Partner von:
buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

„Büros der CDU sind viel größer – ein Skandal“: Titanic foppt AfD-Abgeordnete mit falschen Bundestags-„Hausmeistern“

Arbeitskittel und Bauarbeiterhelm in Leuchtfarbe: Der angebliche „Hausmeisterservice“ bei der Arbeit – Maß genommen hat die Titanic auch im Abgeordnetenbüro von AfD-Parteichef Alexander Gauland
Arbeitskittel und Bauarbeiterhelm in Leuchtfarbe: Der angebliche "Hausmeisterservice" bei der Arbeit – Maß genommen hat die Titanic auch im Abgeordnetenbüro von AfD-Parteichef Alexander Gauland

Redakteure der Titanic haben undercover als "Hausmeisterservice des Bundestags" Ende November die Büros der neuen AfD-Abgeordneten in Berlin besucht. Dies geht aus einer Mitteilung des Satiremagazins hervor. In Handwerkskitteln seien die Übergangsräumlichkeiten, u.a. die von Alexander Gauland, begangen und ausgemessen worden, heißt es. Die Mitarbeiter fanden nicht nur kaputte Telefonanschlüsse vor, sondern notierten auch gleich Beschwerden der neuen Bewohner – u.a. über Raumnot.

Anzeige
Anzeige

Laut Titanic hätten die AfDler eine ganze Reihe von Unzulänglichkeiten moniert: „Computer fehlen, wir können nicht richtig arbeiten!“ Oder: „Wir haben Stühle aus dem Lager. Ich weiß nicht, wo man die einstellt, das ist von der Ergonomie nicht optimal.“ Auch ein neidischer Kommentar zu den Platzhirschen im Parlament sei gefallen: „Die Büros der CDU sind viel größer – das ist ein Skandal!“ Der Einsatz als falscher Hausmeisterservice und seine Folgen will die Zeitschrift in der morgen erscheinenden Januarausgabe inklusive Fotos „dokumentieren“.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Meedia

Meedia