Anzeige

Rückkehr zur VHB: HuffPo-Chefredakteur Sebastian Matthes wird Handelsblatt-Vize

Verließ die Verlagsgruppe Handelsblatt, um die Huffington Post aufzubauen: Nun kehrt Sebastian Matthes Handelsblatt-Vize zurück
Verließ die Verlagsgruppe Handelsblatt, um die Huffington Post aufzubauen: Nun kehrt Sebastian Matthes Handelsblatt-Vize zurück

2013 verließ er die Verlagsgruppe Handelsblatt, um als Gründungschefredakteur die deutsche Ausgabe der Huffington Post aufzubauen. Fünf Jahre später kehrt Sebastian Matthes zurück: Spätestens ab März 2018 soll er in der Position des stellvertretenden Chefredakteurs vorwiegend die Entwicklung der digitalen Geschicke der Wirtschaftszeitung vorantreiben.

Anzeige
Anzeige

Zusätzlich zum Titel des stellvertretenden Chefredakteurs wird die Position „Head of Digital“ auf Matthes‘ zukünftiger Visitenkarte stehen. „In seiner künftigen Funktion soll Matthes die digitalen Angebote des Handelsblatts zusammen mit Gerrit Schumann, Chief Digital Officer der Verlagsgruppe Handelsblatt, und die Printausgabe des Handelsblatts inhaltlich und strategisch weiterentwickeln“, erklärt der Verlag zur Neu-Verpflichtung. „Mit ihm an der Spitze wollen wir unsere Bezahl-Modelle weiter ausbauen und unsere Leserinnen und Leser im Zeitalter der Digitalisierung informieren und inspirieren“, ergänzt Handelsblatt-Chefredakteur Sven Afhüppe.

Für Matthes wird diese Aufgabe eine neue Erfahrung. Die Huffington Post Deutschland setzt seit Launch Ende 2013 ausschließlich auf Reichweite. Die hat Matthes mit seinem Team bislang erfolgreich aufgebaut, auch wenn das Wachstum zuletzt ins Stocken geriet. Im August 2017 erzielte die HuffPo 19,6 Mio. Visits – ein Plus von 3,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Einen Monat zuvor, im Juli 2017, kam das Angebot auf rund 19 Millionen Visits und verlor im Vergleich zum Vorjahr rund neun Prozent. Nach dem stetigen Aufstieg auf bis zu den 24,2 Mio. Visits im Januar 2016 gab es keine weitere deutliche Tendenz nach oben mehr. Der Rekord aus dem Januar 2016 wurde bislang einmal verbessert: Im März 2017 kam die Huffington Post auf 24,9 Mio. Visits. In den vergangenen vier Jahren hat sich die HuffPo allerdings aus dem Nichts heraus in den Top 20 der Nachrichtenangebote im Web etabliert und liegt vor Handelsblatt.com.

Auch dort ist seit einiger Zeit kein starker Trend mehr nach oben zu erkennen. Bei Handelsblatt.com wurden im August 17,9 Mio. Visits erreicht – ebenfalls ein kleines Plus im Vergleich zum Vorjahr. Der Rekord stammt noch aus dem Juli 2015: 23,3 Mio. Visits gab es damals.

Anzeige

Für Matthes ist der Wechsel zum Handelsblatt eine Rückkehr zu seinen journalistischen Wurzeln. Vor seinem Antritt bei Hubert Burda Media, das die Huffington Post aus den USA nach Deutschland geholt hat, arbeitete der Digital-Journalist sieben Jahre bei der zur Verlagsgruppe gehörenden WirtschaftsWoche – zunächst als Redakteur mit den Schwerpunktthemen Digitalisierung, Startups und Medien, seit 2008 leitete er das Ressort „Technik & Wissen“. Zudem ließ sich Matthes an der Georg von Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten ausbilden. „Es ist schön, in ein Haus zurückzukehren, das in den vergangenen Jahren auf all seinen Kanälen von Print über Online bis hin zu Veranstaltungen an Journalismus als Geschäftsmodell glaubt, dementsprechend investiert und damit nicht aufhören wird“, so Matthes. Neben ihm und Chefredakteur Sven Afhüppe besteht die Chefredaktion des Handelsblatt weiter aus den Stellvertretern Thomas Tuma und Peter Brors.

Wer Matthes bei der Huffington Post nachfolgt, ist dem Vernehmen nach noch nicht geklärt.

MEEDIA gehört zur Verlagsgruppe Handelsblatt

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*