Partner von:
Anzeige

Nielsen-Anzeigenbilanz 2017: Printmedien setzen weniger um, ADAC Motorwelt, Spiegel und Focus größte Verlierer

nielsen.jpg

Alle drei Printmedien-Gattungen - Zeitungen, Publikumszeitschriften und Fachzeitschriften setzten brutto laut Nielsen 2017 weniger Geld mit Werbung um als 2016. Damit verloren sie gegen den Trend, denn alle anderen Mediensegmente - vom Fernsehen über Online, Mobile bis Kino - gewannen Brutto-Umsatz hinzu. Die Nummer 1 der Publikumszeitschriften hieß 2017 stern, dahinter folgen Der Spiegel und das TV-Supplement rtv.

Anzeige
Anzeige

Größte prozentuale Gewinner im Geschäft mit Reklame waren laut Nielsen im Jahr 2017 die mobilen Medien: Um 39,3% wuchsen ihre Brutto-Umsätze in Deutschland. Massiv nach oben ging es auch für die Segmente Kino (+7,8%) und Out of Home (+7,0%). Fernsehen und Internet wuchsen ebenfalls, prozentual gesehen aber verhaltener. Die Verlierer des Jahres sind wieder einmal die Printmedien: Zeitungen setzten 0,5% weniger mit Werbung um als im Jahr zuvor, Publikumszeitschriften 1,6% und Fachzeitschriften sogar 4,8%.

(Tabelle: Nielsen)

Schaut man auf das Segment der Publikumszeitschriften, so bestätigen die Top-Titel die negative Tendenz. 32 der 50 umsatzstärksten Magazine lagen 2017 unter dem Vorjahr, 18 gewannen hinzu.

Ganz vorn findet sich wie 2016 der stern: Mit 104,16 Mio. Euro Brutto-Werbeumsatz ist das Gruner+Jahr-Blatt mittlerweile aber der einzige Titel, für den Nielsen brutto mehr als 100 Mio. Euro errechnet. Spiegel und Focus, 2016 ebenfalls noch über dieser Grenze, fielen zum ersten Mal seit Ewigkeiten unter die Marke. Der Focus musste sogar noch das Supplement rtv West vorbei ziehen lassen und belegt nur noch Rang 4, knapp vor der Bild am Sonntag.

Satte 15,1% büßte die ADAC Motorwelt im Jahr 2017 ein. Damit fiel sie nun sogar unter das Minusrekordjahr 2015 zurück, in dem damalige Skandale auch den Werbe-Umsatz des Mitgliedermagazins beschädigten. Ebenfalls dick im Minus: Vogue mit einem Umsatz-Verlust von 10,2%. Um mehr als 10% gesteigert haben sich hingegen rtv West, die Bunte, prisma West und rtv Ost.

Nielsen-Anzeigenstatistik 2017: Top 50 Publikumszeitschriften*
Umsatz brutto 2017 vs. 2016
2017 absolut in %
1 Stern 104,16 -4,10 -3,8
2 Der Spiegel 95,78 -8,51 -8,2
3 rtv Ausgabe West 93,55 9,62 11,5
4 Focus 92,97 -8,23 -8,1
5 Bild am Sonntag 92,75 -2,20 -2,3
6 Brigitte 86,19 2,09 2,5
7 Die Zeit 81,32 4,83 6,3
8 Bunte 75,38 9,12 13,8
9 Bild der Frau 65,16 -5,65 -8,0
10 freundin 61,12 -0,60 -1,0
11 Auto Bild 54,70 1,57 3,0
12 Gala 52,67 -2,24 -4,1
13 ADAC Motorwelt 49,09 -8,76 -15,1
14 auto motor und sport 48,52 -0,61 -1,2
15 prisma West 46,94 5,83 14,2
16 InStyle 41,82 -3,19 -7,1
17 Wirtschaftswoche 40,25 -1,35 -3,3
18 Hörzu 40,07 0,83 2,1
19 TV Digital 38,38 -4,16 -9,8
20 Sport Bild 36,55 -0,39 -1,1
21 rtv Ausgabe Ost 35,65 3,66 11,5
22 Vogue 35,49 -4,04 -10,2
23 Glamour 35,23 -2,06 -5,5
24 Cosmopolitan 32,89 0,38 1,2
25 tina 31,84 -1,33 -4,0
*und Wochenzeitungen / Brutto-Werbeumsatz in Mio. Euro
Daten-Quelle: Nielsen, PZ-Online / Tabelle: MEEDIA

Auf den Rängen 26 bis 50 büßten sogar sieben Titel mehr als 10% ihres 2016er-Umsatzes ein: Elle, TV Movie, Für Sie, GQ, c’t, Eltern und die Computer Bild, die 2018 Gefahr laufen wird, aus der Top 50 heraus zu fallen. Mehr als 10% hinzu gewonnen haben hingegen prisma Ost, die Apotheken Umschau A und B, sowie die Freizeit Revue.

