Anzeige

Miserable Woche für die drei großen Wochenmagazine: nur 352.794 Kiosk-Käufer – Minusrekord

Cover-Check-16-01-2018.jpg

So schlecht lief es für die drei großen Wochenmagazine Spiegel, stern und Focus noch nie: Die drei Mitte Dezember erschienen Ausgaben 51/2017 verkauften sich im Einzelhandel zusammen nur 352.794 mal und damit so selten wie nie zuvor. Insbesondere der stern steckt dabei in einer Kiosk-Krise, stellt erneut einen neuen Alltime-Minusrekord auf.

Anzeige
Anzeige

Nur 134.727 Menschen griffen in Kiosken, Supermärkten, Tankstellen, etc. zum stern 51/2017. Die Titelgeschichte „Spektakuläre Funde: Woher kommt der Mensch?“ war also offenbar nicht sonderlich verkaufsfördernd. Nie zuvor lief ein stern im Einzelhandel so schwach. Sollte sich der Abwärtstrend 2018 in gleichem Tempo fortsetzen, rückt sogar die 100.000er-Marke immer näher. Der aktuelle 12-Monats-Durchschnitt des Magazins liegt bei 169.100 Einzelverkäufen, der 3-Monats-Durchschnitt bei 153.800. Beide Zahlen wurden natürlich klar verfehlt. Der Gesamtverkauf inklusive Abos, Lesezirkeln, Bordexemplaren und sonstigen Verkäufen lag bei 535.937, darunter 21.774 ePaper.

Knapp an einem Allzeit-Tief vorbei geschrammt ist Der Spiegel. Er bewarb seine Nummer 51 mit dem Titelthema „Wunsch: Kind – Wenn die Sehnsucht nach einem Baby zum Drama wird“ und landete damit bei 165.832 Einzelverkäufen. Auch hier der Vergleich mit dem aktuellem Normalniveau: In den jüngsten 12 Monaten gingen 203.800 Exemplare über die Ladentresen, in den jüngsten drei Monaten 195.600. Insgesamt wechselte Ausgabe 51 genau 714.415 mal den Besitzer via Verkauf, 64.185 mal davon als ePaper.

Anzeige

Klar unter seinen Durchschnittszahlen, aber immerhin über der 50.000er-Marke, die zuletzt auch schon dreimal hintereinander verfehlt wurde, landete der Focus. 52.235 griffen im Einzelhandel zum Heft mit dem Titel „Jerusalem“. Der 12-Monats-Durchschnitt des Focus liegt derzeit bei 64.500, der 3-Monats-Durchschnitt bei 62.500. Beide Zahlen wurden also auf ähnlichem prozentualen Niveau verfehlt wie beim Spiegel und beim stern. Der Gesamtverkauf beträgt diesmal 415.034, inklusive 34.195 ePaper.

Mit unserem Cover-Check-Tool können Sie jederzeit sehr flexibel die vergangenen und aktuellen Einzelverkäufe von Spiegel, stern und Focus analysieren.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige