Anzeige

iPhone X: Nur 2 bis 3 Millionen Geräte sollen zum Verkaufsstart verfügbar sein

iphonex_front_side_flat.jpg
Endlich auf dem Markt: Apples neues Smartphone-Flaggschiff iPhone X © Apple

Eine Woche noch: Dann geht mit dem Vorbestellungsbeginn der große Ansturm auf das Spannung erwartete iPhone X los. Allein: Die meisten Interessenten des neuen Smartphone-Flaggschiffs aus Cupertino müssen sich unterdessen wohl auf ein langes Warten einstellen. Wie der notorisch gut unterrichtete KGI Securities-Analyst Ming-Chi Kuo heute in einer Research-Note mitteilte, dürfte Apple zum Start gerade einmal über 2 bis 3 Millionen iPhone X ausliefern können – bei einer geschätzten Nachfrage von 50 Millionen Geräten.

Anzeige
Anzeige

Die große Enttäuschung ist vorprogrammiert. Wie KGI-Securities-Analyst Ming-Chi Kuo Ende September prognostiziert hat, könnten bei Apple bis zum Start der Erstauslieferung am 3. November sage und schreibe 40 bis 50 Millionen Vorbestellungen eingehen, die mutmaßlich  nur zum Bruchteil befriedigt werden können.

Wie die taiwanische Tageszeitung DigiTimes mit Verweis auf die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua News zu Wochenbeginn berichtete, sollen bislang gerade einmal 46.500 iPhone X die Hallen des Auftragsfertigers Foxconn aus Zhengzhou und Shanghai verlassen haben.

Lediglich 2 bis 3 Millionen iPhone X zum Start Anfang November verfügbar

Seitdem dürften zwar weitere Exemplare verschickt worden sein, doch Apple scheint weiter himmelweit davon entfernt zu sein, der massiv aufgestauten Nachfrage gerecht werden zu können. Wie Ming-Chi Kuo heute in einer neuen Research-Note mitteilte, die dem Blog AppleInsider vorliegt, dürfte der Kultkonzern aus Cupertino in zwei Wochen lediglich 2 bis 3 Millionen Exemplare des iPhone X zur Auslieferung zur Verfügung haben.

Anzeige

Kuo rechnet zwar damit, dass Apple die Produktion des neuen Premium-Smartphone mit OLED-Display im November endlich hochfahren könne, reduzierte seine Absatzschätzungen wegen der lang anhaltenden Lieferengpässe für das laufende Quartal jedoch abermals. So rechnet Kuo nun nur noch damit, dass Apple bis zum Ende des Weihnachtsquartals 25 bis 30 Millionen iPhone X ausliefern kann.

Topanalyst Kuo: Nur 25 bis 30 Millionen Auslieferungen bis Jahresende

Bewahrheitet sich Kuos Prognose, dürften viele iPhone X-Interessenten damit bis 2018 auf ihr Gerät warten. Gleichfalls erscheint fraglich, ob Apple den hohen Erwartungen der Wall Street mit den limitierten Auslieferungen seines teuersten iPhone-Modells gerecht werden kann. Im vergangenen Jahr hatte Apple mit 78 Millionen verkauften iPhones einen neuen Absatzrekord aufgestellt.

Ob das Ende September gelaunchte iPhone 8 und 8 Plus dafür in die Bresche springen kann, erscheint mehr denn je fraglich. Wie die taiwanische Wirtschaftszeitung Economic Daily News gestern berichtete, hat Apple seine iPhone 8-Produktion nicht einmal einen Monat nach dem Verkaufsstart bereits um sage und schreibe 50 Produktion zurückgefahren.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige