Partner von:
Anzeige

Nach Abgang bei Spiegel Daily: Timo Lokoschat wird Leitender Redakteur für Bezahl-Inhalte bei Bild

Wechselt von Hamburg nach Berlin: Timo Lokoschat, Ex-Redaktionsleiter von Spiegel Daily, heuert bei Bild an
Wechselt von Hamburg nach Berlin: Timo Lokoschat, Ex-Redaktionsleiter von Spiegel Daily, heuert bei Bild an

Nun ist offiziell, was MEEDIA bereits im Oktober vergangenen Jahres berichtet hatte: Timo Lokoschat, bis Ende dieses Jahres Redaktionsleiter bei Spiegel Daily, wechselt zu Axel Springers Bild. Das hat der Verlag nun bestätigt. Beim Boulevardmedium wird der 38-Jährige die Rolle des Leitenden Redakteurs für Bezahlinhalte einnehmen und insbesondere Bild Plus "nutzerzentriert weiterentwickeln".

Anzeige
Anzeige

Die Stelle ist unter anderem als redaktionelles Verbindungsorgan zwischen Print und Digital zu verstehen, wie der Verlag weiter erklärt. Bild Plus ist das digitale Bezahlangebot des Titels, zu dem auch die für die Zeitung erstellten Inhalte gehören. Darüber hinaus erweitert Chefredakteur Julian Reichelt sein Premium-Produkt mittlerweile um speziell angefertigte Video-Formate. Zuletzt lag die inhaltliche Verantwortung für Bild Plus bei Stephanie Barsch. Die Journalistin hatte das Unternehmen im vergangenen Jahr verlassen.

Mit Lokoschat will Reichelt nun einen „engagierten und leidenschaftlichen Journalisten mit einer ausgewiesenen Expertise in Print wie Digital gewonnen“ haben. Er kenne die „Chancen wie Herausforderungen bei der Entwicklung digitaler Bezahlangebote aus eigener Erfahrung.“

Lokoschat ist gelernter Boulevardjournalist, nach seinem Volontariat an der Deutschen Journalistenschule heuerte er zunächst bei der Münchner Abendzeitung an, arbeitete dort seit 2005 als Leitender Redakteur, später als Politik-Chef und stellvertretender Chefredakteur.

Anzeige

2016 orientierte er sich um und wechselte als Leitender Redakteur zum Spiegel Verlag. Dort sollte er das sich zu diesem Zeitpunkt noch in der Entwicklung befindende Bezahlangebot Spiegel Daily, eine Art digitale Abendzeitung, finalisieren und inhaltlich vorantreiben. Nur ein halbes Jahr nach dem Launch gab der Journalist allerdings schon wieder seinen Abgang bekannt. MEEDIA hatte damals bereits über einen möglichen Wechsel zur Bild-Zeitung berichtet. Zuvor schrieb MEEDIA über Unzufriedenheiten innerhalb des Spiegel-Hauses, was die Entwicklung des Projektes und die Einstellung der oberen Führungsebene demgegenüber angeht.

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia