Anzeige

Jauchs RTL-Jahresrückblick stärker als 2016, bei 14-49 auch Sieger gegen „The Voice“

Menschen-Bilder-Emotionen.jpg
Günther Jauch (r.) im RTL-Jahresrückblick "2017! Menschen, Bilder, Emotionen" - hier mit Boris Becker (l.)

Aufatmen bei RTL: Nach dem Allzeit-Tief im Vorjahr ging es für den Jahresrückblick "Menschen, Bilder, Emotionen" 2017 wieder ein Stück nach oben. 4,10 Mio. sahen insgesamt zu, bei den 14- bis 49-Jährigen gab es mit 1,89 Mio. und 17,3% sogar den Tagessieg - auch vor "The Voice of Germany", das zudem gegen den ProSieben-Film "American Sniper" und den "Polizeiruf 110" verlor.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. „Menschen, Bilder, Emotionen“ mit klarem Aufschwung

4,10 Mio. interessierten sich also für Günther Jauchs Jahresrückblick „2017! Menschen, Bilder, Emotionen“ bei RTL. Im Vergleich zu 2016, als 3,74 Mio. dabei waren, entspricht das einem Zuschauer-Plus von fast 10%. Der Marktanteil stieg immerhin von 12,6% auf 13,4%. Dennoch: Bis 2012 sahen immer mehr als 5 Mio. zu, beim Rekord 2011 sogar 8,46 Mio. An solche Zahlen ist vorerst nicht mehr zu denken. Ähnliches gilt für die 14- bis 49-Jährigen, wo 1,89 Mio. Seher aber noch stärkeren 17,3% und dem Tagessieg entsprachen. Hier gab es bis 2014 aber immer mehr als 2 Mio. Zuschauer, bis 2013 auch immer einen besseren Marktanteil von 20%. Der Rekord stammt hier aus dem Jahr 2000 – mit 4,88 Mio. und 34,9%.

2. „The Voice“ rutscht auf Stafel-Tief und hinter RTL, ProSieben und Das Erste

Nicht zu den strahlenden Quotensiegern zählte am Sonntagabend „The Voice of Germany“. Mit 1,56 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 14,2% fiel die Sat.1-Show auf ein neues Staffel-Tief und die schwächsten Zahlen seit 2015. „The Voice“ verlor in der Prime Time nicht nur gegen RTLs „2017! Menschen, Bilder, Emotionen“, sondern auch noch gegen ProSiebens Free-TV-Premiere von „American Sniper“ (1,79 Mio. / 15,0%) und den „Polizeiruf 110“ im Ersten (1,79 Mio. / 13,9%).

3. Klarer Sieg für den „Polizeiruf“, ZDF siegt mit „Inga Lindström“ gegen Jauch

Anzeige

Insgesamt hieß das populärste TV-Programm des Tages „Polizeiruf 110“. 7,68 Mio. sahen den ARD-Krimi ab 20.15 Uhr – starke 20,8%. Direkt dahinter folgt die 20-Uhr-„Tagesschau“, die im Ersten 6,932 Mio. (20,3%) einschalteten. Stärkster Konkurrent des Ersten war nicht der RTL-Jahresrückblick, sondern das ZDF: 4,77 Mio. entschieden sich hier für „Inga Lindström: Verliebt in meinen Chef“ – ordentliche 12,9%. „Terra X“ sahen vorher sogar 4,79 Mio. (14,9%).

4. „Grill den Profi“ schlecht, kabel eins und RTL II noch schlechter

Miserabel lief der Abend für die drei Sender der zweiten Privat-TV-Liga. So endete die erste „Grill den Profi“-Staffel bei Vox mit schwachen Zahlen von 470.000 14- bis 49-Jährigen und 4,3% weit unter Sender-Soll. Bei kabel eins erreichten „Die spektakulärsten Kriminalfälle“ gar nur 430.000 junge Zuschauer und 3,4%, RTL II kam mit „Contagion“ nicht über 400.000 und 3,2% hinaus. Das erfolgreichste Programm der drei Sender lief daher am Vorabend: 1,01 Mio. 14- bis 49-Jährige bescherten dem Vox-Hit „Hot oder Schrott“ stolze 10,3%.

5. „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ bescheren dem KiKA 16% bei den 14- bis 49-Jährigen

Alle Jahre wieder ist der Märchen-Klassiker „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ in der Weihnachtszeit ein riesiger Zuschauermagnet. Die Ausstrahlung im KiKA lockte am Sonntag um 12 Uhr sagenhafte 1,79 Mio. Menschen an, der Marktanteil lag bei 11,7%! Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es mit 860.000 Sehern sogar 16,0%. Kinder fanden sich unter den 1,79 Mio. übrigens nur 280.000. Großen Erfolg hatte ab 11 Uhr auch wieder Sport1 mit dem „Doppelpass“: 1,06 Mio. sahen zu.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige