Anzeige

AGOF-Rekorde am 24. und 25. September: So pushte die Bundestagswahl die großen News-Angebote

agof-welt-spiegel.jpg

Die Bundestagswahl hat den meisten Online-Nachrichtenmedien riesigen Traffic beschert. Was durch die IVW-Zahlen schon zu vermuten war, beweisen nun die am Mittwoch veröffentlichten AGOF daily facts. So stellten Spiegel Online, Focus Online, Welt, upday, Zeit Online, Süddeutsche Zeitung und F.A.Z. am Wahl-Sonntag oder Montag danach einen neuen Reichweiten-Rekord für die nun sechs daily-facts-Monate auf.

Anzeige
Anzeige

Werfen wir einen Blick auf die abseits der Bild drei größten Online-Nachrichtenmarken des Landes: Spiegel Online erreichte am Wahl-Sonntag, dem 24. September, 4,95 Mio. Unique User. Focus Online kam auf 4,89 Mio. und die Welt auf 4,29 Mio. Verglichen mit dem Sonntag davor, dem 17. September, entsprach das einem Plus von 49% bei Spiegel Online, 48% bei Focus Online und sogar 97% bei der Welt. Gigantische Zuwächse, für die die Bundestagswahl also gesorgt hat.

In den sechs Monaten, für die nun tägliche Zahlen der AGOF vorliegen – 1. April bis 30. September – waren der Sonntag und der Montag für das Trio die beiden stärksten Tage überhaupt. Focus Online und Welt waren am Sonntag am erfolgreichsten, Spiegel Online steigerte sich am Montag sogar noch auf 5,29 Mio. Nutzer, lag damit an dem Tag sogar an der Spitze – noch vor der Bild.

Die Bild übrigens profitierte zwar auch von der Wahl, aber nicht so extrem wie die seriöseren Marken. Sie erreichte am Sonntag beispielsweise 14% mehr Nutzer als sieben Tage zuvor, stellte aber weder am Sonntag noch am Montag einen neuen Rekord auf. Das gelang in der Top Ten stattdessen noch upday, Zeit Online, der Süddeutschen Zeitung und der F.A.Z., die wie Spiegel Online und Zeit Online am Montag noch stärker war als am Sonntag. Offenbar punktete das Trio also mit der Aufbereitung der Ergebnisse und Analysen zum Wahlausgang.

Auch abseits der Top Ten gab es große Profiteure von der Wahl-Berichterstattung. So steigerten Handelsblatt, Tagesspiegel, Augsburger Allgemeine und Business Insider ihre Zahlen vom Sonntag vor der Wahl am Wahltag um mehr als 100%. Das Extrembeispiel überhaupt ist der Merkur aus München, der an einem normalen Sonntag 300.000 bis 400.000 Menschen erreicht, am 24. September aber sensationelle 2,02 Mio. Damit lag er sogar vor Zeit Online und der Süddeutschen Zeitung. Offenbar informierten sich also Massen an Menschen über die von Merkur.de aufbereiteten regionalen und lokalen Ergebnisse aus ganz Deutschland.

Anzeige

Eins der sehr wenigen Gegenbeispiele ist die HuffPost, die am Bundestagswahl-Sonntag sogar schwächere Zahlen erreichte, als am Sonntag davor. Hier war die Wahl-Berichterstattung also alles andere als erfolgreich.

Auf den Monat umgerechnet lagen die zehn größten News-Medien – natürlich auch wegen der starken Wahltags-Zahlen allesamt über dem August, aus der Top 25 schafften nur vier den Sprung über den Vormonat nicht. Vorn bleibt Bild mit 4,69 Mio. Usern pro Tag, dahinter folgen Spiegel Online, Focus Online und die Welt:

AGOF daily facts September 2017: Die Top 25 der Nachrichten-Angebote nach Tages-Durchschnitt
Unique User August vs. Juli
1 Bild 4,69 0,24 5,4%
2 Spiegel Online 3,75 0,35 10,1%
3 Focus Online 3,17 0,25 8,6%
4 Welt 2,27 0,22 10,9%
5 n-tv 2,09 0,20 10,4%
6 upday 1,46 0,16 12,4%
7 Zeit Online 1,24 0,16 14,7%
8 Süddeutsche.de 1,23 0,11 9,8%
9 FAZ.net 1,01 0,04 3,8%
10 stern 0,96 0,09 10,8%
11 Funke Medien NRW 0,62 0,01 1,6%
12 RP Online 0,50 -0,03 -5,9%
13 RND 0,50 0,02 3,7%
14 Express Online 0,47 0,02 3,5%
15 HuffPost 0,44 0,03 7,9%
16 Merkur.de 0,44 0,12 36,3%
17 Handelsblatt 0,33 0,01 3,5%
18 Der Tagesspiegel 0,31 0,07 30,4%
19 tz.de 0,31 0,03 10,0%
20 bento 0,29 0,02 6,8%
21 Stuttgarter-Zeitung/-Nachrichten.de 0,24 0,01 6,2%
22 Augsburger Allgemeine 0,23 -0,01 -4,6%
23 Kölner Stadt-Anzeiger Online 0,20 0,02 10,0%
24 Hamburger Morgenpost 0,20 -0,01 -4,3%
25 Hamburger Abendblatt 0,19 0,02 10,4%
*: Unique User ab 10 Jahren in Mio. pro Durchschnittstag – Rohdaten-Quelle: AGOF / Berechnung + Tabelle: MEEDIA

Hinweis: In der ersten Version dieser Analyse fehlten wegen eines Fehlers die Zahlen von upday.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*