Partner von:
Anzeige

Tencent-Quartalszahlen: Chinas Internet-Riese steigert Nettogewinn um 69 Prozent und verdient bereits 2,7 Milliarden Dollar

So sehen Sieger aus: Tencent-Chef Pony Ma Huateng
So sehen Sieger aus: Tencent-Chef Pony Ma Huateng

Der Wahnsinn geht weiter: Tencent, Anbieter des boomenden Universal-Messengers WeChat, konnte bei Vorlage seiner Geschäftsbilanz für den Dreimonatszeitraum von Anfang Juli bis Ende September die Erwartungen der Analysten erneut pulverisieren. Statt wie prognostiziert um 50 Prozent legte der Umsatz um rasante 61 Prozent zu, während die Gewinne sogar um 69 Prozent in die Höhe schossen. Die Folge: Tencent, dessen Aktie 2017 bereits um mehr als 100 Prozent vorne liegt, ist weiterhin wertvollster Konzern Asiens.

Anzeige
Anzeige

Die wertvollsten Tech- und Internet-Unternehmen der USA befinden sich in diesen Tagen auf einem einzigartigen Siegeszug: Angetrieben von starken Quartalszahlen konnten Apple, Amazon, Google, Microsoft und Facebook ihren Börsenwert zuletzt an einem einzigen Handelstag um 180 Milliarden Dollar steigern. Zusammen bringen es die großen Fünf der US-Digitalwirtschaft auf die enorme Marktkapitalisierung von 3,2 Billionen Dollar.

Und doch können sich die US-Tech- und Internet-Titanen ihrer Dominanz nicht sicher sein, denn aus Fernost drücken die Champions der chinesischen Digitalwirtschaft: Alibaba, das durch das Listing an der New Yorker Börse mehr Aufmerksamkeit bekommt, vor allem aber Tencent, das seit einem Börsenwert von 472 Milliarden Dollar zur Nummer eins Asiens und bereits zur Nummer sechs der Welt avanciert ist.

Umsatz steigt um 61 Prozent

Warum sich die Aktie seit Januar mehr als verdoppelt hat, unterstrich die heute vorgelegte Geschäftsbilanz für das abgelaufene dritte Quartal.  Um enorme 61  Prozent konnte Tencent seine Umsätze zwischen Anfang Juli und Ende September erneut steigern und damit die Analystenschätzungen, die noch bei einem Plus 50 Prozent gelegen hatten, deutlich überbieten.

Im dritten Geschäftsquartal erlöste der Anbieter der in China enorm populären Universal-App WeChat statt wie erwartet 9,15 Milliarden  tatsächlich bereits 9,8 Milliarden Dollar.

Anzeige

Gewinne explodieren um 69 Prozent

Die Gewinne entwickelten sich noch dynamischer: Das Konzernergebnis legte um 69 Prozent auf 2,72 Milliarden Dollar zu. Analysten hatten lediglich mit  2,38 Milliarden Dollar gerechnet. Größter Umsatzbringer ist weiterhin der Geschäftsbereich „Value Added Services“, der mit Smartphone-Spielen den Löwenanteil der Erlöse generiert, um 51 Prozent zulegte und allein 6,36 Milliarden Dollar umsetzte.

Dynamischer entwickelte sich das Werbegeschäft: Die Erlöse durch Online-Werbung legten um 48 Prozent, die Anzeigen im Social-Segment sogar um 56 Prozent zu. Der größte Wachstumstreiber bleibt jedoch die Sparte „Other Revenues“, in der das Cloud-Geschäft den Turbo gezündet hat – das Konzernsegment konnte seine Umsätze um enorme 143 Prozent steigern.

Der boomende Universal-Messenger WeChat konnte in den vergangenen drei Monaten weitere 17 Millionen neue Nutzer hinzugewinnen und steht mit einer Nutzerzahl von 980 Millionen Dollar unmittelbar vor dem Durchbruch durch die Milliarden-Mitglieder-Marke.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Meedia

Meedia