Anzeige

„Bergretter“ siegen mit besten Zahlen seit fast fünf Jahren, Vox stark mit der „zauberhaften Nanny“

Bergrettern.jpg
ZDF-"Bergretter" Sebastian Ströbel und Markus Brandl

Toller Abend für das ZDF: 5,90 Mio. Menschen schalteten um 20.15 Uhr die Serie "Die Bergretter" ein und bescherten ihr damit die beste Zuschauerzahl seit Januar 2013. Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann RTL mit "GZSZ" und "Cobra 11". Die Nummer 2 der Prime Time hieß dort "Eine zauberhafte Nanny". 950.000 junge Menschen bescherten dem jährlichen Hit diesmal bei Vox starke 10,6%.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. „Bergretter“ so stark wie seit fast fünf Jahren nicht mehr

5,90 Mio. Menschen schalteten also am Abend die vierte von insgesamt sechs neuen Folgen der ZDF-„Bergretter“ ein. Der Marktanteil lag bei grandiosen 19,7%. Für die Serie sind das historische Zahlen. Denn: Mehr als 5,90 Mio. sahen zuletzt im Januar 2013 zu, der Marktanteil ist sogar der beste seit Februar 2012, als es schon einmal 19,7% gab. Allerdings hängt der Erfolg fast ausschließlich damit zusammen, dass Über-500-Jährige zuschauen. Denn: Bei den 14- bis 49-Jährigen sahen nur 600.000 zu – 6,6%.

2. „Über die Grenze“ verliert deutlich an Zuspruch, Vox kommt RTL nahe

Die Stärke der „Bergretter“ hat offensichtlich auch mit einer Schwäche der ARD-Krimi-Reihe „Über die Grenze“ zu tun. Zwar landete der zweite Film „Gesetzlos“ mit 3,70 Mio. Zuschauern bei relativ ordentlichen 12,3%, doch vor einer Woche gab es für die Premiere der Reihe, den Film „Alles auf eine Karte“, noch 5,00 Mio. Zuschauer und 15,9%. 1,3 Mio. gingen also innerhalb von einer Woche verloren. Die Privatsender blieben klar dahinter: „Alarm für Cobra 11“ erreichte um 20.15 Uhr 2,38 Mio. Menschen und 7,9%, „Eine zauberhafte Nanny“ folgt mit 1,30 Mio. und 7,9%.

3. „Cobra 11“ zurück über der 15%-Marke, „red“-Jahresrückblick holt ordentliche 10,7%

Anzeige

Bei den 14- bis 49-Jährigen finden sich auf den beiden ersten Plätzen der Tages-Charts RTL-Programme. „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ sahen am Vorabend 1,49 Mio. junge Menschen (19,1%), „Alarm für Cobra 11“ um 20.15 Uhr 1,39 Mio. (15,4%). Damit sprang die Serie erstmals seit dem 9. November wieder über die 15%-Marke. Eien ältere Folge erreichte um 21.15 Uhr noch 1,15 Mio. (13,1%). Immerhin 10,7% gab es parallel dazu für den „red“-Jahresrückblick“ auf ProSieben: 820.000 14- bis 49-Jährige interessierten sich. Bei Sat.1 kam „Criminal Minds“ mit einer Premiere um 20.15 Uhr auf 840.000 und 9,4%, mit zwei Wiederholungen danach auf 820.000 und 730.000, sowie 9,4% und 10,5%.

4. Tolle Quoten für „Eine zauberhafte Nanny“ bei Vox, gute für „Keinohrhasen“ und „Zweiohrküken“ bei kabel eins

Alle Jahre wieder überzeugt der Film „Eine zauberhafte Nanny“ im deutschen Fernsehen mit starken Zuschauerzahlen. Diesmal sahen die Fantasykomödie 950.000 14- bis 49-Jährige – ein Marktanteil von 10,6%. Damit gab es sogar einen noch besseren Marktanteil als 2016, als 1,04 Mio. junge Zuschauer noch 10,0% entsprachen. Bei RTL II lief es für den „Frauentausch“ und „Die Kochprofis“ diesmal mit 5,0% und 5,7% besser als zuletzt, kabel eins punktete mit 6,7% für „Keinohrhasen“ und 7,7% für „Zweiohrküken“.

5. NDR punktet mit Sibirien, „Sherazade“ wird zum neuen KiKA-Serienhit

Tolle Prime-Time-Zahlen ergatterte am Donnerstag auch das NDR Fernsehen: 1,33 Mio. (4,4%) interessierten sich dort um 20.15 Uhr für „Sibirien – Die Eisstraße ins Polarmeer“ aus der Reihe „Länder – Menschen – Abenteuer“. Eine weitere Folge mit dem Namen „Ein Winter in Weißrussland“ erreichte im Anschluss noch 1,11 Mio. (3,7%). Über die Mio.-Marke sprang parallel dazu auch das BR Fernsehen: mit „Quer“ (1,05 Mio. / 3,5%) und „Schleichfernsehen“ (1,09 Mio. / 3,6%). Am Vorabend läuft es weiterhin super für die neue KiKA-Serie „Sherazade – Geschichten aus 1001 Nacht“ der „Mia and Me“-Macher: Diesmal sahen 750.000 (3,0%) zu, darunter 370.000 Kinder und 350.000 14- bis 49-Jährige (5,3%).

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige