Anzeige

#trending: Robin Zentner, Christian Lindner, Bausa und die meistdiskutierten Aspekte der Paradise Papers

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Sie kamen am Sonntagabend wie aus dem Nichts: Die Enthüllungen der Paradise Papers haben zahlreiche spannende Aspekte zu Tage gebracht, egal ob es in den Einzelfällen um illegale oder "nur" moralisch verwerfliche Handlungen geht. Online, mit zwei starken ARD-Dokus im TV und am Montagmorgen auf Papier. Sternstunden des investigativen Journalismus.

Anzeige
Anzeige

#trending // News & Themen

Die meistdiskutierte Story aus Deutschland war am Wochenende ein Fall aus Berlin: Dort bedrohte ein 23-Jähriger einen Sanitäter, der das Leben eines Einjährigen retten wollte, nachdem er in seiner Kita zusammen gebrochen war. Der Grund für die Drohungen (und das Beschädigen eines Spiegels des Rettungswagens): Der Mann wollte zur Arbeit und kam nicht von seinem Parkplatz. In den Samstags-Charts von 10000 Flies (Offenlegung: Ich bin Mitbetreiber) belegt der Aufreger die Plätze 1 bis 3, sowie 6 und 7. Am erfolgreichsten war dabei Focus Online mit 18.300 Interaktionen bei Facebook und Twitter. Dahinter folgen RTL Next (10.400), die Welt (10.400), Bild (7.900) und Spiegel Online (6.700). Bild holte am Sonntag mit einer Nachdrehe – „Fahrer griff Sanitäter an – ‚Er wollte doch meinen Sohn retten‘“ – noch einmal 8.300 Interaktionen.

#trending // Social Media

Ein deutscher Fußballer sorgte am Wochenende weltweit für Aufsehen in den sozialen Netzwerken. Es handelt sich aber nicht um einen der Superstars oder jemanden, der ein großartiges Tor geschossen hat, sondern um den Mainzer Torwart Robin Zentner. Ihm passierte ein kurioser Faux-pas, der glücklicherweise ohne Folgen blieb. Er wollten den Ball wegschießen, merkte aber nicht, dass der schon ein paar Meter weiter gerollt war und schoss ohne Ball in die Luft. Rund 26.000 Tweets, in denen „Zentner“ vorkam, gab es darauf laut Analyse-Tool Talkwalker – nur 17% davon aus Deutschland. Die erfolgreichsten waren nach Likes und Retweets der des englischsprachigen Bundesliga-Accounts: „‚It’s behind youuuu!‘ Pantomime football in #BMGM05 as @Mainz05en’s Robin Zentner reinvents the ’no-look pass‘“ mit 12.000, sowie der des „FC Yahoo“-Accounts mit 11.800. Viele der Tweets kamen neben den USA, Deutschland und Großbritannien laut Talkwalker aus anderen Fußball-begeisterten Nationen: Portugal, Türkei, Italien, Spanien, Brasilien und Südafrika.

#trending // Wahljahr 2017

Während ein Ende der Sondierungen zwischen CDU/CSU, FDP und Grünen noch nicht in Sicht ist, lassen die Social-Media-Spielereien der Teilnehmer ein wenig nach. Derjenige, der weiterhin regelmäßig und selbstbewusst via Facebook und Twitter Bericht erstattet, ist FDP-Chef Christian Lindner: „Wofür wir eingetreten sind, muss sich spürbar im Programm wiederfinden. Wenn das nicht möglich ist, gehen wir in die Opposition. Dafür nehme ich jeden Shitstorm in Kauf„, postete er am Sonntag auf Facebook – ein Zitat aus einem Interview – und sammelte 6.600 Likes & Co. ein. Lindners Strategie hinter solch offensiven Aussagen ist unklar: Will er den Druck auf seine Verhandlungspartner erhöhen? Oder der Öffentlichkeit schonmal vorab eintrichtern, dass die Zeiten der Umfaller-Partei vorbei sind – egal, wie die Jamaika-Einigung dann aussieht? Es wird Zeit, dass die Spielereien aufhören und wieder Politik gemacht wird.

Anzeige

#trending // Entertainment

Wir müssen nochmal über Bausa reden, den Rapper aus Bietigheim. Vor einigen Wochen schrieb ich in #trending über seinen Song „Was du Liebe nennst“: „…klingt vom musikalischen Niveau her nicht anders als ein mittelmäßiger platter Schlager. Und dann singt der Rapper zwischendurch auch noch mit Autotune. An dem Song klingt so vieles peinlich, ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll.“ Dem Mainstream gefällt der Song aber so gut, dass er seit vier Wochen auf Platz 1 der deutschen Charts steht und bei Spotify reihenweise Rekorde bricht. In der vergangenen Woche wurde er an nur einem Tag in Deutschland laut Spotify 747.429 mal gehört. Nur ein Song schaffte hierzulande in der Spotify-Historie an einem Tag mehr Abrufe: Mariah Careys „All I Want for Christmas Is You“ am 24. Dezember 2016 mit 776.438. Die 5,016 Mio. Streams, die „Was Du Liebe nennst“ zwischen dem 27. Oktober und dem 2. November erreichte, sind sogar ein neuer deutscher Spotify-Wochen-Rekord.

#trending // Worldwide

Die Paradise Papers, die der Süddeutschen Zeitung zugespielt wurden, sorgen seit der Veröffentlichung am Sonntagabend weltweit für Schlagzeilen. Auch wenn die SZ mit ihrem Erklärstück „Das sind die Paradise Papers“ um die 4.000 Interaktionen bei Facebook und Twitter einsammelte, gab es die meisten Interaktionen für Paradise-Papers-Artikel in anderen Ländern. Dort, wo die internationalen Recherchen spannende Geschichten zu Tage brachten. Das nach Social-Media-Interaktionen größte Detail aus den Papers sind dabei eindeutig die wirtschaftlichen Beziehungen des US-Handelsministers Wilbur Ross zum näheren Umfeld von Vladimir Putin. NBC News sammelte mit einem entsprechenden Artikel über 100.000 Likes & Co. ein. Zigtausende Interaktionen gab es auch für die New York Times und den Guardian.

Ebenfalls populäre Enthüllungen aus den Paradise Papers sind die Offshore-Millionen der britischen Queen, mit denen u.a. der Guardian und die BBC punkteten, sowie die Offshore-Gesellschaften des brasilianischen Finanzministers Henrique Meirelles, mit denen die UOL Noticias eine fünfstellige Interaktionsrate erreichten.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Bild – „Rotierende Wasserrutsche – BILD testet den Menschen-Quirl“ (18.600 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Welt – „‚Sprachschwierigkeiten, schlimmste soziale Verhältnisse‚“ (2.200 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): Neue Zürcher Zeitung – „Eine Übung, die das schwere Ich befreit

Google-SuchbegriffMaria Furtwängler (100.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteNirvana (US-amerikanische Band)(29.500 Abrufe)

Youtube-Video: TANZVERBOT – „Man hört ETWAS!

Song (Spotify): Bausa – „Was du Liebe nennst“ (710.750 Stream-Abrufe aus Deutschland am Samstag)

Musik (Amazon): Peter Maffay – „MTV Unplugged

DVD/Blu-ray (Amazon): „Wonder Woman“ (Blu-ray)

Game (Amazon): „Call of Duty: WWII – Standard Edition“ (PlayStation 4)

Buch (Amazon): Dan Brown – „Origin“ (Gebundene Ausgabe)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Mehr Social-Media-Trends und -Themen lesen Sie in meiner nachmittäglichen Kolumne in der Handelsblatt-10-App. Erhältlich für iOS und Android.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*