Anzeige

„Beginner gegen Gewinner“ stürzt ab, ARD-Krimi „Harter Brocken“ stark bei Jung und Alt, Sky Sport News kann mit Manuel Charr nicht überzeugen

Beginner_gegen_Gewinner.jpg
Joko Winterscheidt moderiert "Beginner gegen Gewinner"

Die Sorgen werden nicht weniger für ProSieben: Nach einem guten Start im Oktober fiel die neue Show "Beginner gegen Gewinner" schon mit Ausgabe 2 Richtung Mittelmaß: 920.000 14- bis 49-Jährige entsprachen nur noch 10,6%. Den Sieg holte sch im jungen Publikum stattdessen "Das Supertalent" - vor der "Tagesschau" und dem ARD-Krimi "Harter Brocken", der mit 12,5% überzeugte und im Gesamtpublikum mit 6,44 Mio. Sehern und 20,8% triumphierte.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. ARD-Krimi „Harter Brocken“ holt Top-Quoten bei Jung und Alt

Der zweite Harz-Krimi der ARD unter dem Label „Harter Brocken“ war ein großer Erfolg. Zwar kam er nicht an die Zahlen der Premiere heran, als im März 2015 stolze 7,53 Mio. (24,3%) zusahen, doch Film 2 erreichte am Samstag immer noch 6,44 Mio. Krimifans und 20,8%. Erstaunlich stark sind auch die Zahlen im jungen Publikum: 1,20 Mio. 14- bis 49-Jährige entsprachen hier 12,5%. Nur RTL erreichte in der Prime Time mehr junge Zuschauer.

2. Bundesliga-„Sportschau“ holt beste Zuschauerzahl seit März, „Quiz-Champion“ legt deutlich zu

Nicht nur um 20.15 Uhr war Das Erste extrem erfolgreich, auch davor lief es super. So sahen die Bundesliga-„Sportschau“ mit 5,81 Mio. Fans (24,1%) so viele wie seit März nicht mehr. Die 20-Uhr-„Tagesschau“ erreichte zwischen Fußball und Krimi sogar 7,66 Mio. (26,8%) – Tagessieg. Stärkster Konkurrent war im Gesamtpublikum die ZDF-Show „Der Quiz-Champion“ mit 4,31 Mio. Sehern und 14,6%. Sie erholte sich damit spürbar vom Donnerstags-Minusrekord, als gegen das „Wer wird Millionär?“-„Promi-Special“ nur 2,93 Mio. (9,3%) zusahen.

3. „Supertalent“ siegt im jungen Publikum, „Beginner gegen Gewinner“ stürzt ab

Anzeige

Bei den 14- bis 49-Jährigen holte sich der ARD-Krimi „Harter Brocken“ mit 1,20 Mio. Sehern und 12,5% den dritten Platz der Tages-Charts, schlug alle Privatsender bis auf RTL. Dort sahen 1,75 Mio. junge Menschen „Das Supertalent“ – 18,3%. Das sind ein paar weniger als in den beiden Vorwochen, ein Staffel-Tief ist es aber nicht. Chancenlos auf die Charts-Spitze war die ProSieben-Show „Beginner gegen Gewinner“: Nach 1,09 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 13,0% bei der Premiere Ende Oktober gab es nun vier Wochen später nur noch 920.000 und 10,6%. Kein schönes Ergebnis für Joko Winterscheidt und ProSieben. In den Tages-Charts landete auch der Sat.1-Uralt-Film „Charlie und die Schokoladenfabrik“ noch vor der ProSieben-Show – mit 930.000 14- bis 49-Jährigen (9,6%).

4. Zweite Privat-TV-Liga in der Prime Time blass, Vox am stärksten mit dem „Hundeprofi“ am Vorabend

Vox, RTL II und kabel eins konnten am Samstagabend nicht mithalten, blieben zudem unter ihrem Normalniveau. So sahen „Pearl Harbor“ bei Vox nur 550.000 14- bis 49-Jährige, was blassen 6,0% entsprach. RTL II erreichte mit dem „Mercury Puzzle“ nur 410.000 (4,3%), stürzte danach mit „Game of Thrones“ auf 2,9% ab. kabel eins schließlich blieb mit seinen Serien „Hawaii Five-O“ und „Scorpion“ in der Prime Time bei 3,9% bis 4,9% hängen.

5. Nur 280.000 sehen Manuel Charrs Box-WM-Kampf bei Sky Sport News, vier Dritte bescheren den „Schlagern des Jahres“ 2,64 Mio. Zuschauer

In den vergangenen Tagen war Sky Sport News immer öfter vom Sport-Nachrichten-Sender zum Box-Werbe-Sender geworden, so oft wies man mit einseitigen Berichtchen auf die Live-Übertragung des Schwergewichts-WM-Kampfes von Manuel Charr hin. Genutzt hat es nicht viel: Ganze 280.000 sahen am Samstag ab 21.30 Uhr zu bester Sendezeit zu. Der Marktanteil von 1,0% ist für den Mini-Sender, der sonst bei 0,2% liegt, zwar ein überdurchschnittliches Ergebnis, doch für einen solchen Boxkampf ist er eine Enttäuschung. Selbst im Pay-TV wären 280.000 Zuschauer wenig, doch Sky Sport News ist Free-TV. Deutlich besser lief es für „Don Camillos Rückkehr“ im BR Fernsehen: 1,04 Mio. Seher entsprachen um 20.15 Uhr 3,4%. Mehrere Dritte überzeugten zudem mit den „Schlagern des Jahres“. Im mdr Fernsehen sahen die Show 990.000 (3,3%), im NDR Fernsehen 860.000 (2,9%), im hr fernsehen 420.000 (1,4%) und im rbb Fernsehen 370.000 (1,2%). Insgesamt erreichten „Die Schlager des Jahres“ also 2,64 Mio. Menschen und 8,8%.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige