Partner von:
Anzeige

iPhone X-Testberichte: Apples neues Smartphone-Flaggschiff erntet viel Lob in den Techmedien

iphonex_front_side_flat.jpg
Immer kritischer beäugt: Apples neues Smartphone-Flaggschiff iPhone X © Apple

Dieses iPhone muss ein Hit werden: Nachdem die Ende September vorgestellten Modelle iPhone 8 und 8 Plus bei Kritikern krachend durchgefallen waren und offenkundig enttäuschende Erstverkäufe aufwiesen, ist Apple bei seinem neuen Smartphone-Flaggschiff mit OLED-Display zum Erfolg verdammt. Das Echo in Techmedien fällt wohlwollend aus: Viele Kritiker sehen im iPhone X die Zukunft des Smartphones, einige haben aber Probleme mit der neuen Gesichtserkennung Face ID.

Anzeige
Anzeige

US-Medien:

Business Insider: „Das iPhone X macht einen großartigen ersten Eindruck. Das Beste ist das Display. Mit 5,8 Zoll ist das iPhone X etwas größer als der Bildschirm des iPhone 8 Plus, das Gehäuse des iPhone X ist aber nur etwas größer als das iPhone 8. Für jeden, der das Plus-Size-iPhone vermeiden will, liefert das X die perfekte Balance. (…) Ich nutze das iPhone X erst seit 18 Stunden, bin aber schon überzeugt. “

BuzzFeed: „Ich lebe mit dem iPhone X seit einer Woche und sage es gleich zum Start: Dieses Smartphone ist nicht für jeden. Braucht man ein randloses Display, Gesichtserkennung und die Möglichkeit, sich in einen animierten Kackhaufen zu verwandeln? Natürlich nicht. Es ist ein Smartphone für Dauernutzer. Aber ist es ein verdammt gutes Smartphone? Ja, das ist es.“

CNBC: „Das iPhone X ist das beste Smartphone, das man kaufen kann.“

Mashable: „Das iPhone X verändert alles. Apples iPhone X ist der Beginn von etwas Neuem. Selbst wenn man kein iPhone X haben möchte, sollte man genau hinschauen. Das iPhone X ist der Fahrplan für Apples zukünftige iPhones. (…) Die Zukunft ist in guten Händen.“

TechCrunch: „Face ID funktioniert wirklich gut. Es ist wirklich einfach einzurichten. (…) Es funktionierte in der überwältigenden Mehrheit der Fälle und hat das iPhone nie entsperrt, wenn ich ein Bild von mir oder das Gesicht einer anderen Person verwendet habe. Die Entsperrung geht schneller als bei der ersten Generation von Touch ID und vielleicht etwas langsamer als bei der zweiten Generation von Touch ID.“

The Verge: „Auf den ersten Blick sieht das iPhone X so gut aus, dass einer unserer Videoredakteure meinte, es sieht wie ein Fake aus. Geschliffen, stringent und sauber. (…) Es sieht aus wie eine 3D-Simulation, nicht wie ein funktionierendes Smartphone. (…) Face ID funktioniert – meistens. (…) Es funktioniert am besten in einem Abstand von 25 bis 50 cm, was bedeutet, dass ich das iPhone zum Entsperren näher zum Gesicht halten muss, als ich es sonst würde. (Der Steve Jobs-Spruch) ‚Du hältst es falsch‘ war ein Witz, bis er keiner mehr ist. Man kann das iPhone X definitiv falsch halten.“

Wired: „Nachdem ich meine Bewunderung für das helle Display und die schlanken Ränder zum Ausdruck gebracht habe, haben mich Leute gefragt: ‚Was macht es so besonders?‘ Ich sollte etwas Besonderes zeigen, das den Preis von 1000 Dollar und mehr rechtfertigt. (…) Was ich am Ende zeigte, war der animierte Kackhaufen.“

US Today: „Der beeindruckendste Test kam, als ein bärtiger Kollege Face ID einrichtete. Nachdem sich der Kollege rasierte, erkannte ihn Face ID immer noch problemlos.“

Anzeige

Yahoo Finance (David Pogue-Video): „Hübsch, teuer, lohnt sich. Das ist Gesichtserkennung, die funktioniert. So solide und so schnell. Funktioniert sogar in totaler Dunkelheit.“

Deutsche Medien:

Computerbild: Das iPhone X ist der neue Star im iPhone-Universum. (…) Die innovative Gesichtserkennung funktioniert nach einiger Gewöhnung gut und schneller als der Iris-Scan der Konkurrenz. Allerdings ist die Handhabung nicht ganz so intuitiv wie der Fingerabdrucksensor in früheren iPhone-Modellen.“

Frankfurter Allgemeine Zeitung: „Erste Begegnung mit dem neuen iPhone X: Das OLED-Display ist eine Wucht, der verbesserte Slow-Sync-Blitz ein klarer Gewinn, verspielte Naturen werden die Animojis lieben und Face ID funktioniert nahezu perfekt.“

Spiegel Online: „Der Wegfall der Home-Taste bedeutet auch, dass man sich bei der Bedienung des iPhones umgewöhnen muss. (…) Zu meinem Erstaunen dauerte es dann aber tatsächlich nur wenige Minuten, bis ich die Gesten verinnerlicht hatte. Ein Highlight ist dabei eindeutig die Möglichkeit, durch einen Wisch am unteren Bildschirmrand von App zu App zu wechseln.

Stern.de:  „Revolutionäre Gesichtserkennung und beinahe randloser Bildschirm: Mit dem iPhone X wagt sich Apple so weit vor wie seit Jahren nicht. Doch die Neuerungen haben ihren Preis und einige geliebte Funktionen wurden gestrichen – etwa der ikonische Home-Button.“

Die Apple-Aktie legte nach den positiven Kritiken weiter zu und verbesserte das gestern aufgestellte Allzeithoch weiter auf 169 Dollar.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Meedia

Meedia