Partner von:
Anzeige

IVW-Blitz-Analyse überregionale Zeitungen: Bild und Bild am Sonntag verlieren mehr als 10%

IVW1.jpg

Die beiden Springer-Schlachtschiffe Bild und Bild am Sonntag führen weiter die Rankings der meistverkauften Tages- und Wochenzeitungen Deutschlands an. Doch auch im ersten Quartal 2018 ging es für das Duo am deutlichsten von allen Titeln nach unten. Die Bild am Sonntag büßte 10,8% bei den Abos und im Einzelverkauf ein, Bild sogar 12,3%. Leichte Gewinne gab es für das Handelsblatt und einige kleine Wochenzeitungen.

Anzeige
Anzeige

Nur noch bei 1,42 Mio. Exemplaren liegt die verkaufte Auflage der Bild in den beiden Haupt-Kategorien Abos und Einzelverkauf. Das sind noch einmal fast 200.000 verkaufte Zeitungen pro Tag weniger als im ersten Quartal 2017. Bei einer gleich bleibenden Entwicklung wird in zwei bis drei Jahren sogar die Mio.-Marke für die Bild fallen.

Zwar büßten auch fast alle anderen überregionalen Tageszeitungen Verkäufe ein, doch keine so deutlich wie die 12,5% der Bild. Die Süddeutsche Zeitung und die Frankfurter Allgemeine verzeichnen ein verhaltenes Minus von 2,2% und 2,0%, die taz eins von 0,8% und das Handelsblatt gewann dank weiter steigender ePaper-Abos 0,6% hinzu. Deutlicher sehen die Verluste hingegen bei der Welt (-8,5%) und dem Neuen Deutschland (-7,1%) aus.

Anzeige
Überregionale Tageszeitungen im 1. Quartal 2018 (nur Abo+EV)
Abo+EV 2018-I vs. 2017-I
Platz Titel 2018-I absolut in %
1 Bild (+Fussball Bild) 1.422.828 -198.703 -12,3
2 Süddeutsche Zeitung 298.466 -6.569 -2,2
3 Frankfurter Allgemeine 199.971 -4.042 -2,0
4 Handelsblatt 89.336 512 0,6
5 Welt (+ Welt Kompakt) 84.460 -7.811 -8,5
6 taz.die tageszeitung gesamt 43.555 -350 -0,8
7 Neues Deutschland Gesamt 23.372 -1.790 -7,1
Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA

Die Bild am Sonntag hat das Durchbrechen der Mio.-Marke von oben längst hinter sich. Nach einem neuerlichen Rückgang um 92.909 Abos und Einzelverkäufe, bzw. 10,8% ist die Sonntagszeitung nun bei 766.143 Exemplaren angekommen. Die Zeit, die Welt am Sonntag und die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung verloren ebenfalls Käufer. Leichte Gewinne gibt es bei drei kleineren Blättern: Die Junge Freiheit steigerte sich um 11 Abonnenten und Einzelkäufer, Das Parlament um 220 und die Jüdische Allgemeine Wochenzeitung um 78.

Wochen- und Sonntagszeitungen im 1. Quartal 2018 (nur Abo+EV)
Abo+EV 2018-I vs. 2017-I
Platz Titel 2018-I absolut in %
1 Bild am Sonntag 766.143 -92.909 -10,8
2 Die Zeit 401.107 -12.019 -2,9
3 Welt am Sonntag (+ Kompakt) 220.305 -13.072 -5,6
4 Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung 202.460 -8.913 -4,2
5 Katholische SonntagsZeitung für Deutschland (gesamt) incl. Neue Bildpost 33.059 -2.229 -6,3
6 Junge Freiheit 24.157 11 0,0
7 der Freitag 20.023 -1.085 -5,1
8 Das Parlament 6.833 220 3,3
9 Jüdische Allgemeine Wochenzeitung für Politik, Kultur, Religion und Jüdisches Leben 4.455 78 1,8
Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Meedia

Meedia