Partner von:
Anzeige

„Eifelpraxis“ besiegt die Fußball-Bundesliga, Sat.1 erfolgreich mit der „Genial daneben“-„Weihnachtsshow“

Genial_daneben_Weihnachtsshow.jpg
Hugo Egon Balder (r.) und Kaya Yanar in der "Weihnachtsshow" von "Genial daneben"

Die Übertragung des Bundesliga-Spiels zwischen Borussia Mönchengladbach und dem Hamburger SV war für das ZDF kein Quoten-Megahit. 4,40 Mio. Fans sahen zu - weniger als parallel bei der "Eifelpraxis" im Ersten. Die Privatsender hatten am Freitagabend nicht viel zu melden, vor allem RTLs "5 gegen Jauch" enttäuschte mit dem neuen Moderator Frank Buschmann. Besser lief es für Sat.1 und "Genial daneben".

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. ZDF mit der Fußball-Bundesliga etwas blass

4,40 Mio. Fans sahen also im ZDF den Bundesliga-Sieg von Borussia Mönchengladbach gegen den Hamburger SV. Der Marktanteil lag bei ordentlichen, aber wenig sensationellen 14,8%. Die Übertragung war möglich, weil das ZDF die Rechte am Eröffnungsspiel, einem des 17. Spieltags (Gladbach-HSV) und einem des ersten Rückrunden-Spieltags (Leverkusen-Bayern am 12. Januar) erworben hatte. Mit dem Publikums-Liebling Bayern München dürfte es im Januar dann besser laufen. Den Tagessieg verpasste der ZDF-Fußball am Freitag (dazu gleich mehr), bei den 14- bis 49-Jährigen landete das Match mit 1,10 Mio. und 12,3% immerhin in der Prime Time vorn, in den Tages-Charts aber hinter „GZSZ“.

2. Das Erste besiegt den Fußball mit der „Eifelpraxis“, der „heute-show“-Jahresrückblick kommt nicht an die Vorjahre heran

Der Tagessieger im Gesamtpublikum hieß am Freitag nicht Fußball, sondern „Die Eifelpraxis“. 4,69 Mio. sahen die Reihe im Ersten diesmal – ein guter Marktanteil von 15,4%, der gegen einen solchen Konkurrenten eine stolze Leistung ist. Über die 4-Mio.-Marke sprang auch noch die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten – mit 4,23 Mio. und 15,0%. „Der Jahresrückblick“ der „heute-show“ verpasste diese Marke in diesem Jahr hingegen. 3,74 Mio. sahen nach der Fußball-Übertragung ab 22.45 Uhr zu – ein natürlich dennoch starker Marktanteil von 16,7%. Aber: 2016 gab es noch Werte von 4,62 Mio. und 18,9%, auch 2014 und 2015 lief es noch besser als diesmal.

3. „5 gegen Jauch“ enttäuscht mit neuem Moderator, Sat.1 überzeugt mit „Genial daneben“-„Weihnachtsshow“

Anzeige

Bei den großen Privatsendern lief es am Freitagabend insgesamt nicht sonderlich gut. Zufrieden kann nur Sat.1 sein, wo die „Weihnachtsshow“ von „Genial daneben“ mit 980.000 14- bis 49-Jährigen immerhin gute 11,6% erkämpfte. Damit landete sie auch vor RTL und ProSieben. Bei RTL enttäuschte „5 gegen Jauch“ mit dem neuen Moderator Frank Buschmann: Nur 810.000 junge Menschen schalteten ein – völlig unbefriedigende 10,1%. Zum Vergleich: Im März sahen die beiden letzten Folgen mit Oliver Pocher als Moderator noch 1,35 Mio. und 1,37 Mio., die Marktanteile lagen bei 13,8% und 15,5%. ProSieben erreichte am Freitag mit „Karate Kid“ 760.000 14- bis 49-Jährige und 8,9%.

4. RTL II bärenstark mit „Pitch Perfect“, Vox und kabel eins schwach mit Prime-Time-Serien

Zu den Gewinnern des Abends gehört auch ein Sender der zweiten Privat-TV-Liga: RTL II. 790.000 14- bis 49-Jährige sahen dort den Film „Pitch Perfect – Die Bühne gehört uns!“, der Marktanteil lag bei für RTL-II-Verhältnisse grandiosen 9,0%. Damit besiegte RTL II auch ProSieben. Vox und kabel eins hingegen kamen mit ihren Sendern nicht an ihr Normalniveau heran. So blieben zweimal „Law & Order: SVU“ und „Chicago PD“ bei Vox zwischen 20.15 Uhr und 23 Uhr allesamt unter 5%, „Navy CIS“, „Navy CIS: New Orleans“ und „The Mentalist“ bei kabel eins sogar zwischen 3,4% und 3,8%. Dort ging es ab 23.10 Uhr für zwei weitere „The Mentalist“-Folgen aber noch auf deutlich bessere 6,2% und 7,3% hinauf.

5. Herausragende Zahlen für „Ein Kind wird gesucht“ auf arte

Ungewöhnlich großartige Zuschauerzahlen verzeichnete am Freitagabend arte: Die Premiere des TV-Krims „Ein Kind wird gesucht“ mit Heino Ferch schalteten dort um 20.15 Uhr sagenhafte 1,81 Mio. Menschen ein, der Marktanteil lag bei 6,0% und damit fast beim Sechsfachen des 12-Monats-Durchschnitts von arte (derzeit 1,1%). Und: arte besiegte damit um 20.15 Uhr sogar Sender wie ProSieben, Vox und RTL II, musste sich nur dem Ersten, dem ZDF, Sat.1 und RTL geschlagen geben. Über die Mio.-Marke sprang in der Prime Time auch noch zdf_neo mit „Lewis“ (1,38 Mio. / 4,5%) und das WDR Fernsehen ab 22 Uhr mit der Entscheidung im Wettbewerb „Der beste Chor im Westen“ (1,13 Mio. / 4,0%). Die eigentliche Show hatten um 20.15 Uhr 780.000 (2,6%) eingeschaltet.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia