das Fernsehen (1,0 bis 1,5 Prozent auf 4,7 Milliarden Euro) und das Radio (2,5 bis 3,0 Prozent auf über 800 Millionen Euro) rechnet der Verband mit einem leichten Anstieg der Werbeumsätze. Dagegen steigt Instream-Videobewerbung (15 bis 20 Prozent auf 600 Millionen Euro) und Instream-Audiowerbung (30 bis 40 Prozent auf 38 bis 41 Millionen Euro) an.

„Die aktuelle Prognose dokumentiert die nachhaltige Wachstumskraft unserer Branche“, kommentiert Frank Giersberg, Mitglied der Geschäftsleitung des VPRT.

Mehr aktuelle Nachrichten in der Newsline
Anzeige
Anzeige
Meedia

Meedia