Anzeige

Nielsen-Anzeigenstatistik 2017: Top 50 Publikumszeitschriften*
Umsatz brutto 2017 vs. 2016
2017 absolut in %
26 TV Spielfilm 31,69 -1,19 -3,6
27 Elle 30,24 -5,44 -15,2
28 tv14 29,85 -2,15 -6,7
29 prisma Ost 29,19 2,90 11,0
30 Schöner Wohnen 26,56 -1,28 -4,6
31 Apotheken Umschau A 26,51 2,78 11,7
32 Zeitmagazin 25,82 1,11 4,5
33 TV Movie 25,79 -3,34 -11,5
34 Für Sie 25,22 -5,69 -18,4
35 Grazia 23,86 -1,42 -5,6
36 Apotheken Umschau B 22,05 3,74 20,5
37 Superillu 20,81 0,64 3,2
38 tv Hören und Sehen 19,71 0,33 1,7
39 GQ 18,45 -2,65 -12,5
40 Freizeit Revue 17,32 1,61 10,3
41 Lisa 16,97 -0,74 -4,2
42 c’t magazin für computer technik 16,86 -2,20 -11,6
43 kicker Montag 16,86 0,18 1,1
44 auf einen Blick 15,94 -0,60 -3,6
45 InTouch 15,68 -1,31 -7,7
46 Eltern 15,62 -1,82 -10,4
47 Computer Bild 15,18 -3,45 -18,5
48 Auto Zeitung 14,41 0,47 3,4
49 AD Architectural Digest 14,33 -0,39 -2,6
50 Maxi 14,19 -0,39 -2,7
*und Wochenzeitungen / Brutto-Werbeumsatz in Mio. Euro
Daten-Quelle: Nielsen, PZ-Online / Tabelle: MEEDIA

Wie stark sich die TV-Supplements weiterhin entwickeln, zeigt auch der Blick auf die größten Gewinner des Jahres nach absolutem Brutto-Werbeumsatz. Alle vier Ausgaben von rtv und prisma finden sich hier auf den ersten acht Rängen. In der Top Ten ist zudem das stern TV magazin vertreten. Zusamen mit den beiden Ausgaben der Apotheken Umschau gehen sieben der zehn Plätze an für den Leser kostenlose Magazine. Sie haben den Vorteil, in Zeiten rückläufiger verkaufter Auflagen weiterhin gigantische Reichweiten bieten zu können.

Ergänzt wird die Tabelle durch Bunte, Zeit und Focus Money. Die Zeit ist zwar keine Publikumszeitschrift im eigentlichen Sinn, wird in der Statistik von PZ Online – und damit auch bei uns – aber mit ausgewiesen.

Nielsen-Anzeigenstatistik 2017: Top Ten Gewinner*
Umsatz brutto 2017 vs. 2016
2017 absolut in %
1 rtv Ausgabe West 93,55 9,62 11,5
2 Bunte 75,38 9,12 13,8
3 prisma West 46,94 5,83 14,2
4 Die Zeit 81,32 4,83 6,3
5 Apotheken Umschau B 22,05 3,74 20,5
6 rtv Ausgabe Ost 35,65 3,66 11,5
7 stern TV magazin 5,94 3,56 149,5
8 prisma Ost 29,19 2,90 11,0
9 Apotheken Umschau A 26,51 2,78 11,7
10 Focus Money 12,91 2,43 23,2
*Publikumszeitschriften + Wochenzeitungen / Brutto-Werbeumsatz in Mio. Euro
Daten-Quelle: Nielsen, PZ-Online / Tabelle: MEEDIA

Die größten Verlierer nach absoluten Zahlen heißen ADAC Motorwelt, Spiegel und Focus. Alle drei Titel büßten mehr als 8 Mio. Euro brutto ein. Mit Für Sie, Bild der Frau, Elle und Vogue finden sich auch vier Titel mit weiblichem Zielpublikum in der Flop Ten.

Nielsen-Anzeigenstatistik 2017: Flop Ten Verlierer*
Umsatz brutto 2017 vs. 2016
2017 absolut in %
1 ADAC Motorwelt 49,09 -8,76 -15,1
2 Der Spiegel 95,78 -8,51 -8,2
3 Focus 92,97 -8,23 -8,1
4 Für Sie 25,22 -5,69 -18,4
5 Bild der Frau 65,16 -5,65 -8,0
6 Elle 30,24 -5,44 -15,2
7 TV Digital 38,38 -4,16 -9,8
8 stern 104,16 -4,10 -3,8
9 Vogue 35,49 -4,04 -10,2
10 Computer Bild 15,18 -3,45 -18,5
*Publikumszeitschriften + Wochenzeitungen / Brutto-Werbeumsatz in Mio. Euro
Daten-Quelle: Nielsen, PZ-Online / Tabelle: MEEDIA

AnmerkungWie immer muss an dieser Stelle noch erwähnt werden, dass es sich bei den Nielsen-Zahlen um Brutto-Umsätze handelt. Eventuelle Rabatte, Austauschgeschäfte und Eigenanzeigen werden in diesen Zahlen nicht als solche, sondern als komplett nach Preisliste bezahlte Werbung gewertet. Über tatsächliche Umsätze geben die Nielsen-Zahlen also keine Auskunft. Ein wichtiges Indiz für die Entwicklung der einzelnen Titel bzw. Segmente und den Werbedruck sind sie dennoch.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia