Anzeige

1 Million Besucher: „Es“ startet in Deutschland so stark wie kein Horrorfilm zuvor

it-es-2017-3.jpg
"Es"

Grandiose Premiere für die Stephen-King-Verfilmung "Es" in den deutschen Kinos: 930.000 sahen den Horrorstreifen von Donnerstag bis Sonntag, inklusive Previews waren es sogar schon mehr als 1 Million. Nie zuvor startete ein Gruselfilm hierzulande so stark. Und: Im aktuellen Kinojahr sahen nur "Ich - Einfach unverbesserlich 3" am ersten Wochenende noch mehr Menschen. In den USA eroberte "Es" zudem die Spitze der Charts zurück.

Anzeige
Anzeige

930.000 Leute sahen also am reinen Kino-Wochenende von Donnerstag bis Sonntag „Es“. In etwas mehr als 600 Kinos entsprach das einem Location-Durchschnitt von sagenhaften 1.510 Besuchern. Und: Inklusive der Previews liegt „Es“ nach Ablauf des Sonntags laut Blickpunkt:Film bei 1,025 Mio. Zuschauern. Der Brückentag und der Feiertag dürften dem Film auch am Montag und Dienstag weitere tolle Zahlen bescheren.

Der zweite populäre Neuling konnte da bei weitem nicht mithalten: „Cars 3“ lief mit 260.000 Sehern in ebenfalls über 600 Kinos sogar etwas enttäuschend an, die Vorgänger erreichten bei ihren Starts 2006 und 2011 noch 427.000 bzw. 603.000 Menschen. Nur „Arlo & Spot“ startete unter den bisherigen Pixar-Filmen mit 156.000 noch blasser.

Sechsstellige Besucherzahlen gab es am Wochenende zudem noch für „Kingsman: The Golden Circle“ (155.000 bis 160.000) und „The Lego Ninjago Movie“ (110.000). Der deutsche Neustart „Rock my Heart“ mit Dieter Hallervorden erreichte am Premieren-Wochenende in rund 370 Kinos nur 30.000 Leute, „Victoria & Abdul“ kam in 290 Lichtspielhäusern auf 60.000 Besucher.

Anzeige

In den USA eroberte „Es“ unterdessen den ersten Platz zurück. Nachdem der Film in der vorigen Woche auf Rang 2 hinter „Kingsman“ zurück gefallen war, landete die King-Verfilmung nun mit 17,3 Mio. US-Dollar Umsatz wieder knapp vorn. Dahinter folgen mit jeweils 17,0 Mio. der Neuling „Barry Seal – Only in Anerica“ mit Trom Cruise, sowie „Kingsman: The Golden Circle“. Das „Flatliners“-Remake floppte hingegen beim Start mit nur 6,7 Mio. US-Dollar.

Weltweit führt hingegen erneut „Kingsman“: mit 67,5 Mio. US-Dollar aus 78 Ländern und Territorien. „Es“ folgt mit 52,9 Mio. aus 65 Regionen auf Platz 2, hat weltweit damit bereits 553,2 Mio. US-Dollar eingespielt. Auf Rang 3 komplettiert die chinesische Komödie „Never Say Die“ das Treppchen der Welt-Kinocharts: Die 45,6 Mio. US-Dollar setzter fast komplett in China um.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige