Anzeige

Flauer iPhone 8-Launch: Der Käuferansturm bleibt rund um die Welt aus

iPhone8Plus_iPhone8_water.jpg
Das neue iPhone 8 Plus und iPhone 8 © Apple

Endlich iDay: Gestern kamen das neue iPhone 8 und 8 Plus in den Handel, doch diesmal war alles anders. Die Schlangen vor den Apple Stores, die sich seit Jahren in Erwartung der neuen Apple-Smartphones zum Verkaufsstart bilden, fielen rund um Globus weitaus geringer aus als noch in den Vorjahren. Der Grund scheint klar: Apple-Fans warten wohl eher auf das Flaggschiff-Smartphone iPhone X, das im November erscheint. Doch die Sorge an der Wall Street wächst, dass sich Apple mit dem Launch seiner neuen iPhones diesmal verzockt haben könnte.

Anzeige
Anzeige

Es war eine Horrorwoche für Apple. An der Wall Street erlebte der Techpionier die schlechteste 5-Tages-Performance seit 17 Monaten. Bei knapp 160 Dollar gingen die Anteilsscheine noch in die Woche, bei nicht mal 152 Dollar beendete die Apple-Aktie gestern den Handel.

Das Minus belief sich auf mehr als 5 Prozent bzw. 43 Milliarden Dollar beim Börsenwert in gerade einmal fünf Handelstagen. Seit der Keynote am Dienstag vergangener Woche hat der wertvollste Konzern der Welt nunmehr bereits 62 Milliarden Dollar seiner Marktkapitalisierung eingebüßt.

Neue Produkte: Apple patzte gleich mehrfach

Der Grund: Ausgerechnet beim wichtigsten Produktlaunch seit Jahren hat sich der Techpionier gleich mehrere Patzer erlaubt. Die neue Apple Watch Series 3 ist noch so unausgereift, dass das Wall Street Journal, New York Times und The Verge in ihren Testberichten den Daumen senkten und sich Apple sogar für Verbindungsprobleme rechtfertigen musste und ein Software-Update als Lösung ankündigte.

Das iPhone X kommt erst am 3. November in den Handel – und das wohl auch nur mit erheblicher Wartezeit. Wie das zum Wall Street Journal gehörende US-Wirtschaftsmagazin Barron’s im Wochenverlauf berichtete, hat Apple mit der Produktion des iPhone X noch nicht einmal begonnen.

Und die neuen Modelle iPhone 8 und iPhone 8 Plus, die seit gestern erhältlich sind, halten die meisten Kritiker schlicht für so überflüssig wie ein iPhone aus dem Jahr 2014.

iPhone 8-Launch: Lange Schlangen bleiben aus

Das gilt offenkundig auch für Kunden des Kultkonzerns aus Cupertino. Die traditionell langen Schlangen von Fanboys und -girls, die sich schon mal mehrere Nächte um die Ohren schlagen, um in den ersten Minuten nach dem Verkaufsstart ein neues iPhone in den Händen zu halten, blieben gestern größtenteils aus bzw. gingen massiv zurück.

Praktisch rund um die Welt bot sich das gleiche Bild: Der Käuferansturm blieb von Pasadena über Ottawa, London bis nach Brisbane und Hangzhou aus.

Anzeige

Wie der Finanzdienstleister Rosenblatt berichtet, sind die Vorbestellungen in China, nach den USA Apples zweitwichtigster Markt, im Vergleich zum Vorgängermodell iPhone 7 offenbar um fast 60 Prozent eingebrochen: nach 3,5 Millionen iPhone 7 / Plus im Vorjahr wurden offenbar nur 1,5 Millionen iPhone 8 / Plus am ersten Wochenende vorbestellt.

Der Grund für die Käuferzurückhaltung scheint schnell gefunden: Kunden halten ihre Dollars, Euros, Yuans und Yens für das Flaggschiff-Modell iPhone X zurück. Doch das kommt erst in sechs Wochen auf den Markt – und das in offenbar äußert limitierter Verfügbarkeit.

Tim Cook könnte über Verkaufsstart „nicht glücklicher sein“

Dass Apple durch die schwache iPhone 8-Nachfrage und spätere iPhone X-Auslieferung Probleme bekommen könnte, die Analystenerwartungen im September- und Dezember-Quartal zu erfüllen, versucht die Wall Street nun offenbar mit immer neuen Verkaufswellen einzupreisen.

Tim Cook erklärte unterdessen, er könnte über den gestrigen Verkaufsstart „nicht glücklicher sein“. Diese Einschätzung dürften seine Aktionäre eher nicht teilen…

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige