Anzeige

Starker Vox-Abend mit „6 Mütter“ und „Richtig (v)erzogen“, Sat.1-Thriller-Zweiteiler startet miserabel

tv-quoten.jpg
Verona Pooth und ihre Söhne Rocco und Diego in "6 Mütter"

Vox gehörte am Dienstag zu den Gewinnern des Abends: mit neuen Folgen von "6 Mütter" und dem Auftakt der Reihe "Richtig (v)erzogen" erreichte der Sender Marktanteile von 8,8% und 9,0% bei den 14- bis 49-Jährigen. Damit besiegte Vox auch Sat.1, das mit dem Auftakt des eigenproduzierten Thriller-Zweiteilers "Keine zweite Chance" miserable 7,1% erreichte.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. Starker Abend für Vox

860.000 14- bis 49-Jährige sahen um 20.15 Uhr den Auftakt neuer Folgen der Vox-Reihe „6 Mütter“. Der Marktanteil lag mit 8,8% klar über dem Sender-Normalniveau der jüngsten 12 Monate von aktuell 7,2%. Die erste Staffel der Reihe lief 2016 noch um 21.45 Uhr, startete dort mit 10,2%, fiel danach aber auf Werte von 6-7%. Nach „6 Mütter“ lief am Dienstagabend die neue Reihe „Richtig (v)erzogen – Wie erziehen anders“ an und holte mit 620.000 14- bis 49-Jährigen noch bessere 9,0%.

2. Sat.1 versagt mit „Keine zweite Chance“, auch RTL unter Soll

Für die drei großen Privatsender lief es am Dienstagabend nicht sehr berauschend. Besonders enttäuscht dürfte Sat.1 sein: Für Teil 1 des eigenproduzierten Thrillers „Keine zweite Chance“ interessierten sich nur 700.000 14- bis 49-Jährige, der Marktanteil lag bei ganzen 7,1%. Viel zu wenig für eine solche Produktion. RTL erreichte mit alten „Bones“-Folgen unterdessen unbefriedigende 10,5% und 9,2%, ProSieben mit den „Simpsons“ ab 20.15 Uhr 8,8% bis 11,0%.

3. Vierfach-Sieg für Das Erste mit Serien, „Brennpunkt“ und „Tagesschau“

Anzeige

Insgesamt war Das Erste am Dienstag die klare Nummer 1 des deutschen Fernsehens. Auf den ersten vier Plätzen finden sich ausschließlich ARD-Programme. So sahen die 20-Uhr-„Tagesschau“ dort 4,55 Mio. Menschen (15,3%), den „Brennpunkt: Olympia-Aus für Russland?“ im Anschluss 4,95 Mio. (16,3%), „Die Kanzlei“ 4,92 Mio. (15,9%) und „In aller Freundschaft“ schließlich 5,49 Mio. (18,1%). Das ZDF erreichte mit „ZDFzeit: DHL, Hermes & Co.“ als stärkster 20.15-Uhr-Konkurrent nur 2,50 Mio. Leute (7,8%) – immer noch mehr als die Privatsender.

4. „Rosins Restaurants“ mit etwas blassem Comeback, „Zuhause im Glück“ richtig mies

Während der Abend für Vox sehr erfolgreich war, lief für kabel eins und RTL II nicht viel zusammen. So startete „Rosins Restaurants“ bei kabel eins mit gerade mal 500.000 14- bis 49-Jährigen und blassen 5,2% in die neuen Folgen. Das „K1 Magazin“ fiel danach noch auf 4,9%. Noch deutlich darunter blieb RTL II mit „Zuhause im Glück“: 390.000 junge Zuschauer entsprachen miserablen 3,9%. Die „Pop-Giganten“ steigerten sich danach auf halbwegs mittelmäßige 5,0%.

5. Sky punktet mit Champions-League-Match FCB-PSG

Super lief der Abend auch für Sky: Dank fehlender Free-TV-Ausstrahlung sahen viele Fußball-Fans das Champions-League-Match des FC Bayern gegen Paris Saint-Germain im Pay-TV. 1,46 Mio. (5,1%) waren es insgesamt bei den Übertragungen ab 20.45 Uhr, allein 1,24 Mio. der 1,46 Mio. sahen die Einzel-Option FCB-PSG. Mit den 1,46 Mio. Sehern landete Sky Sport in der Prime Time sogar noch vor Sendern wie ProSieben, RTL II und kabel eins. Ebenfalls erwähnenswert: 1,32 Mio. (4,3%) sahen um 20.15 Uhr „Visite“ im NDR Fernsehen, 1,20 Mio. (3,9%) „Unter anderen Umständen“ bei zdf_neo, 870.000 (2,8%) „Das dunkle Nest“ bei 3sat und 750.000 (2,5%) „Santa Clause 2“ im Disney Channel. Bei den 14- bis 49-Jährigen reichten 3760.000 sogar für 3,7%.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*