Partner von:
Anzeige

#trending: der Winter in Deutschland und Kanada, die CDU, Kevin Smiths Herzinfarkt, Jacinda Ardern und der „creepy uncle“

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Ich habe es getan. Nach vielen vielen Jahren vom iPhone 3GS bis zum iPhone 6 steige ich nun nicht mehr zum iPhone 8 oder X um, sondern zum Samsung Galaxy S9. Am Montag habe ich es bestellt. Ich habe keine Lust mehr auf Apple. Das immer besser gewordene Android reizt mich, die Offenheit des Systems und der Gedanke, einfach mal Gewohnheiten über Bord zu schmeißen.

Anzeige
Anzeige

#trending // News & Themen

Winter in Deutschland. Eigentlich völlig normal in einem Monat wie dem Februar. Und dennoch drehen die Leute vielerorts durch, stöhnen über die Kälte, trauen sich kaum raus. Eine Geschichte der Bild – „Auf dem Brocken in Sachsen-Anhalt: Eissturm mit minus 41 Grad gemessen!“ versetzte die Menschen sogar so sehr in Aufregung, dass sie mit 12.400 Likes & Co. zum erfolgreichsten deutschsprachigen Artikel des Tages wurde. Unter den Teilern der Nachricht waren auch eine Handvoll Ortsverbände der AfD, die reflexartig ihre wissenschaftliche Ahnungslosigkeit verbreiteten: „Die Klimaerwärmung schlägt wieder erbarmungslos zu. Nach Schneefällen in Rom jetzt es: „Kälteknaller in Sachsen-Anhalt! Auf dem 1141 Meter hohen Brocken wurde am Montag Winde mit frostigen minus 41 Grad registriert.“ – Da müssen wir aber ganz schnell noch mehr CO2 sparen und die Heizungen runterdrehen!“

#trending // Social Media

Was bei all der Kälte – zumindest hier bei mir in Düsseldorf – leider fehlt: ordentlich Schnee. Als Vater zweier kleiner Jungs sehnt man ihn herbei: genug Schnee, um mal wieder den Schlitten aus dem Keller zu holen. In Düsseldorf leider so gut wie nie möglich. Anders in Kanada: Dort kann man sogar mit dem Snowboard durch die Straßen fahren – und sehr coole und erfolgreiche Videos daraus produzieren.

Snowboarding down the streets of Canada 🙌🇨🇦

Posted by UNILAD Adventure on Sonntag, 25. Februar 2018

#trending // Politik

In den vergangenen Tagen hat Angela Merkel mal wieder gezeigt, was für eine machtpolitisch und strategisch kluge Frau sie ist. Mit dem Einbinden ihrer Kritiker wie Jens Spahn und dem Positionieren diverser immer wieder genannter bzw. selbst ernannter Nachfolgekandidaten wie Annegret Kramp-Karrenbauer, Jens Spahn, Ursula von der Leyen und Julia Klöckner auf wichtigen Posten, auf denen sie sich beweisen und empfehlen können, hat sie die Unruhe in der CDU fast komplett beendet.

Den Parteitag am Montag, bei dem Kramp-Karrenbauer mit fast 99% zur Generalsekretärin gewählt wurde, begleitete die Partei u.a. auf den Facebook-Seiten der CDU und von Angela Merkel. Dort – auf der Merkel-Seite – sammelte ein Stream ihrer Rede 93.000 Views, sowie über 10.000 Interaktionen ein. Die Kommentare waren – wie auf Facebook üblich – hauptsächlich negativ. Stärkster Post auf der CDU-Seite war der Glückwunsch-Post für Annegret Kramp-Karrenbauer – mit etwa 1.700 Interaktionen. Die meisten Interaktionen unter den Posts der Opposition sammelte zum Thema CDU Jörg Meuthen ein, 3.400 Stück. Für Meuthen ein eher mittelmäßiges Ergebnis.

Anzeige

#trending // Entertainment

Einen solchen Tweet sieht man selten: Regisseur, Schauspieler, Comedian Kevin Smith. u.a. bekannt durch seine Filme als „Silent Bob“, z.B. „Clerks“, „Dogma“ und „Jay und Silent Bob schlagen zurück“ hat ein Foto von sich in einem Krankenbett mit Schläuchen getwittert. Text: „After the first show this evening, I had a massive heart attack. The Doctor who saved my life told me I had 100% blockage of my LAD artery (aka “the Widow-Maker”). If I hadn’t canceled show 2 to go to the hospital, I would’ve died tonight. But for now, I’m still above ground!“ Smith hat also tatsächlich einen Herzinfarkt erlitten – zwischen zwei Comedy-Shows, bei denen ein TV-Special aufgezeichnet werden sollte. Hätte er den Infarkt nicht überlebt, gäbe es nun viele Trauer-Tweets mit großer Aufmerksamkeit. Doch er hat es zum Glück geschafft und erreichte die Aufmerksamkeit nun selbst. 185.000 Likes und Retweets – so viele gab es für Kevin Smith noch nie.

#trending // Worldwide

Jacinda Ardern, seit einigen Monaten Premierministerin von Neuseeland, sorgte im Januar weltweit für Schlagzeilen, weil sie schwanger wurde und somit als zweite Regierungschefin nach Pakistans Benazir Bhutto 1989 im Amt ein Kind bekommen wird. Die Nachricht machte sie u.a. auf Facebook öffentlich. Das australische TV-Magazin „60 Minutes“ hat Ardern nun porträtiert und sorgt in den sozialen Medien für Diskussionen. Der Grund: Reporter Charles Wooley, der unpassende Fragen stellte und Ardern vor allem als attraktive, schwangere Frau präsentiert – und nicht als ernst zu nehmende Politikerin.

„Ich habe schon viele Premierminister getroffen, aber keiner war so jung, nicht viele so klug, und keiner war jemals so attraktiv“, sagt der etwa 70-jährige Wooley an einer Stelle des Interviews, das via Youtube auch in Deutschland zu sehen ist. An einer anderen Stelle interessiert er sich dafür, wann das Kind wohl gezeugt wurde und beim Angeln mit Arderns Lebensgefährten Clark Gayford bezeichnet er Ardern als „guten Fang“. Einige Fragen und Äußerungen waren der Politikerin sichtlich unangenehm, des Öfteren verzieht sich ihr Gesicht.

In den sozialen Netzwerken sorgen das Interview und insbesondere der Interviewer, für viel Gesprächsstoff. „Sexistisch“ ist ein Wort, dass in vielen Tweets auftaucht, „cringeworthy“ (erschreckend) ein anderes. Ein Nutzer twitterte: „I don’t remember 60 minutes wasting an interview talking about pregnancy with Tony Blair when he was PM & soon to be a new parent.“ Und eine andere australische Nutzerin schrieb: „Dear New Zealand, our best mate, you know how everyone has a creepy Uncle you need to avoid at Xmas parties? Sorry we got him to interview your PM. Please tell @jacindaardern we reckon it was gross.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Der Postillon – „CDU-Parteitag: 15 Minuten Applaus für Techniker beim Mikrofoncheck“ (15.300 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Spiegel Online – „Essener Tafel: Merkel gegen Ausschluss von Ausländern“ (1.700 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): P.M. – „Ruhe bitte!

Google-SuchbegriffBVB (200.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteEmma Chambers (37.500 Abrufe) [verstorbene Schauspielerin]

Youtube-Video: Samsung Deutschland – „Das neue Galaxy S9 | S9+

Song (Spotify): Drake – „God’s Plan“ (301.800 Stream-Abrufe aus Deutschland am Sonntag)

Musik (Amazon): Kontra K – „Erde & Knochen (Limited Box Set)“ (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): „Stephen King’s Es (2017)“ (Blu-ray)

Game (Amazon)PSN Card-Aufstockung / 10 EUR

Buch (Amazon): Sun Diego – „Yellow Bar Mitzvah: Die sieben Pforten vom Moloch zum Ruhm“ (Gebundene Ausgabe)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Mehr Social-Media-Trends und -Themen lesen Sie in meiner nachmittäglichen Kolumne in der Handelsblatt-10-App. Erhältlich für iOS und Android.

Hier können Sie #trending kostenlos als Newsletter abonnieren. Sie bekommen die neueste Ausgabe dann montags bis freitags gegen 8 Uhr in Ihr Postfach.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia