Anzeige

Nielsen-Anzeigenstatistik: Spiegel und Focus dick im Minus, Bunte und Zeit dick im Plus

nielsen.jpg

Die Anzeigenumsätze der Publikumszeitschriften haben sich im Oktober negativ entwickelt. Lag das Minus der Branche laut Nielsen im Vergleich zum Vorjahr nach drei Quartalen noch bei 1,3%, beträgt es nach dem Oktober nun 1,7%. Auch unter den Top-Titeln überwiegen die Verlierer, an der Spitze der Tabelle büßten vor allem Titel wie Der Spiegel, Focus, Bild am Sonntag und Bild der Frau Brutto-Umsatz ein.

Anzeige
Anzeige

Die Nummer 1 der Publikumszeitschriften-Branche bleibt auch nach dem Oktober der stern: 81,51 Mio. Euro setzte er brutto laut Nielsen mit Werbung um. Das sind zwar 4,2% weniger als im Vorjahreszeitraum, doch Verfolger Spiegel büßte gleichzeitig 7,7% ein, der Rückstand vergrößerte sich also. Das Wort „brutto“ ist wichtig, denn in der Nielsen-Anzeigenstatistik wird sämtliche Werbung nach Preisliste gezählt. Rabatte, Gegengeschäfte, etc. werden also nicht mit einberechnet. Die tatsächlichen Umsätze sind daher bei allen Titeln geringer.

Hinter dem beiden großen Wochenmagazinen stern und Spiegel folgt das TV-Supplement rtv mit seiner West-Ausgabe. Es setzt dank seiner riesigen Auflage und Reichweite 75,06 Mio. Euro mit Reklame um. Focus und Brigitte komplettieren die Top 5, die Bild am Sonntag ist mittlerweile auf Rang 6 zurück gefallen. Während Spiegel, Focus, Bild am Sonntag und Bild der Frau die größten Verlierer innerhalb der Top Ten sind, ging es für rtv, Brigitte, Die Zeit und Bunte nach oben. Die Zeit wird von Nielsen und PZ Online bei den Publikumszeitschriften mitgezählt.

Noch größere prozentuale Verluste als Spiegel, Focus & Co. verzeichnen einige Titel auf den Rängen 11 bis 25: Für die Gala, die ADAC Motorwelt und Vogue ging es um mehr als 10% bergab. Über 10% hinzu gewannen hingegen hier prisma West. Hörzu und rtv Ost.

Nielsen-Anzeigenstatistik 2017: Top 50 Publikumszeitschriften*
Umsatz brutto 2017 vs. 2016
Januar-Oktober absolut in %
1 stern 81,51 -3,55 -4,2
2 Der Spiegel 76,12 -6,36 -7,7
3 rtv Ausgabe West 75,06 8,49 12,8
4 Focus 70,80 -6,76 -8,7
5 Brigitte 69,32 1,49 2,2
6 Bild am Sonntag 69,23 -5,09 -6,8
7 Die Zeit 61,70 5,82 10,4
8 Bunte 56,39 7,27 14,8
9 Bild der Frau 50,19 -5,19 -9,4
10 freundin 48,25 -0,04 -0,1
11 Auto Bild 42,93 -0,91 -2,1
12 Gala 40,35 -4,64 -10,3
13 auto motor und sport 39,51 -0,55 -1,4
14 prisma West 39,01 6,01 18,2
15 ADAC Motorwelt 37,63 -7,09 -15,9
16 InStyle 32,80 -2,44 -6,9
17 Wirtschaftswoche 32,26 -0,83 -2,5
18 TV Digital 32,01 -2,47 -7,2
19 Hörzu 31,16 3,76 13,7
20 Sport Bild 30,02 -0,99 -3,2
21 Glamour 28,92 -1,45 -4,8
22 rtv Ausgabe Ost 28,64 3,22 12,6
23 Vogue 27,97 -3,47 -11,0
24 TV Spielfilm 25,79 0,34 1,3
25 tina 25,19 -0,80 -3,1
*und Wochenzeitungen / Brutto-Werbeumsatz in Mio. Euro
Daten-Quelle: Nielsen, PZ-Online / Tabelle: MEEDIA

Auch auf den Plätzen 26 bis 50 gibt es große Gewinner und Verlierer. Um mehr als 10% nach oben ging es für prisma Ost, die beiden Ausgaben der Apotheken Umschau und die Freizeit Revue. Die erneut großen Zuwächse der TV-Supplements und der Apotheken Umschau zeigen, dass kostenlose Blätter von den Auflagenverlusten der Kauf-Magazine profitieren. Bei den Gratis-Titeln sind die Reichweiten groß, damit lassen sich auch starke Werbe-Umsätze generieren.

Mehr als 10% eingebüßt haben in der zweiten Hälfte der Top 50 gleich acht Objekte, vor allem für die Für Sie und die Computer Bild sieht die bisherige Jahresbilanz miserabel aus. Fast 19% weniger setzten sie brutto mit Anzeigen um.

Anzeige
Nielsen-Anzeigenstatistik 2017: Top 50 Publikumszeitschriften*
Umsatz brutto 2017 vs. 2016
Januar-Oktober absolut in %
26 Cosmopolitan 25,03 -0,06 -0,2
27 prisma Ost 24,25 3,00 14,1
28 Elle 23,55 -3,93 -14,3
29 tv14 22,78 -3,05 -11,8
30 Apotheken Umschau A 21,14 2,13 11,2
31 Schöner Wohnen 20,57 -0,85 -4,0
32 TV Movie 20,45 -3,28 -13,8
33 Zeitmagazin 20,04 0,58 3,0
34 Für Sie 19,99 -4,65 -18,9
35 Grazia 18,46 -2,31 -11,1
36 Apotheken Umschau B 17,48 3,12 21,7
37 Superillu 17,10 1,36 8,7
38 tv Hören und Sehen 15,91 0,50 3,3
39 c’t magazin für computer technik 14,12 -1,65 -10,5
40 Freizeit Revue 13,96 1,66 13,5
41 GQ 13,69 -1,91 -12,2
42 Lisa 13,64 0,10 0,7
43 kicker Montag 13,61 -0,47 -3,4
44 auf einen Blick 13,07 0,16 1,2
45 InTouch 12,86 -1,02 -7,4
46 Eltern 12,57 -1,00 -7,4
47 Computer Bild 12,23 -2,83 -18,8
48 Maxi 11,58 0,08 0,7
49 Auto Zeitung 11,23 -0,07 -0,6
50 Neue Post 11,18 -0,62 -5,3
*und Wochenzeitungen / Brutto-Werbeumsatz in Mio. Euro
Daten-Quelle: Nielsen, PZ-Online / Tabelle: MEEDIA

Unter den zehn größten Gewinnern nach absolutem Umsatz finden sich die sechs Ausgaben von rtv, prisma und Apotheken Umschau, sowie als Kauf-Titel einzig Bunte, Zeit, Hörzu und Focus Money.

Nielsen-Anzeigenstatistik 2017: Top Ten Gewinner*
Umsatz brutto 2017 vs. 2016
Januar-Oktober absolut in %
1 rtv Ausgabe West 75,06 8,49 12,8
2 Bunte 56,39 7,27 14,8
3 prisma West 39,01 6,01 18,2
4 Die Zeit 61,70 5,82 10,4
5 Hörzu 31,16 3,76 13,7
6 rtv Ausgabe Ost 28,64 3,22 12,6
7 Apotheken Umschau B 17,48 3,12 21,7
8 prisma Ost 24,25 3,00 14,1
9 Apotheken Umschau A 21,14 2,13 11,2
10 Focus Money 9,44 1,74 22,6
*Publikumszeitschriften + Wochenzeitungen / Brutto-Werbeumsatz in Mio. Euro
Daten-Quelle: Nielsen, PZ-Online / Tabelle: MEEDIA

Am deutlichsten unter ihren Vorjahreszahlen lagen in den ersten zehn Monaten des Jahres die ADAC Motorwelt, Focus, Spiegel, Bild der Frau und Bild am Sonntag. Auffällig: Mit Bild der Frau, Für Sie, Gala, Elle und Vogue finden sich hier fünf Magazine mit weiblicher Zielgruppe.

Nielsen-Anzeigenstatistik 2017: Flop Ten Verlierer*
Umsatz brutto 2017 vs. 2016
Januar-Oktober absolut in %
1 ADAC Motorwelt 37,63 -7,09 -15,9
2 Focus 70,80 -6,76 -8,7
3 Der Spiegel 76,12 -6,36 -7,7
4 Bild der Frau 50,19 -5,19 -9,4
5 Bild am Sonntag 69,23 -5,09 -6,8
6 Für Sie 19,99 -4,65 -18,9
7 Gala 40,35 -4,64 -10,3
8 Elle 23,55 -3,93 -14,3
9 stern 81,51 -3,55 -4,2
10 Vogue 27,97 -3,47 -11,0
*Publikumszeitschriften + Wochenzeitungen / Brutto-Werbeumsatz in Mio. Euro
Daten-Quelle: Nielsen, PZ-Online / Tabelle: MEEDIA

Das Feld der Vermarkter führen die vier großen an: Burda, Gruner + Jahr, Media Impact und Bauer. Während Burda und mit Abstrichen auch Gruner + Jahr ein recht stabiles Geschäft verzeichnen, büßten Media Impact und Bauer deutlichere Umsätze ein. Noch deutlicher nach unten ging es auf den Rängen 8 und 9 für Condé Nast und Spiegel Media. Über dem Vorjahr liegen iq media (wegen der Zeit), sowie die Supplement-Verlage rtv und prisma.

Nielsen-Anzeigenstatistik 2017: Top Ten Vermarkter
Umsatz brutto 2017 vs. 2016
Januar-Oktober absolut in %
1 Burda Community Network 401,53 -1,58 -0,4
2 Gruner + Jahr Media Sales 376,40 -10,28 -2,7
3 Media Impact 328,47 -15,69 -4,6
4 Bauer Advertising 291,19 -16,79 -5,5
5 iq media marketing 123,73 5,38 4,5
6 rtv media group 103,70 11,71 12,7
7 Motor Presse Stuttgart 99,50 -1,43 -1,4
8 Condé Nast Verlag 96,12 -8,12 -7,8
9 Spiegel Media 86,12 -7,23 -7,7
10 prisma Verlag 66,94 12,69 23,4
*Publikumszeitschriften + Wochenzeitungen / Brutto-Werbeumsatz in Mio. Euro
Daten-Quelle: Nielsen, PZ-Online / Tabelle: MEEDIA
Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige